Besinnlich und klangvoll – Der Advent in der Musikstadt Leipzig

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und für viele ist es die schönste Zeit des Jahres. In nur wenigen Wochen zünden wir die erste Kerze auf dem Adventskranz an, essen (vermutlich nicht die ersten) Plätzchen und aus zahlreichen Lautsprechern werden wir Weihnachtslieder hören. Es heißt nicht umsonst: „süßer die Glocken nie klingen als zur Weihnachtszeit“, und ebenso wird die Weihnachtszeit auch erst durch die Musik wirklich besinnlich. Natürlich brauchst du dir in der Musikstadt Leipzig keine Sorgen darum machen, auf Musik im Dezember verzichten zu müssen! Die schönsten Veranstaltungen für eine klangvolle Festzeit haben wir dir in diesem Blogbeitrag zusammengestellt.

Das Gewandhaus zu Leipzig
Die Oper Leipzig
Der Thomanerchor
Das Mendelssohn-Haus
Der Leipziger Weihnachtsmarkt

Das Gewandhaus zu Leipzig

Das Gewandhaus entzückt nicht nur die Ohren, sondern auch die Augen. © Philipp Kirschner

Ein absolutes Highlight im Advent sind die zauberhaften Lichter der Stadt. Sobald die Sonne untergangen ist, verwandelt sich der Kern Leipzigs in ein Meer aus bunten Weihnachtssternen, Laternen, Standbeleuchtungen und glühender Kohle unter warmen Grillrosts. Auf dem Augustusplatz trägt dazu aber vor allem auch das Gewandhaus zu Leipzig bei, das mit seinem beleuchteten Wandgemälde den Blick eines jeden Weihnachtsmarktbesuchers auf sich zieht. Aber natürlich beeindruckt es nicht nur visuell: Als Heimatort des Gewandhausorchesters, dem weltweit größten Berufsorchester, ist es eine der wichtigsten musikalischen Institutionen der Stadt. Die berühmten und atemberaubenden Großen Concerte des Gewandhausorchesters sind immer einen Besuch wert und finden natürlich auch im Dezember statt. Für die Veranstaltungen am 6.,7. und 9. sowie 20.,21. und 22. Dezember sind noch Tickets für verschiedene Preisklassen erhältlich. Wann und wo du dem Orchester noch alles lauschen kannst, erzählen wir dir etwas später.

Weihnachten ist, wie wir wissen, das Fest der Nächstenliebe und die Zeit des Gebens. Im Gewandhaus kannst du Musik genießen und dabei etwas Gutes tun, denn am 15.12. findet hier ein Weihnachts-Oratorium als Benefiz-Chorkonzert für das Kinderhospiz Bärenherz Leipzig e.V. statt. Die Gewandhauschöre, also auch der Kinder- und Jugendchor, laden außerdem zu ihrem festlichen Weihnachtskonzert am 23.12. ein. Schließlich kannst du, bevor der Heilige Abend die Weihnachtstage offiziell einläutet, am Vormittag des 24. auch noch den GewandhausKinderchor besuchen, der in einer Matinee „Eine Weihnachtsgeschichte“ singt.

Im Gewandhaus finden darüber hinaus praktisch täglich großartige musikalische Veranstaltungen statt, ein Blick in den Spielplan lohnt sich!

Die Oper Leipzig

Tschaikowskis Nussknacker gehört zur Weihnachtszeit. © Ida Zenna

Wir Leipziger können uns über vieles glücklich schätzen, doch besonders darüber, dass wir es von einer kulturellen Sehenswürdigkeit zur nächsten nie besonders weit haben. Mit nur einer Kehrtwende vor dem Gewandhaus und einem Gang über den Augustusplatz, bist du auch schon an der Oper Leipzig (solltest du auf dem Weg nicht von leckeren Kräppelchen und wärmendem Glühwein aufgehalten worden sein). Hier kannst du den gesamten Dezember wahre Klassiker der Ballett- und Operngeschichte bestaunen, darunter beispielsweise Tschaikowskis Schwanensee, welches jedoch nur am 13. und 14. Dezember aufgeführt wird, und der Nussknacker, der im Dezember insgesamt siebenmal zu sehen ist. Puccini-Begeisterte haben zur Weihnachtszeit dreimal die Chance, eine seiner Opern zu besuchen (La Bohème: 7./26.12.; Turandot: 8.12.) und natürlich darf auch unser Wagner nicht fehlen, dessen Tannhäuser am 9.12. auf der Bühne zu sehen ist. Freunde von Märchenopern können sich außerdem über die Aufführungen von Hänsel und Gretel freuen, die viermal in der frühen Mitte des Dezembers stattfinden. Begleitet werden die Stücke in der Oper Leipzig übrigens vom Gewandhausorchester, sodass du diesem auch außerhalb des Gewandhauses lauschen kannst.

Der „Außenposten“ der Oper Leipzig darf dabei aber nicht vergessen werden! Eine Fahrt in den Westen Leipzigs, in die Musikalische Komödie, lohnt sich stets. Zur Weihnachtszeit kannst du dort Alice im Wunderland besuchen. Auch bei der Oper Leipzig empfehlen wir dir einen zusätzlichen Blick auf den Spielplan, der noch mehr Veranstaltungen für dich bereithält.

Der Thomanerchor

Das jährliche Weihnachts-Oratorium ist immer schnell ausverkauft. © Thomaskirche / Nick Putzmann

Auf dem Augustusplatz hast du nun vieles gesehen, nachdem du im Gewandhaus, in der Oper und vermutlich auch im Märchenwald und dem Finnischen Dorf gewesen bist. Wenn du dich vom leckeren Duft des geräucherten Lachs losreißen kannst, führen dich die unzähligen Stände mit Töpferwaren, Christschmuck und Süßgebäck über die Grimmaische Straße bis hin zum Marktplatz, auf dem du das Herzstück des Weihnachtsmarktes erblicken kannst. Natürlich wird es hier im Dezember ebenfalls zauberhaft musikalisch. Bevor du aber die Stände vor dem Alten Rathaus erkundest, blickst du einmal in Richtung Petersstraße hinüber: Nur einen Katzensprung von Oper und Gewandhaus entfernt befindet sich die Thomaskirche, Heimat des weltberühmten Thomanerchors.

Für viele ist der Kirchenbesuch zur Weihnachtszeit obligatorisch, viele andere ziehen es vor, den Heiligen Abend lauschig in den eigenen (beheizten) vier Wänden zu verbringen. Ein Besuch der Thomaskirche birgt allerdings ein tolles musikalisches Highlight! Am 20., 21. und 22. Dezember lädt der Chor hier zu seinen Weihnachtsliederabenden ein. Aber Achtung: Tickets hierfür erhältst du nur in der Musikalienhandlung Oelsner in der Schillerstraße! Darüber hinaus kannst du den Chor an Heilig Abend und am 1. Weihnachtsfeiertag bei der Weihnachtsmotette, dem Christvesper, dem Komplet oder dem Festgottesdienst sehen und hören. Natürlich darf eine Veranstaltung nicht vergessen werden: jedes Jahr geben der Thomanerchor und das Gewandhausorchester ein gemeinsames und wundervolles Weihnachts-Oratorium in der Thomaskirche. Die Karten für dieses beliebte Event sind immer schnell ausverkauft, doch wenn du dich beeilst, dann kannst du noch Tickets für den 14., 15. oder 16. Dezember ergattern!

Das Mendelssohn-Haus

In der Goldschmidtstraße befindet sich das Wohn- und Sterbehaus von Felix Mendelssohn Bartholdy. © Robin Kunz

Nach dem Kirchenaufenthalt bietet sich nun ein kleiner Weihnachtsspaziergang an, um sich die Beine zu vertreten. Gehst du entlang der Petersstraße, schlenderst du an weiteren Ständen des Weihnachtsmarktes vorbei, bis du zum Wilhelm-Leuschner-Platz kommst. Läufst du nun durch den Schillerpark und vorbei am Roßplatz, gelangst du in die Goldschmidtstraße, wo sich das Mendelssohn-Haus befindet. Wieso du hier Halt machen solltest? Wegen zahlreicher toller Veranstaltungen! Jeden Samstag um 10 startet am Mendelssohn-Haus die Führung „Auf Mendelssohns Spuren durch die Musikstadt Leipzig“, welche mit einer Begehung durch das Museum beginnt. Wenn dir allerdings langsam die Fußsohlen qualmen, können wir die Sonntagsmatinée „Festliches für Trio“ am 23. Dezember wärmsten empfehlen. Auf dem Programm stehen Mozart, Beethoven und Haydn. Tipp: „Oper mal anders“ am 2. Dezember in der Goldschmidtstraße. Hier wird der Inhalt des Stücks „Hänsel und Gretel“ aufbereitet, das du dann später in der Oper Leipzig musikalisch genießen und der Geschichte folgen kannst.

Der Leipziger Weihnachtsmarkt

Der Marktplatz verwandelt sich im Advent in ein herrliches Lichtermeer. © Daniel Koehler

Wir wissen, dass es gemein war, dich vorhin vom Marktplatz wegzuleiten. Aber es geht hier schließlich auch um Musik und nicht nur um Glühwein und Rostbratwurst! Oder Lebkuchen. Oder Spekulatius. Oder Baumstriezel. Oder Lebkuchen. Oder Schwippbögen, Töpferware und Bienenwachskerzen. Nein. Auch um Musik! Aber natürlich ist es ein Muss, den Weihnachtsmarkt vor dem Alten Rathaus zu besuchen und wir wollen dich nicht länger davon abhalten. Ein Glück für uns und für dich, dass es auch dort reichlich musikalisch wird! Zur feierlichen Eröffnung des Weihnachtsmarktes findet am 27.11. um 17 Uhr ein Posaunenblasen auf der Bühne statt. Den Posaunen kannst du allerdings an jedem Tag des Weihnachtsmarktes lauschen, die auf dem Balkon des Alten Rathauses Montag bis Donnerstag um 18 Uhr, Freitag, Samstag und Sonntag um 19 Uhr sowie am Wochenende zusätzlich um 13 Uhr spielen. Absolut sehenswert ist auch der Marschzug des Bergmannsblasorchesters Schlema am 1. Dezember. Viel mehr Infos über den Weihnachtsmarkt und das dortige Programm haben wir dir jedoch auf unserer Webseite zusammengestellt.

Du hast noch Fragen? Dann melde dich gern bei uns!

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Social Media Redaktion
Tel: 0341/7014-340
Mail: social.media@ltm-leipzig.de

(Visited 240 time, 1 visit today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.