Raus ins Grüne: Den Frühling in den Leipziger Parks erleben

Endlich ist es wieder soweit: Der Winter hat sich verabschiedet und Platz für seine wärmeren Mitstreiter gemacht! Mit dem Ende der nasskalten Jahreszeit erwacht der Frühling zu neuem Leben. Was bedeutet das für uns? Die Temperaturen steigen und machen dicke Jacken überflüssig, die Sonne strahlt kräftig und verjagt den grauen Schleier der kalten Monate und die Natur feiert ihre Wiederkehr mit zartem Grün sowie Akzenten aus Lila und Gelb, die schon bald zu einer ganzen Palette an Farben heranwachsen. Es gibt also keinen Grund mehr, sich drinnen zu verkrümeln. Die Zeit der Parks und Gärten hat begonnen und wir zeigen euch, wo ihr in Leipzig die grünsten Wiesen und die schönsten Sonnenplätze findet.

Clara-Zetkin- und Johannapark
Rosental
Lene-Voigt-Park
Mariannenpark
Friedenspark
Fockeberg
Wildpark Leipzig
Kees’scher Park

Clara-Zetkin- und Johannapark

Im Johannapark habt ihr den besten Blick auf die beiden Riesen der Leipziger Innenstadt © Philipp Kirschner

Unsere kleine Frühlingstour durch die Leipziger Parks startet direkt mit zwei der bekanntesten Vertreter: Der kleinere Johannapark wird hierbei nur durch eine Straße vom größeren Clara-Zetkin-Park getrennt, wodurch die beiden in der Wahrnehmung zu einem großen gemeinsamen Parkkomplex verschmelzen.

Der Johannapark ist nur einen Katzensprung vom Neuen Rathaus entfernt und daher perfekt für eine kurze Verschnaufpause inmitten der Hektik des Alltags geeignet. Auf der großen Wiese im Osten des Parks habt ihr einen wunderbaren Blick auf die beiden historischen Brücken, die Lutherkirche und die Skyline der Stadt. Hier ist genug Platz, um es sich auf dem Gras gemütlich zu machen und Vitamin D zu sammeln, mit Freunden Sport zu treiben oder das erste Mal in diesem Jahr den Grill anzufeuern.

Über einen Spaziergang zweier Liebender hätte sich Johanna sehr gefreut © Robin Kunz

Der Erzählung nach wurde der Park nach Johanna Nathalie Schulz benannt. Sie heiratete, obwohl ihr Herz einem anderen gehörte. Der Schmerz dieses Unglücks sorgte schließlich zum frühen Tode Johannas. Im Sinne und Namen seiner Tochter beauftragte ihr Vater Wilhelm Theodor Seyfferth den Gartenbaukünstler Peter Joseph Lenné einen Park zu gestalten, der zukünftig anderen eine Freude bereiten sollte – den heutigen Johannapark.

Auch wenn die Entstehungsgeschichte des Parks tragisch ist, so hat Seyfferth sein Ziel erreicht, denn auch heute bereitet uns der Park noch große Freude! Wenn ihr demnächst mit euren Liebsten einen Frühlingsspaziergang über die Brücken des Parks macht, denkt an Johanna und an die magische Wirkung der Liebe.

Der Clara Zetkin Park ist ein Paradies für Läufer @ T. Williger

Apropos Liebe: Was wir lieben, sind die Leipziger Parks im Frühling! Unsere Tour geht nun also weiter zum benachbarten Parkgelände, das sich bis zum Elsterflutbett erstreckt: Dem Clara-Zetkin-Park. Der Clarapark, wie er häufig nur genannt wird, wird von jung und alt besucht und stellt für viele den ersten Anlaufpunkt im grünen Stadtzentrum dar. Aufgrund seiner Größe ist das jedoch kein Problem, denn hier ist genug Platz für jeden! Die langen Wege durch die Anlage ermöglichen ausgiebige Spaziergänge und sogar einige sportliche Laufrunden im Sonnenschein. Im Musikpavillon oder dem Glashaus könnt ihr bei strahlender Sonne euren Eiskaffee im Grünen genießen – was will man mehr?

Auf der Sachsenbrücke ist man nie allein © Philipp Kirschner

Lebendiger Dreh- und Angelpunkt des Parks ist die beliebte Sachsenbrücke: Die bunte Brücke über dem Elsterflutbett ist Treffpunkt und Begegnungsstätte und das nicht nur am Tag, sondern bis in die Nacht hinein. Hier erklingt von allen Seiten Musik, es wird Eis gegessen, Kaffee getrunken, sich an das Geländer der Brücke gelehnt und die Sonne gemeinsam mit dem Rauschen des Wassers genossen.

Rosental

Die Leipziger Kirschblüten geben dem Frühling einen besonderen Zauber © Philipp Kirschner

Wenn ihr euch von dem Hotspot im Clarapark losreißen könnt, begeben wir uns nun vom westlichen Zentrum in Richtung Norden. Bis zum jährlichen klassik airleben sind es noch einige Monate, doch auch im Frühling solltet ihr dem Rosental einen Besuch abstatten. Der Park begrüßt euch in südlicher Richtung mit einer unfassbar großen Wiesenfläche, die einen buchstäblich dazu aufruft, eine große Decke auszubreiten, es sich darauf gemütlich zu machen und ein leckeres Picknick zu veranstalten.

Diese tolle Aussicht gibt es nur vom Wackelturm im Rosental aus zu sehen © Philipp Kirschner

Neben der ruhigen und sonnigen Atmosphäre birgt das Rosental aber noch zwei weitere tolle Überraschungen für euch: Der Park grenzt genau an den Zoo Leipzig und hat sogar ein Zooschaufenster, durch das ihr in die Kiwara-Savanne blicken könnt. Bei einem Spaziergang trefft ihr hier also auf Giraffen und Nashörner, denen ihr beim Sonnenbaden zuschaut! Lauft ihr weiter in Richtung Nordwesten des Parks, gelangt ihr zum Wackelturm. Der Name hält tatsächlich, was er verspricht, aber alle Mutigen und Schwindelfreien werden oben auf dem Turm mit einer atemberaubenden Aussicht über das grünende und blühende Leipzig belohnt.

Lene-Voigt-Park

Der Lene-Voigt-Park ist die grüne Lunge des Leipziger Ostens © Philipp Kirschner

Den nächsten Stopp auf unserer Parkführung tätigen wir im Osten der Stadt. Im Stadtteil Reudnitz, der besonders bei Studierenden sehr beliebt ist, findet ihr zwischen den vielen Altbauhäusern eine kleine grüne Erholungsoase vor: Den Lene-Voigt-Park. Liebevoll nur „Lene“ genannt, sammeln sich hier bei gutem Wetter alle Sonnenanbeter, die nach einem stressigen Uni- oder Arbeitstag einmal komplett abschalten wollen. Nicht umsonst wird der Lene-Voigt-Park auch die grüne Lunge des Leipziger Ostens genannt: Hier kann man einfach mal durchatmen.

Der langgezogene Grünstreifen war damals das Gelände des Eilenburger Bahnhofs und bietet nun genug Platz für alle, die auf der Suche nach Entspannung sind. Wer sich nicht einfach nur im Halbschatten der Bäume in die Horizontale begeben möchte, kann sich bei Beachvolleyball, Fußball oder Basketball auspowern. Spielmöglichkeiten für die Kleinen gibt es auch und mit einem leckeren Eis von Gustav H. lässt sich das fabelhafte Wetter gleich noch mehr genießen!

Mariannenpark

Im Mariannenpark startet ein 23 km langer Wanderweg in die Region © Robin Kunz

Wir bleiben mit euch im Osten: Im Stadtteil Schönefeld-Abtnaundorf könnt ihr im Mariannenpark Ruhe finden. Der Park im Nordosten Leipzigs ist sogar etwas ganz besonderes, denn als seltenes Beispiel für den architektonischen Stil der Volksgärten des 20. Jahrhunderts steht er auf der Kulturdenkmalliste Sachsens!

Bei seinen Besuchern lässt er keinen Wunsch offen: Durch die perfekte Lage im ruhigeren Schönefeld-Abtnaundorf kann man den Mariannenpark als Idyll zum Erholen betrachten. Wer wirklich mal eine Minute pausieren will, der sollte auf einer der Bänke in den Gartenabschnitten des Parks innehalten und die bunten Frühlingsblüher betrachten.

Auf der großen Wiese ist Platz für ein Picknick oder sportliche Aktivitäten © Robin Kunz

Die riesige Tummelwiese, die der Park ebenfalls beherbergt, erfüllt zudem alle weiteren Ansprüche an einen guten Park. Hier könnt ihr die Sonne genießen, auf der Wiese liegen oder mit Freunden Sport treiben und Grillabende verbringen. Guten Kaffee bekommt ihr wenige Meter entfernt am Stannebeinplatz im Café TRAGO serviert und falls ihr euch die Beine vertreten wollt, könnt ihr durch den Mariannenpark entlang der Parthe bis zum Wäldchen im Abtnaundorfer Park laufen.

Friedenspark

Im Friedenspark findet ihr tolle Strecken, um sportlich aktiv zu werden © Philipp-Kirschner

Nun wechseln wir noch einmal vom Nordosten in den Südosten der Stadt: Unweit vom Campus des Universitätsklinikums befindet sich der Friedenspark, der viel Fläche und vor allem viele Wege für die Läufer unter euch bereithält. Wer sich im Winter nicht in die Turnschuhe getraut hat, findet bei den herrlichen Sonnenstrahlen des Frühlings mit Sicherheit eine gute Joggingroute, um mal wieder sportlich aktiv zu werden.

Der Apothekergarten des Botanischen Gartens ist eine grüne Oase aus Heilpflanzen © Robin Kunz

Botanikfans haben am Friedenspark besondere Freude: Hier befinden sich der Apotheker- sowie der Duft- und Tastgarten des Botanischen Gartens der Universität Leipzig. Die Anzahl und Diversität der im Apothekergarten vorhandenen Heilpflanzen ist erstaunlich und ergeben einen bunten kleinen Garten, in dem man sehr gut die Seele baumeln lassen kann, während der Duft- und Tastgarten wiederum eine tolle Erfahrung für die Sinne darstellt.

Fockeberg

Auf dem Fockeberg wird man mit einem der besten Ausblicke auf Leipzig belohnt © Dean Nixon

Unser letzter städtischer Spot befindet sich in der Südvorstadt und bedarf zunächst einer kleinen Wanderung, bei der ihr einige Höhenmeter zurücklegen müsst. Der Fockeberg entstand durch die Aufschüttung des Bauschutts der im zweiten Weltkrieg zerstörten Gebäude und sein „Gipfel“ befindet sich in einer Höhe von 153 Metern! Mit den Jahrzehnten, die ins Land zogen, übermannte die Natur den Trümmerhaufen, wodurch er ab den 1980er Jahren schließlich gezielt begrünt wurde.

Heute präsentiert euch der Berg hier einen der schönsten Skyline-Ausblicke der Stadt, bei dem sich das Frühlingswetter durch die Nähe zur Sonne gleich noch viel besser genießen lässt. Auch wenn der Fockeberg kein Park im direkten Sinne ist, lädt die grüne Wiese auf der Spitze definitiv zum Füße-Langstrecken ein – ein Naherholungsraum mit Ausblick, den sich wirklich niemand entgehen lassen sollte!

Wildpark Leipzig

Im Wildpark könnt ihr den Tieren beim Grasen zuschauen © Philipp Kirschner

Der letzte Punkt unserer Frühlingsroute durch die Leipziger Parks befindet sich an der Grenze zur Region. Nach einer kurzen Radtour oder einem ausgiebigen Spaziergang vom Fockeberg in Richtung Markkleeberg landet ihr mitten im südlichen Auwald. Hier leben etwa 250 Tiere im 42 Hektar großen Wildpark Leipzig. Wie wäre es also mit einer zoologischen Entdeckungstour bei sonnigem Wetter, Streicheleinheiten für Kleintiere oder leckerem Kaffee mit Blick auf die grasende Bevölkerung dieses Wildlife-Areals? Eines ist sicher – hier werden besonders Kinderaugen zum Strahlen gebracht! Welchen Parks ihr mit euren Kindern noch einen Besuch abstatten könnt, erzählen wir euch im übrigen in unserem Blog zu den Grünen Oasen für Familien.

Leipzig ist eine der grünsten Großstädte in ganz Deutschland – das stellen die zahlreichen Parks und Gärten eindrucksvoll unter Beweis. Besonders mit Beginn des Frühlings zieht es alle Leute nach draußen, die sich nach den kalten Wintermonaten nach Aktivitäten im Freien und der grünen Natur sehnen. Klickt euch gern in unseren ultimativen Frühlingsguide rein, der euch alle Informationen rund um das blühende Leipzig zur Verfügung stellt!

 

Ihr habt noch Fragen? Dann meldet euch bei uns!

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Social Media Redaktion
Tel: 0341/7014-340
Mail: social.media@ltm-leipzig.de

(Visited 45 time, 1 visit today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.