Verborgenes Leipzig: Der Norden

Versteckte Schätze entdecken und unbekannte Orte aufsuchen – in einer Neuauflage unseres Guides zum Verborgenen Leipzig entführen wir euch wieder in die geheimnisvollsten Ecken unserer Stadt. Aufgeteilt in vier Himmelsrichtungen, führt euch der Stadtführer in unbekannte Gefilde, die außerhalb von Leipzig Ihresgleichen suchen. Lasst euch inspirieren und folgt uns auf unserer Reise, bei der wir Locations abklappern, die selbst vielen Leipzigern noch nicht bekannt sind! Wir stellen euch hier als Appetithäppchen ein paar Highlights aus dem alternativen Reiseführer vor. Heute auf dem Programm: Der Norden! Hier könnt ihr hervorragend entschleunigen und die Natur erleben sowie auch im Herbst und Winter auf lange Spaziergänge gehen.

Das gesammelte Insider-Wissen zum Verborgenen Leipzig gibt es auch für unterwegs als handliches Booklet. So hast du das Verborgene Leipzig immer dabei!

Waldstraßenviertel
Aussichtsturm im Rosental
Käserei Lehmann
Auwald, Auensee und Schlosspark

Waldstraßenviertel

Prächtige Architektur in unmittelbarer Parknähe © Philipp Kirschner

Wir starten unsere Reise im Waldstraßenviertel – dem Stadtteil Leipzigs, dessen elegante Bauwerke noch aus der Gründerzeit stammen. Von der Waldstraße bis zur Liviastraße finden sich hier zahlreiche außergewöhnliche Geschäfte wieder, die in Leipzig so sonst nirgends zu finden sind. Wir beginnen in der Jahnallee und machen unseren ersten Stopp im neuen Café Dankbar (ehem. Café Fleischerei). Die Fleischerei war über lange Zeit aus dem Waldstraßenviertel kaum wegzudenken. Das neue Dankbar vereint nun an seiner Stelle bekanntes Flair mit neuen Stilelementen. Und das funktioniert! Hier gibt es Gebackenes, Eintöpfe, Süßes und natürlich unschlagbar guten Kaffee!

Beim Schlendern durch das Waldstraßenviertel lohnt es sich ebenfalls eine Pause im Lauritz Cafe & Handwerk einzulegen. Das Lauritz gibt es erst seit Januar 2018 und besticht seitdem mit tollem Design, ausgewähltem Porzellan, freundlichem Service und natürlich super Essen! Wechselnde Suppen, Eintöpfe, herzhafte Gerichte und Gebäck (Fudge Brownies, Mandeltartes, und vieles vieles mehr), leckere Getränke, Kaffeespezialitäten und Co. stehen auf dem Menü des schnuckeligen kleinen Cafés.

Gestärkt und glücklich können nun die vielen kleinen Modegeschäfte, Design-Läden und Dekoshops des Viertels durchstöbert werden.

 

Aussichtsturm im Rosental

Eine Aussicht zum Genießen erfährst du auf dem Wackelturm im Rosental. © Tom Schulze

Nach all diesen Köstlichkeiten marschieren wir weiter und bahnen uns unseren Weg Richtung Wackelturm. Der Aussichtsturm am Marienweg bietet einen unfassbaren Weitblick auf Leipzig und Umgebung. Bezahlen müsst ihr hierfür keinen Cent! Eine tolle Möglichkeit, um einfach mal abzuschalten. Schwindelfrei solltet ihr allerdings sein – der Wackelturm macht seinem Namen nämlich alle Ehre…

Und was gibt es hier auf langen Spaziergängen noch so zu entdecken? Wir finden, ein Abstecher zum Gohliser Schlösschen ist immer seinen Weg wert! Und wenn man schon einmal da ist, kann man auch gleich noch zum Schillerhaus weiterspazieren. Hier bekommt man die Möglichkeit, gleich zwei tolle Objekte mit historischem Charme und vor allem historischer Bedeutung zu besichtigen – und das alles abseits der gängigen Tourismusströme!

Nachdem wir Leipzig-Gohlis ausgiebig erkundet haben, geht es weiter zur nächsten kulinarischen Stärkung…

Käserei Lehmann

Käse-Spezialitäten findet man in der Käserei Lehmann zur Genüge. © Tom Schulze

Denn auf unserer Tour wartet das nächste Schmankerl auf uns: Die Käserei Lehmann.  Wer Käse liebt, sollte hier definitiv mal zwischenstoppen. Berühmt ist die Käserei für ihren Sauermilchkäse, der unter strengen Bedingungen und in Handarbeit gefertigt wird. Bei Interesse kann man den Angestellten in der Schaukäserei bei der Produktion über die Schulter schauen. Bringt etwas Zeit mit, probiert euch durch das umfangreiche Angebot und packt am besten gleich ein paar Leckerbissen für das Abendessen ein.

Auwald, Auensee und Schlosspark

Erholung findet man im Schlosspark des Ritterguts Lützschena. © Robin Kunz

Ein wenig Natur gefällig? Dann machen wir jetzt einen Abstecher in Richtung Auwald und Auensee. Zahlreiche Attraktionen tummeln sich hier. Eine von ihnen ist die Parkeisenbahn, die mit 30 km/h um den Auensee herum tuckert. Mehr darüber erfahren könnt ihr hier. Weiter stadtauswärts gibt es dann noch mehr Natur zu sehen, da sich dort der Schlosspark Lützschena befindet. Ruhe und Entspannung findet man hier zur Genüge und der Dianatempel wertet das Gesamtbild der Naturanlage noch einmal optisch auf, indem er einen Hauch von Renaissance versprüht. In der Auwaldstation am Eingang des Parks befindet sich zudem ein Umweltbildungszentrum, das über Naturthemen mit Schwerpunkt auf den Leipziger Auwald und den Schlossparks Lützschena informiert. Wissenszuwachs in freier Natur erhalten – was will man denn mehr?

© Robin Kunz

Konnten wir euch den Gedanken an eine Tour durch den Leipziger Norden schmackhaft machen? Wer Natur hautnah erleben möchte, kann hier wundervolle Stunden verbringen. Und falls ihr alle Standorte abgegrast haben solltet: Keine Angst, im Osten, Süden und Westen der Stadt gibt es ebenfalls einiges zu entdecken.

Ihr habt noch Fragen? Dann meldet euch gern bei uns!

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Social Media Redaktion
Tel: 0341/7014-340
Mail: social.media@ltm-leipzig.de

 

(Visited 4.871 time, 1 visit today)
Posted by: Tom Williger
Tom ist Social Media Manager im Online-Team von Leipzig Travel. Seine Liebe zu Leipzig begann kitschig wie im Film - nämlich direkt "auf den ersten Blick". Als Sportjunkie ist er in kontinuierlicher Regelmäßigkeit im Stadion bei RB-Spielen zu sehen und liebt es mit seiner Kamera tagtäglich neue Locations zu entdecken, auszuprobieren und diese von seiner Leipzig-Bucketlist zu streichen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.