Leipzig zwischen den Jahren: Tipps für die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr

Wir hoffen, ihr hattet einen besinnlichen Heiligabend und wünschen euch ein frohes Weihnachtsfest! Jetzt beginnen Tage voller Festessen, Kuchen und Plätzchen, an denen man mit der Familie zusammen ist und das Jahr in Ruhe ausklingen lässt. Eine herrliche Zeit, die am liebsten nie endet! Und dann ist schon der 27. Dezember. Auf die Reste von Braten und Rotkohl sowie Kuchen und Kekse habt ihr nach drei Tagen Schlemmen keinen Appetit mehr, die Familien- und Freundesbesuche sind alle abgehakt und nun gilt es, noch vier Tage bis zum neuen Jahr rumzukriegen. Keine Panik, wir geben euch einige Tipps, wie ihr die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr so schön gestaltet, wie die Feiertage selbst!

Weihnachtsspaziergang durch das wundervolle Leipzig
Beim Sport hoch hinaus
Aus 2018 ausbrechen – Escape Games in Leipzig
Anstoßen auf das vergangene Jahr – Absacker auf Leipzigs Szenemeilen
Der extravagante Jahresabschluss – Das Krystallpalast Varieté

Weihnachtsspaziergang durch das wundervolle Leipzig

Nicht nur dem Völkerschlachtdenkmal, sondern auch dem angrenzenden Südfriedhof kann man einen Besuch abstatten. © Philipp Kirschner

Nach den Weihnachtstagen spannt die Hose, die Waage ärgert euch und schon durch den bloßen Gedanken an Essen ist euch nach einem Magenbitter? Das schreit nach einem ausgedehnten Spaziergang, um Körper und Geist wieder zu wecken!

Das monumentalste Wahrzeichen von Leipzig ist unumstritten das Völkerschlachtdenkmal! Seine 91 Meter Höhe, die gewaltige Architektur und der See der Tränen ziehen jeden Blick mit Erstaunen auf sich. Die Sicht von der Plattform an der Spitze des Denkmals lohnt sich immer! Wenn ihr die Treppe und nicht den Aufzug nehmt, ist die Skyline von Leipzig ein echter Lohn. Und zusätzlich habt ihr dann auch gleich noch eure Glieder in Bewegung gesetzt.

Es lohnt sich aber, auch dem Nachbarn des Völkis einen Besuch abzustatten. Es mag komisch klingen, auf einem Friedhof einen schönen Spaziergang zu machen, aber der Südfriedhof lädt immer zu einem herrlichen (respektvollen, andächtigen) Fußmarsch ein. Die Kapellenanlage bietet dir auch hier eindrucksvolle Architektur und durch die 82 Hektar Fläche, die den Südfriedhof zu einem der drei größten parkähnlichen Friedhöfe Deutschlands machen, wird die Spazierrunde auch nicht zu kurz.

Leipzig ist eine grüne Stadt und das vor allem auch durch den Auwald! Wie wäre es also mit ein paar Runden um den Auensee und einem Gang entlang der Neuen Luppe oder der Nahle? Der dichte Wald bietet euch Ruhe und eine gute Dosis Natur. Den Auwald findet ihr aber auch im Süden Leipzigs. Und im Wildpark Leipzig könnt ihr während deines Waldspaziergangs um die 250 Tiere betrachten.

Das mit der Aussicht vom Völki klang gut? Leipzig hat in Sachen Skyline noch mehr zu bieten! Spaziert doch einfach von einem beliebigen Punkt bis zum Fockeberg in der Südvorstadt. Von dort habt ihr einen tollen Blick auf das Stadtzentrum. Alternativ könnt ihr auch in die Innenstadt laufen und auf das Dach des City-Hochhauses fahren. Hier habt ihr bei gutem Wetter einen 360°-Blick über ganz Leipzig, den ihr euch nicht entgehen lassen solltet!

Beim Sport hoch hinaus

Im JUMP HOUSE Leipzig ist das Festtagsessen schnell vergessen. © Jump House Leipzig

Ihr meint, ein Spaziergang reicht nicht, um die Mengen an Spekulatius zu kompensieren? Dann haben wir da noch ein paar Vorschläge, bei denen es richtig sportlich wird!

Eine Sportart, die seit einigen Jahren einen stetigen Beliebtheitsanstieg erfährt, ist das Bouldern. Sagt euch nichts? Bouldern ist eine Form des Kletterns, jedoch in nur etwa drei Metern Höhe. Hier klettert ihr eher horizontal statt vertikal. Ach ja: und ungesichert. Das Bouldern bedarf viel Spannung, Ausdauer und durch das Fehlen einer Sicherung auch eines gewissen Maßes an Mut, sorgt aber auch für tolle Erfolgserlebnisse.

Falls ihr nicht schwindelfrei sein solltet, dann begeistert euch vielleicht eher das JUMP HOUSE Leipzig. Der Name ist Programm: Das JUMP HOUSE ist eine Trampolinhalle, in der ihr nach Belieben hüpfen, springen oder auch Saltos und Flickflacks machen könnt. Besonderen Spaß bringen Hindernisparcours, Basketballkörbe, an denen ihr Slam Dunks machen könnt und der SurvivalJUMP, eine sich drehende Hürde, an der ihr euch mit anderen im Last Man Standing-Prinzip misst.

Aus 2018 ausbrechen – Escape Games in Leipzig

Rätselt euch in Escape Rooms den Weg ins Freie. © RooMystery

Eigentlich wollt ihr lieber eure grauen Zellen ein wenig trainieren und mit der Familie oder Freunden etwas Neues ausprobieren? Den spannendsten Nervenkitzel, der eure Gehirne ins Schwitzen bringen wird, erhaltet ihr in den Escape Rooms! Hier werdet ihr für 60 Minuten in einen Raum oder einen Raumkomplex gesperrt und müsst versuchen, zu entkommen! Die Escape Games bringen euch durch packende Stories und detailreich erstellte Atmosphären immersiv so richtig ins Spiel!

Mysteriöse und mystische Geschichten sowie gänsehautbringende Umgebungen begeistern euch? RooMystery – Escape Adventures halten, was sie mit ihrem Namen versprechen! Im Spiel „Der Schlüssel von Salomon“ erwarten euch eine spannende Erzählung über die Entdeckungen des Archäologen Prof. Dr. John Jefferson und knifflige Rätsel. Die selbst hergestellten Mechanismen sind liebevoll ausgetüftelt und raffinierter als jedes Zahlenschloss. Alle Fans der Magie werden sich über „Houdinis Vermächtnis“ freuen, in dem der Fokus mehr auf Illusionen liegt.

Falls euch die drei Geister in Charles Dickens „Eine Weihnachtsgeschichte“ kalt lassen, dann gefallen euch die Escape Rooms von Code Sixty Live Escape, denn hier wird es auf jeden Fall spooky, ja sogar horrorhaft! In „Das unsägliche Schwert“ seid ihr mit euren Mitstreitern in einer vergessenen Katakombe unter Leipzig gefangen, die seit dem Mittelalter unberührt blieb. Zwischen Menschenschädeln und Äxten müsst ihr auch zu Methoden der Alchemie greifen, um in die Freiheit zu gelangen. Kenner des Genres Horrorfilm werden sich in „Das Mädchen aus dem Brunnen“ richtig (un)wohl fühlen, in dem man nach einem Telefonanruf 60 Minuten lang um sein Leben rätselt.

Krimiliebhaber sollten die Escape Games bei sherLOCKRooms spielen und Geschichtskenner kommen beispielsweise bei Room Escape Challenge oder  den AdventureRooms auf ihre Kosten!

Anstoßen auf das vergangene Jahr – Absacker auf Leipzigs Szenemeilen

Die Karl-Liebknecht-Strasse lässt keine Kulinarikwünsche offen. © LTM / Tom Schulze

Nach schwerem Essen macht sich ein Absacker immer gut! Leipzig bietet euch mit seinen vielen Bars eine riesige Auswahl, um die Weihnachtstage und das Jahr mit ein paar Kaltgetränken gebührend auszuläuten. Also: Cheers!

Ob Irish Pub, klassische Kneipe, Cocktaillounge oder Shot Bar, auf der Karl-Liebknecht-Straße findet ihr auf jeden Fall die richtige Lokalität, um auf 2018 anzustoßen. Wie wäre es also mit einem Guinnes im Killywilly oder einem süßen Cocktail im Café Puschkin?

Das Weihnachtsessen könnt ihr aber auch anderorts gut runterspülen. Die Kneipenmeile auf der Gottschedstraße wird euch nicht enttäuschen und auch die Bars des innerstädtischen Barfußgäßchens oder der Karl-Heine-Straße im Westen schenken einige gute Tropfen aus.

Der extravagante Jahresabschluss – Das Krystallpalast Varieté

Hier könnt ihr die Glanzzeit der Goldenen Zwanziger genießen. © Stefan Hoyer

Nur in einer Bar sitzen ist euch nicht aufregend genug und tatsächlich meldet sich doch langsam der Appetit wieder? Das Krystallpalast Varieté hat 21 Jahre Erfahrung darin, ebendiese beiden Probleme perfekt zu lösen! In einer unvergesslichen Dinnershow erlebt ihr sagenhaftes Entertainment wie Akrobatik, Artistik, Magie und Musik und lasst euch gleichzeitig ein Menü schmecken, dass das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt!

Die aktuelle Show „SHOWTIME“ versetzt euch dabei zurück in die Glanzzeit des Varietés, nämlich den Zwanziger Jahren! Lebendige Swingmusik, Tanzeinlagen im Burlesque-Style, meisterhafte Magie und viele weitere Showeinlagen verzaubern euch und sorgen für ein wahres Spektakel!

Natürlich veranstaltet das Krystallpalast Varieté auch in diesem Jahr die „extravagante Dinnershow – Gans ganz anders“. Auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz geht es thematisch auf die Weltmeere, und hoffentlich geht ihr nicht Kiel holen, denn das Thema in diesem Winter ist: „Hilfe, die Piraten kommen!“ Auch hier gibt es ein feines Menü aus der Kombüse.

Nun bleibt uns nichts weiter, als eine schöne restliche Weihnachtszeit und viel Spaß bei den von uns inspirierten Unternehmungen zu wünschen!

 

Ihr habt noch Fragen? Dann meldet euch bei uns!

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Social Media Redaktion
Tel: 0341/7014-340
Mail: social.media@ltm-leipzig.de

(Visited 756 time, 1 visit today)
Posted by: Daniel Almendinger
Nachdem der gebürtige Berliner seine Kindheit und Jugend auf dem Land in Brandenburg zugebracht hat, zog es Daniel 2014 in unser wunderschönes Leipzig. Trotz der Pendelei zur Uni Halle entwickelte er eine echte Leipzigliebe, die ihn zu einem Praktikum in der Online-Abteilung von Leipzig Travel brachte. Verabschiedet hat er sich jedoch nicht, denn direkt im Anschluss an seine drei Monate als Praktikant unterstützte er das Team und schrieb fleißig Beiträge für den LTM-Blog. Seit 2019 ist er als Projektmanager fester Teil des Leipzig Travel Teams.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.