Unterwegs mit dem Notenspurzug: Auf den Spuren Richard Wagners

„Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Drum nahm ich meinen Stock und Hut und tät das Reisen wählen.“ Matthias Claudius (1740 – 1815) – Mit dem Notenspurzug auf Richard Wagners Spuren

Nach zwei Jahren fuhr der Notenspurzug „Richard Wagner“ der VEOLIA wieder ab Leipzig Hauptbahnhof. Natürlich waren Richard und Minna, Zeitgenossen und sogar zwei Geheimpolizisten im Auftrag der Gläubiger des R.W. mit uns unterwegs. Es ging von Leipzig über Wurzen nach Müglenz in den Ort, in dem Samuel Wagner u.a. als Organist wirkte und sein Sohn Gottlob Friedrich, der Großvater Richard Wagners, zur Welt kam.
Bereits auf dem Leipziger Hauptbahnhof waren wir auf Bahnsteig 22 nicht nur der „Hingucker“. Unsere musikalische Begleitung, das Bläserquartett „emBRASSment“ begrüßte alle Teilnehmer mit Wagners „Hochzeitsmarsch“ aus Lohengrin. Nach den üblichen Fotos ging es los. Begrüßt wurden wir von der zuständigen Mitarbeiterin von VEOLIA, Frau Yvonne Bobsien. Unser Vorsitzender enterte gleich den Lokführerstand und ließ sich bei seinen Ansagen über den Zuglautsprecher während der Fahrt nur durch die Bläser unterbrechen.

Das Bläserquartett „emBRASSment“ spielte für die Gäste im Zug.
Das Bläserquartett „emBRASSment“ spielte für die Gäste im Zug.

In Wurzen war dann ein Weilchen Zeit bis zur Weiterfahrt nach Müglenz. Leider können wir dem dortigen Imbiss nur eine 4- geben, denn trotz unserer Ankündigung einer Reisegruppe war man auf den „Ansturm“ von 26 Leuten nicht vorbereitet – schade.
Dafür entdeckten wir auf dem ehemaligen alten Friedhof ein beeindruckendes Mahnmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs. Die Plastik des Bildhauers Georg Wrba, die eine Frau mit sterbendem Soldaten zeigt, erinnert an die über 700 Wurzener Kriegsopfer.

Die Plastik des Bildhauers Georg Wrba in Wurzen, die eine Frau mit sterbendem Soldaten zeigt
Die Plastik des Bildhauers Georg Wrba in Wurzen, die eine Frau mit sterbendem Soldaten zeigt

Dann ging es mit dem Bus weiter nach Müglenz. Dort angekommen spannten wir die Schirme auf und machten uns auf den Weg durch die Wagner-Straße zur Kirche.
Dort wartete der Organist Jonas Wilfert, leider fehlte Pfarrer Schmidt unentschuldigt…
Herr Wilfert kündigte Improvisationen von Wagners Werken an und begann mit aufregenden Tönen. Doch war die Aufregung danach eine andere – die Orgel war defekt und trotz aller Mühen ging nichts mehr.
Nach einem Moment der Ratlosigkeit übernahmen dann Andrew York alias Richard Wagner und emBRASSment und improvisierten mit Musik und einer Lesung aus Walter Hansens Richard – Wagner – Buch.

Richard Wagner alias Andrew York liest aus Walter Hansens Richard - Wagner - Buch.
Richard Wagner alias Andrew York liest aus Walter Hansens Richard – Wagner – Buch.

Im strömenden Regen, doch gut gelaunt, gab es noch ein Erinnerungsfoto vor dem Geburtshaus Gottlob Friedrich Wagners und zurück ging es per Bus und Notenspurzug nach Leipzig. Auf der Rückfahrt wurde gesungen und das eine oder andere Wagner-Bier getrunken.

Erinnerungsfoto vorm Geburtshaus von Gottlob Friedrich Wagner, Richard Wagners Großvater
Erinnerungsfoto vorm Geburtshaus von Gottlob Friedrich Wagner, Richard Wagners Großvater

Besonderen Dank an Josef Hauer, der diesen gelungenen Tag perfekt organisierte. Dank auch an unsere Unterstützer akd – Kongress und Event, das Operncafe Leipzig, Urban & Urban Werbeagentur, dem Kostümverleih „Nostalgie“ aus Gera für die tollen Kostüme und LTM für die fotografische Unterstützung.

Das LTM-Team bedankt sich ganz herzlich für den Blogbeitrag des Richard-Wagner-Verbandes Leipzig und Falk Riecker.

Die Tour wurde fotografisch betreut durch LTM – Lisa Gleike.

Weitere Informationen zum Notenspurzug: http://bit.ly/19DoPoO

(Visited 414 time, 1 visit today)
Posted by: Leipzig Travel Team
Hier bloggt das Online-Team von Leipzig Travel. Gemeinsam zeigen wir, wie umwerfend, warmherzig, offen und mitreißend Leipzig ist. Für den einen bekommt Leipzig den Beinamen Hypezig, für den anderen ist es das bessere Berlin. Wir wissen: Leipzig ist einmalig. Mit unseren gemeinsamen Erfahrungen und Erlebnissen bekommst du von uns die geballte Leipzig-Power und natürlich ganz viel Leipzig-Liebe auf dem Silbertablett serviert.

Ein Kommentar

  1. Pingback: manufacturing seo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.