Lust auf Sonne – Unterwegs im Leipziger Neuseenland

Sommer in und um Leipzig – das heißt weite Sandstrände, kristallklares Wasser, Segeltörns und
Tauchabenteuer. Mehr als 20 Seen wollen im Leipziger Neuseenland erkundet werden, und jeder hat seinen ganz eigenen Reiz.
Ganz nah am quirligen Pier 1 am Ostufer des Cospudener Sees steht ein großer alter Baum. Es ist der beste Platz, um das ausgelassene Treiben zu beobachten: leicht erhöht, schattig an heißen Sommertagen. Ein kühler Hauch weht vom See herüber. Jedes Mal, wenn der Wind durch die Takelage der weißen Segelboote im Hafen fährt, komponiert er eine kleine Sinfonie aus Geräuschen. Es klirrt, knarzt und surrt leise. Die Luft riecht nach nassem Sand, Sonnenmilch und Erdbeereis. Kinder planschen quietschvergnügt durch das flache Wasser oder bauen Burgen am Strand. Einige Meter entfernt erklärt ein Surflehrer seinen Schülern, wie sie Wind und Wellen am besten nutzen können, um elegant über das Wasser zu gleiten. Wir stellen euch heute die Perlen unter den leipziger Seen vor.

Maritimer Besuchermagnet
Mediterranes Flair
Grünes Taucherparadies
Gefragtes Segelrevier
Badespaß im Ökobad
Aktivitäten rund ums Wasser

Maritimer Besuchermagnet

Kontrastprogramm: Beschauliche Häfen wie in der Lagune Kahnsdorf am Hainer See oder belebte Strände am Cospudener See machen den Facettenreichtum des Neuseenlandes aus. ©Andreas Schmidt
Kontrastprogramm: Beschauliche Häfen wie in der Lagune Kahnsdorf am Hainer See oder belebte Strände am Cospudener See machen den Facettenreichtum des Neuseenlandes aus. ©Andreas Schmidt

Zu großen Teilen vom Auwald umgeben, liegt der Cospudener See am südlichen Stadtrand Leipzigs, keine 30 Minuten Fahrzeit von der City entfernt. Nicht nur die zahlreichen Freizeitangebote im und am Wasser, sondern auch die gute Verkehrsanbindung haben ihn zum Publikumsmagneten des Leipziger Neuseenlandes werden lassen. Jährlich zieht er über 600.000 Besucher an. Bei ihnen steht nicht nur Sachsens längster Sandstrand hoch im Kurs. Radfahrer, Inlineskater und Spaziergänger schätzen den zehn Kilometer langen asphaltierten Rundweg um den See.

Dabei ist der „Cossi“ – wie ihn die Einheimischen liebevoll nennen – mitnichten die einzige Erholungsperle der Region. Vier große Seen mit einer Gesamtfläche von über 21 Quadratkilometern befinden sich zudem in direkter Nachbarschaft. Viele weitere Seen sind über die Landkreise Leipzig und Nordsachsen verteilt.

Ortswechsel: Weiß schäumt die Gischt auf den Wellen. Ein blaues Schlauchboot tanzt durch die tosenden Fluten. Die acht Personen, die es zu steuern versuchen, gehören zu den Wagemutigen, die sich in der Wildwasseranlage im Kanupark Markkleeberg ausprobieren. Neben einer Fahrt im Schlauchboot sind hier auch Kajak- und Hydrospeedkurse sowie Rafting ohne Vorkenntnisse möglich. Der 270 Meter lange Parcours  ist selbst für Profis eine Herausforderung. Als eine der modernsten Anlagen ist der Kanupark Markkleeberg nicht nur Wettkampfstätte von internationalem Rang, sondern auch Heim- und Trainingsstrecke von Weltklassekanuten wie Jan Benzien und Franz Anton.

So ist der Markkleeberger wohl der „sportlichste“ See der Region: Neben Segel-, Windsurf- und Katamarankursen und Beachvolleyball gibt es hier Kanu- und Kajakverleihe sowie einen Hochseilgarten. Fantastisch baden kann man natürlich trotzdem.

Mediterranes Flair

Ob mit dem Schlauchboot im Kanupark Markkleeberg oder auf dem Surfbrett in der Schladitzer Bucht – hier sind Wassersportler zu Hause ©Andreas Schmidt
Ob mit dem Schlauchboot im Kanupark Markkleeberg oder auf dem Surfbrett in der Schladitzer Bucht – hier sind Wassersportler zu Hause ©Andreas Schmidt

Wer es ruhiger mag, sollte den Störmthaler See – nur einen Katzensprung entfernt – wählen. 2013 wurde die Kanuparkschleuse fertiggestellt. Sie verbindet den Markkleeberger See über eine 800 Meter lange Passage mit dem großen Nachbarn in Störmthal. Naturbelassene Strände und Wasser von wunderbarer Qualität finden sich auch hier, doch hat der Störmthaler See seinen ganz eigenen Zauber. Noch wurde er nicht in gleichem Maße in Beschlag genommen. Durch seine beeindruckende Weitläufigkeit hat man hier oft das Glück, ein bisschen mehr Ruhe zu genießen. Libellen schweben elegant über die seichten Uferbereiche, Heuschrecken zirpen um die Wette und hier und da huscht eine Eidechse vorsichtig über die sandigen Wege. „Südfrankreich“, könnte mancher glauben, so mediterran mutet das Ambiente an.

Auf der gegenüberliegenden Seite des über sieben Quadratkilometer großen Sees entstand 2014 ein Ferienresort: Lagovida. Die Casa Marina, mit Bar, Café, Lounge und Restaurant direkt an der Hafenpromenade gelegen, ist das Herzstück der Anlage. Maritimes Flair und Yachtatmosphäre haben hier längst Einzug gehalten und bilden einen spannenden Kontrast zum natürlichen Charme der anderen Seehälfte. Bekannt ist der Störmthaler See nicht zuletzt auch durch die schwimmende Kulturinsel Vineta und die Amphibientouren, die das Gewässer auf ausgefallene Art und Weise
erkunden lassen.

Grünes Taucherparadies

Ruhe und Erholung verheißt der Störmthaler See südöstlich von Leipzig.
Ruhe und Erholung verheißt der Störmthaler See südöstlich von Leipzig.

 

Der Kulkwitzer See, westlich der Stadt Leipzig, gehört mit einer Wasserfläche von 150 Hektar zu den kleineren Gewässern im Leipziger Neuseenland. Neben dem üppigen Grün in der Uferbewachsung zeichnet den „Kulki“ vor allem eines aus: ein legendärer Ruf unter Tauchern. In den dunklen Tiefen finden sich die alten Gleise des Kohleabbaus und ein Flugzeug, aber auch eine artenreiche Tierwelt mit Welsen, Barschen, Hechten und Süßwasserschwämmen. Drei Taucheinstiege, zwei Tauchbasen und verschiedene Unterwasserplattformen sowie mystisch anmutende Unterwasserwälder locken Sportler aus aller Welt an.

Gefragtes Segelrevier

Zauberhafte Sonnenuntergänge lassen die Tage im Leipziger Neuseenland ausklingen.©Andreas Schmidt
Zauberhafte Sonnenuntergänge lassen die Tage im Leipziger Neuseenland ausklingen.©Andreas Schmidt

 

Nicht unter, sondern auf dem Wasser liegt der Fokus beim Zwenkauer See.  Mit einer zukünftigen Wasserfläche von fast 1.000 Hektar ist er der größte in der Region und damit beliebtes Segelrevier im Neuseenland. Doch es ist nicht allein die Größe, die den Reiz ausmacht. Durch seine günstige Lage profitiert der See von starken Westwinden und bietet dadurch anspruchsvolle Bedingungen.

Kaum eine weiß das so gut wie Yvonne Fraunholz. Sie ist Kinder- und Jugendtrainerin im 1. Yachtclub Zwenkau 2000 e. V. und segelt selbst seit ihrem achten Lebensjahr. Vom Zwenkauer Revier ist die gebürtige Berlinerin überzeugt: „Kein anderer See im Umkreis bietet diese Windstärken oder einen vergleichbaren Wellengang. Auf dem Zwenkauer See die Segel zu hissen, ist bei günstigem Wetter eine spannende Herausforderung – auch im bundesdeutschen Vergleich“, erklärt die Hobbysportlerin, die sich auf deutschen Binnengewässern bestens auskennt. „Für mich ist es ein willkommenes Geschenk, einen solchen See direkt vor der Haustür zu haben und meiner Leidenschaft nachgehen zu können.“ Daneben bietet der See zahlreichen weiteren Wassersportarten eine passende Bühne: Kite- und Windsurfen, Motorbootverleih und diverse Paddeltouren sind bei Besuchern beliebt. Am Südufer lädt das Kap Zwenkau mit Cafés und Restaurants zum entspannten Bummeln und Verweilen ein.

Im Leipziger Neuseenland kommen Wassersport-Fans auf ihre Kosten!
Im Leipziger Neuseenland kommen Wassersport-Fans auf ihre Kosten!

Badespaß im Ökobad

Wer sich an bewachten Stränden wohler fühlt, dem sei als Alternative das Ökobad Lindenthal empfohlen. Besonders für Familien ist das Freizeitbad, das – übrigens als erstes in Deutschland – auf die natürliche Teichlandschaft setzt und ohne Chlor auskommt, attraktiv. Zahlreiche Wasser- und Spielattraktionen, sicheres Baden unter Aufsicht eines geschulten Bademeisters, schattige Liegeflächen und viel Platz zum Erholen ziehen reichlich Besucher an. Nach umfangreichen baulichen Maßnahmen ist das Ökobad Lindenthal seit Anfang Juni wieder geöffnet. Besonders spannend für den Nachwuchs sind der neue Spielplatz und ein Bachlauf, an dem die Kleinen nach Herzenslust matschen können.

 

Ihr habt noch Fragen? Dann meldet euch bei uns!

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Social Media Redaktion
Tel: 0341/7014-340
Mail: social.media@ltm-leipzig.de

(Visited 1.584 time, 1 visit today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.