Unendlich viel Musik, hervorragendes Essen und viele strahlende Gesichter! Ein FAM-Trip Wochenende mit LTM

Viele von euch fragen sich jetzt bestimmt, was denn eigentlich ein FAM-Trip ist?! Genau das werde ich euch erklären, wenn ich euch über mein spannendes Wochenende berichte.

Seit April 2013 absolviere ich ein Praktikum beim LTM. Zu meiner großen Freude durfte ich Ende Juni einen sogenannten FAM-Trip mit vielen sympathischen Menschen organisieren und daran teilnehmen.

Als ich das erste Mal den Begriff gehört habe, konnte ich mir ehrlich gesagt auch nicht viel darunter vorstellen.

Also habe ich das getan, was man heutzutage macht, wenn man etwas nicht weiß! Ich habe es gegoogelt :-). Dabei fand ich heraus, dass FAM-Trip eine Abkürzung für familiarization ist, also eine Einladung für eine Reise, um eine Destination kennen zu lernen bzw. sich mit ihr vertraut zu machen.

Genau das haben wir getan. Von den eingeladenen Reiseveranstaltern folgten 30 unserer Einladung, denen wir unter dem Motto „Musikstadt Leipzig“ die neuesten Programmpunkte, die mit Musik im Zusammenhang stehen, gezeigt haben. Natürlich musste man sich bei der großen Auswahl an Aktivitäten auf eine Anzahl reduzieren, die man an einem Wochenende bewältigen kann.

Ich zeige euch jetzt ein paar meiner schönsten Ausschnitte, die ich für euch dokumentiert habe.

Beginn des Fam-Trips – 28.06.2013: Die Vorfreude ist riesig!

Die Teilnehmer treffen am ersten Programmpunkt ein und die Personen, mit denen ich vorher oft telefoniert hatte, nehmen endlich Gestalt an.

Begrüßung im Gewandhaus und Mendelssohn-Quartett zur musikalischen Einstimmung.
Begrüßung im Gewandhaus und Mendelssohn-Quartett zur musikalischen Einstimmung.

Die Hauptattraktion unseres Programms war die Führung auf der Leipziger Notenspur. Dort folgten wir unter anderem den Spuren von Schumann, Grieg und meinem persönlichen Highlight: Mendelssohn.
Im Mendelssohn-Haus brachte der Auftritt einer jungen Sängerin, mit einem Lied von Mendelssohn die Teilnehmer vor Leidenschaft zum Weinen und „Nehm se‘n Alten“ von Otto Reuter führte als krönender Abschluss des Konzerts zu lautem Gelächter.

Berührender Auftritt im Mendelssohn-Haus.
Berührender Auftritt im Mendelssohn-Haus.

Doch auch die Liebhaber von Wagner und Bach kamen in der Dauerausstellung „Der junge Richard Wagner“ in der Alten Nikolaischule und im Bach-Museum auf ihre Kosten. Die Führung durch das Bach-Museum war sehr interessant gestaltet und wer wollte, konnte dort nach Herzenslust an den Hörstationen den Klängen von Bach lauschen.

Das Erbe von Bach lässt sich im Bach-Museum multimedial erleben. Rechts:Im Porträt mit dem „jungen Richard Wagner“.
Das Erbe von Bach lässt sich im Bach-Museum multimedial erleben. Rechts: Im Porträt mit dem „jungen Richard Wagner“.

Wer kennt das nicht? Nach einem langen Spaziergang und viel Bewegung bekommt man Hunger! Der Spaziergang auf der Notenspur hat uns deshalb gut auf die zwei Restaurants, die im Programm beinhaltet waren, vorbereitet. An einem Tag besuchten wir den „Weinstock“ und tags darauf den „Barthels Hof“. Bei beiden hatten wir ein hervorragendes 3-Gänge-Menü, und wenn ich mich entscheiden müsste, welches besser war, wäre das unmöglich.

Essen im Weinstock und das perfekte Dessert (Vanillekrapfen mit marinierten Erdbeeren). Lecker!
Essen im Weinstock und das perfekte Dessert (Vanillekrapfen mit marinierten Erdbeeren). Lecker!

Das Abendprogramm war auch sehr abwechslungsreich. Den ersten Abend verbrachten wir im Gewandhaus und lauschten den Klängen von Mendelssohn, dirigiert von Riccardo Chailly. Noch am nächsten Morgen war ich von dem tosenden Applaus überwältigt.

Am zweiten Abend wurden wir in der Oper Leipzig vom Ballett „Das Nibelungenlied“ verzaubert. Es war faszinierend, wie modern und aufregend die Saga dargestellt wurde. Alle waren gebannt und gefesselt bis zur letzten Szene.

Abendprogramm im Gewandhaus und der Oper (Rechts auf dem Bild bin ich auch mal zu sehen :) )
Abendprogramm im Gewandhaus und der Oper (Rechts auf dem Bild bin ich auch mal zu sehen :) )

Das Ziel der Reise war, den Teilnehmern die Musikstadt Leipzig als Reiseziel schmackhaft zu machen. Sie sollen inspiriert werden, Leipzig-Reisen in ihr Programm aufzunehmen und so mehr Besucher nach Leipzig bringen. Wenn sie das Wochenende genauso wie ich in Erinnerung behalten haben, habe ich keine Zweifel daran, dass ihnen das gelingen wird.

Habt ihr noch Vorschläge, welche Programmpunkte in einem Musik-Fam-Trip nicht fehlen sollten?

Autorin: Annika Kränkel
Fotos: Annika Kränkel

Weitere Informationen:

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Abt. Themenmarketing/ Salesmanagement
Augustusplatz 9
04109 Leipzig
Tel. +49 (0)341 7104-238
Fax +49 (0)341 7104-221
vertrieb@ltm-leipzig.de
www.leipzig.travel

(Visited 403 time, 1 visit today)

3 Kommentare

  1. Pingback: Make money fast
  2. Pingback: manufacturing seo
  3. Pingback: buy backlinks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.