Standing Ovations für Gewandhausorchester und Riccardo Chailly bei Salzburger Festspielen

Am vergangenen Wochenende hat das Gewandhausorchester unter der Leitung von Gewandhauskapellmeister Riccardo Chailly die Salzburger Festspiele mit zwei neunten Sinfonien beendet. Auf dem Programm standen Mahler und Beethoven.

Was im Falle von Beethovens Neunter bereits in Leipzig und bei früheren Tourneestationen in Wien, Paris und London funktionierte, stieß nun auch beim Musik verwöhnten Salzburger Publikum auf Begeisterung.

Unser „sportlicher Beethoven“ sorgte beim letzten Sinfoniekonzert der Festspielsaison für Beifallsstürme. Sportlich, weil Chailly bei seiner Interpretation die originalen Metronomangaben Beethovens verwendet und alle neun Sinfonien somit etwas flotter daherkommen.

Malerisches Salzburg mit Festung Hohensalzburg
Malerisches Salzburg mit Festung Hohensalzburg

Im vierten Satz – Schillers Ode an die Freude – brillierten die hervorragend eingestimmten Kollegen vom Wiener Singverein (Chor der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien) und unser Solistenquartett mit Luba Orgonášová (Sopran), Gerhild Romberger (Alt), Roberto Saccà (Tenor), der auf Tournee zugleich sein Debüt mit dem Gewandhausorchester gab, sowie Starbariton René Pape.

René Pape (Bariton), Roberto Saccà (Tenor), Gerhild Romberger (Alt) und Luba Orgonášová (Sopran)
René Pape (Bariton), Roberto Saccà (Tenor), Gerhild Romberger (Alt) und Luba Orgonášová (Sopran)

Für eben solche Beifallsstürme sorgte das Mahler-Konzert am Tag zuvor. Die neunte ist die letzte Sinfonie, die Mahler vollendet hat.

Kaum zu glauben, aber der größte Teil dieser viersätzigen Komposition entstand in einem kleinen Holzhäuschen, 1909 in Toblach, der ersten Station unserer Reise.

Von der Ruhe, die hier einst herrschte, ist heute nicht mehr viel geblieben, man entschied sich einen Wildpark um das Komponierhäuschen zu bauen und man kommt nicht umhin sich zu fragen, ob die Touristen wegen Mahler oder Wildschwein, Schaf und Ziege anreisen – für Klassikliebhaber eine skurrile Situation.

Gustav Mahlers Komponierhäuschen in Toblach
Gustav Mahlers Komponierhäuschen in Toblach
Tafel am Komponierhäuschen
Tafel am Komponierhäuschen

Im Vorfeld der Salzburg-Konzerte jagte ein Pressetermin den Nächsten, so lud u. a. Intendant und künstlerischer Leiter, Alexander Pereira zur Pressekonferenz mit seinem langjährigen Freund, Riccardo Chailly auf die Presseterrasse des Festspielhauses.

Gewandhaus Kapellmeister Riccardo Chailly und Festspielintendant Alexander Pereira
Gewandhaus Kapellmeister Riccardo Chailly und Festspielintendant Alexander Pereira

Wer sich von unserer „Mahler 9“ selbst ein Bild machen möchte, sollte diesen Freitag (6.9.) um 20:00 Uhr oder am Sonntag (8.9.) um 11:00 Uhr im Gewandhaus vorbeischauen.

Fotos: Gewandhaus zu Leipzig

Weitere Informationen:

Gewandhaus zu Leipzig
Augustusplatz 8
04109 Leipzig
Tel: +49 341 1270 280
www.facebook.com/gewandhaus
www.twitter.com/gewandhaus

Das LTM-Team bedankt sich ganz herzlich für den Blogbeitrag des Gewandhauses Leipzig und freut sich über viele Konzertbesucher, die in die Musikstadt Leipzig kommen.

(Visited 883 time, 1 visit today)
Posted by: Leipzig Travel Team
Hier bloggt das Online-Team von Leipzig Travel. Gemeinsam zeigen wir, wie umwerfend, warmherzig, offen und mitreißend Leipzig ist. Für den einen bekommt Leipzig den Beinamen Hypezig, für den anderen ist es das bessere Berlin. Wir wissen: Leipzig ist einmalig. Mit unseren gemeinsamen Erfahrungen und Erlebnissen bekommst du von uns die geballte Leipzig-Power und natürlich ganz viel Leipzig-Liebe auf dem Silbertablett serviert.

2 Kommentare

  1. Pingback: debt collectors

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.