Der Kleine Prinz in Leipzig

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

Dieses weltbekannte Zitat aus Antoine de St. Exuperys Roman der Kleine Prinz weckt bei vielen bestimmt die ein oder andere Kindheitserinnerung. Regisseur und Choreograph Gregor Seyffert bringt den Kleinen Prinzen nach Leipzig, auf die Bühne des Felsenkellers. Wir haben vorab mit ihm gesprochen und für euch einen Blick hinter die Kulissen gewagt.

Was fasziniert Sie an der Geschichte des „Kleinen Prinzen“?

Als eines der anrührendsten Bücher der Geschichte fasziniert mich die Schönheit und Vielseitigkeit der Worte von Antoine de St. Exupéry. Der Text hat eine so einzigartige Leichtigkeit, die die Herzen berührt. Es entstehen sofort Bilder, die hängen bleiben.

Besonders haben mich die Figuren inspiriert und herausgefordert, eine tänzerische Erzählweise zu kreieren, die im Buch so nicht zu finden ist und dennoch die Situationen so prägnant wie möglich widergeben.

Eine kleine Kostprobe gab es bereits im vergangenen Jahr direkt auf dem Leipziger Marktplatz © Marlene Hess
Eine kleine Kostprobe gab es bereits im vergangenen Jahr direkt auf dem Leipziger Marktplatz © Marlene Heß

Was erwartet den Zuschauer?

Eine sehr amüsante, kurzweilige und tänzerisch rasante Fassung des Werkes. Die schillernden Figuren aus dem Buch von St. Exupéry sind ja schon auf Grund der Ursprungstexte recht grotesk angelegt. Das kann man mit Mitteln des Tanzes und der Bewegung natürlich wunderbar auf die Spitze treiben und dabei eine eigene Poesie dazugewinnen.

Über 20 Artisten und Tänzer verkörpern gleichermaßen eine Virtuosität und Lebendigkeit, die den Charakteren des Buches sehr gut zu Gesicht steht.
Darüber hinaus passt die Inszenierung, wie ich finde, durch die varietéhafte Anmutung hervorragend in die Örtlichkeit des Felsenkellers.

Die Zuschauer können sich auf eine energiegeladene Performance freuen. ©Marlene Heß
Die Zuschauer können sich auf eine energiegeladene Performance freuen. ©Marlene Heß

Aus welchen Gründen haben Sie sich für Leipzig als Veranstaltungsort entschieden?

Mich reizte einfach, hier am Aufbau an etwas Neuem mitzuwirken. Der Veranstaltungsort des historischen Felsenkellers wird ja seit November 2014 in liebevoller Kleinarbeit wieder für einen exklusiven Veranstaltungsbetrieb hergerichtet. Da steht eine Gründungsidee und -euphorie dahinter, die spannend ist und mitreißt. Ich bewundere das große Engagement und die Kreativität, mit der das neue Team des Felsenkellers die Herausforderung angeht.

Der Roman wurde weltweit in 180 Sprachen übersetzt. © Marlene Heß
Der Roman wurde weltweit in 180 Sprachen übersetzt. © Marlene Heß

Was finden Sie attraktiv an Leipzig?

Mein jüngster, intensiver Bezug war sicherlich die Produktion und Uraufführung des Cross-Media-Spektakels „Wagner_Reloaded“ mit dem MDR-Sinfonieorchester, dem MDR-Rundfunkchor und der finnischen Cello-Rockband „Apocalyptica“ in der Arena Leipzig.

Ich mag die Leipziger und die Atmosphäre der Stadt. Sehr verbindlich und offen. Ich denke, da die Leipziger ja mit der Messe großgeworden sind, kennen und pflegen sie den Gedanken der Gastfreundschaft.

Der Felsenkeller ist aus Plagwitz Stadtbild nicht wegzudenken ©Jamina Mertz
Der Felsenkeller ist aus Plagwitz Stadtbild nicht wegzudenken ©Jamina Mertz

Der Felsenkeller öffnet erstmalig wieder für größere Veranstaltungen. Welche Bedeutung messen Sie dem Felsenkeller als Eventlocation in Leipzig zu?

Der Raum und die Architektur haben einen ganz eigenen Charme und das Alter und die Historie des Gebäudes geben die Themen geradezu vor: Getränkelager in den Gründungszeiten, Varieté und Ballsaal in den 20er/30er Jahren, nach dem Krieg DER Ort für die Leipziger Konfirmationsbälle, dazu Konzerte und Gastronomie. Allein diese Auswahl reicht aus, um den Ort zu einer erstklassigen, vielfältigen Veranstaltungsadresse zu machen.

Die Anfänge sind ja schon mit Konzerten, Burlesque-Shows, großem Eröffnungsball, Theater- und Tanzaufführungen mit hervorragenden Künstlern gemacht, nun gilt es, diesem fulminanten Start die Kontinuität und Unverwechselbarkeit zu geben, die es braucht, um die Adresse dauerhaft zu etablieren. Bei dem dort wirkenden Team ist mir aber nicht bange.

Über Gregor Seyffert

Der Berliner Gregor Seyffert zählt zu den besten Ballett-Tänzern der Welt © Gregor Seyffert
Der Berliner zählt zu den besten Ballett-Tänzern der Welt © Gregor Seyffert

Gregor Seyffert absolvierte seine Tanzausbildung an der staatlichen Ballettschule Berlin. Nach der Ausbildung beginnt seine steile Karriere als Solist an der Komischen Oper Berlin. Es folgen Zusammenarbeiten mit ausländischen Produktionen, beispielsweise in den USA. Bis heute gewann er 10 anerkannte Tanzauszeichnungen. Gregor Seyffert arbeitet eng mit seinem Vater Dietmar, Choreograph und Professor für Choreographie an der Ernst Busch Hochschule Berlin, zusammen. 1990 kreierte dieser für ihn das 37 minütige Solo «Clown Gottes».

Gewinnspiel

Wir verlosen zwei Karten für die Vorstellung des Kleinen Prinzen am 02.05.2015 im Felsenkeller. Schreibt uns unter diesem Blog was ihr für schöne Erinnerungen mit der Geschichte des Kleinen Prinzen verbindet. Mit ein bisschen Glück gehören die Eintrittskarten euch.

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Augustusplatz 9
04109 Leipzig
Tel. +49 (0)341 7104-340
Fax +49 (0)341 7104-211
social.media@ltm-leipzig.de
www.leipzig.travel

(Visited 895 time, 1 visit today)

12 Kommentare

  1. Meine beste Erinnerung an den kleinen Prinzen ist die Schlange, die einen Elefanten gefressen hat. Dieses Bild kommt mir immer in den Sinn wenn ich eine Schlage oder einen Elefanten sehe! :D

  2. Ich muss immer daran denken wie der Fuchs zum kleinen Prinzen sagt: “Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.”

  3. Mein großer Bruder hat mir das Buch vom kleinen Prinzen vor vielen Jahren zum Geburtstag geschenkt und es war das erste Geburtstagsgeschenk von ihm, an das ich mich erinnern kann… :-)

  4. Bevor ich für eine längere Zeit verreist bin, hat mein Freund für mich mehrere Kapitel des kleinen Prinzen vorgelesen und sich dabei aufgenommen. So konnte ich dem kleinen Prinzen auch in meinem Urlaub per mp3 lauschen.

  5. Mir hat der kleine Prinz während einer turbulenten und anstregenden Phase meines Lebens sehr geholfen. Wenn ich nicht schlafen konnte, habe ich den kleinen Prinzen gehört und meine Gedanken sind mit ihm auf Reisen gegangen. Das hat mich sehr beruhigt.

  6. Pingback: invisalign Lille

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.