Leipzig Tourismus und Marketing GmbH

Augustusplatz 9, D-04109 Leipzig
 
Stand / Druckdatum: 04.12.2016

Leipzig entdecken_Musik

 

 
 
 
 
 
 
 
 
   
Tagesaktuell
beste Preise
 
 
 
 
Sie befinden sich hier:  Leipzig entdecken    Musik    Leipziger Notenspur    Leipziger Notenrad
 

Aufenthalt in Leipzig

Ihr Aufenthalt in Leipzig
 

Reiseveranstalter

Leipzig für Reiseveranstalter
 

Kongresse & Tagungen

Kongresse & Tagungen in Leipzig
 

Presse

Pressebereich Leipzig LTM
 

Service

LTM Leipzig: Unser Service für Sie
 

Wir über uns

Mitarbeiter LTM; Foto: LTM
 

KONTAKT

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH: Kontakt
 
 
 

Das Leipziger Notenrad


Für den sportlichen Besucher wird die 37 km „musikalische“ Rundfahrt zu einer Tagestour, die Jung und Alt begeistert. Sie führt mit Hilfe eines markierten Radweges zu zentrumsfernen, musikalisch interessanten Orten, entlang von landschaftlich reizvollen Wasserläufen und Grünflächen im umliegenden Auenland.

Die Radtour beginnt in Leipzigs Innenstadt, führt vorbei an Gründerzeitvierteln, Garten- und Parkanlagen, dem artenreichen Auenwald, Herrenhäusern und endet am Neuen Gewandhaus. Unterwegs treffen Sie auf Denkmäler und Häuser berühmter Komponisten, Kirchen und Museen.

Radbegeisterte Touristen können das Notenrad auch in eine größere Tour durch Mitteldeutschland integrieren, z.B. in den Saaleradwanderweg oder den Elster- und Pleißeradwanderweg.

Das Notenrad kann auch auf einer kleineren Tour mit nur 17,5 km befahren werden, wobei einige Standorte ausgelassen werden. (Stationen des "kleinen" Notenrades: Gohliser Schlösschen, Thomaskirche, Rittergut Kleinzschocher, Schillerhaus, Zöllner-Denkmal, Thomaskirche)

 
 
Kontakt
 
Karte "Das Leipziger Notenrad" (pdf 681.8 kB)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Aktivkarte zum Leipziger Notenrad


 
 
 
 

1 || Altes Bach-Denkmal, Thomaskirche

Altes Bach-Denkmal; Foto: LTM-Schmidt
Das Alte Bach-Denkmal befindet sich in den Grünanlagen am Dittrichring südwestlich der Thomaskirche. Es ist das weltweit älteste Denkmal für Johann Sebastian Bach und wurde 1843 von Felix Mendelssohn Bartholdy initiiert. Es ist weltweit das erste Monument, welches zu Ehren Johann Sebastian Bachs aufgestellt wurde. Seine Idee, dem ehemaligen Thomaskantor in Leipzig ein Denkmal zu errichten, formulierte Mendelssohn erstmals 1838 in einem Brief mit den Worten: "J. S. Bach ist doch ein alter Prachtkerl gewesen. Wir wollen ihm jetzt hier vor der Thomasschule ein kleines Denkmal aufrichten lassen." Ein Großteil der benötigten Gelder wurde durch drei Benefizkonzerte eingespielt. Darunter fand ein Konzert im Gewandhaus mit dem Gewandhausorchester statt.
Das aus Sandstein bestehende Denkmal zeigt mit seinem vierseitigen Relief unterschiedliche Motive Bachs. Herrmann Knaur, ein Leipziger Bildhauer, hat es nach dem Entwurf von Eduard Bendemann, Ernst Rietschel und Julius Hübner errichtet. Die Einweihung fand am 23.4.1843 in der Nähe der Thomasschule statt.

 
 
 
 
 
 
 
zurück