+++ Aktuelle Sachstände zum Thema Coronavirus in Leipzig finden Sie unter www.leipzig.de/coronavirus +++ Über Veranstaltungen informieren Sie sich bitte auch immer direkt beim Veranstalter +++
Blick über das Rosental Leipzig der ein zauberhaftes Bild der Skyline der Stadt in der Abenddämmerung mit dem City-Hochhaus dem Neuen Rathaus und dem Wintergartenhochhaus liefert, Natur, Grünes Leipzig, Ausflüge in Leipzig, Sehenswürdigkeiten
Infoservice
Sie befinden sich hier: Freizeit

INFORM Preis für konzeptuel/es Design: Yin Aiwen

Kuratiert von Franciska Zóyom

Yin Aiwen ist eine Designerin, Theoretikerin und Projektentwicklerin, die sich mit Fragen des Gemeinwohls beschäftigt. Ihre spekulativ-künstlerischen Forschungsprojekte zielen auf die Schaffung von Netzwerken ab, in denen selbstbestimmte und verlässliche Beziehungen zwischen Menschen und (digitalen) Systemen möglich sind. Für Yin ist Gestaltung somit in erster Linie eine Möglichkeit, das Verhältnis von Technologie und Gesellschaft (fortlaufend neu) zu entwerfen. lhr 2017 begonnenes Projekt ReUnion geht von der Frage aus, wie sich Gesellschaft organisieren würde, wenn sie ausschließlich aus dezentralen Verbindungen bestünde? ln der GfZK stellt sie ReUnion in Form einer begehbaren Installation vor, die mit einer Appgekoppelt ist. Die Besucher:innen und die Nutzer:innen der App können einander online und im reellen Raum begegnen, sich in konkreten Situationen gegenseitig helfen oder langfristige Kontakte miteinander aufbauen. Weil in digitalen Medien veröffentlichte Daten ausgewertet und unter anderem für kommerzielle Zwecke genutzt werden, ist die Kommunikation im ReUnionNetzwerk verschlüsselt: Die Nutzer:innen kommunizieren über Farbcodes miteinander. Die App übermittelt diese »Farbnachrichten» mithilfe einer technischen Schnittstelle in die Ausstellung und erzeugt so auf den digitalen Displays und im Ausstellungsraumunterschiedliche Atmosphären.

Der INFORM-Preis für konzeptuelles Gestalten wird seit 2007 jährlich vergeben und ist an der Schnittstelle von Grafikdesign und Kunst angesiedelt. Der mit 5000 Euro dotierte Preis wird von Dr. Arend Oetker gestiftet und ist mit einer Präsentation in der GfZK verbunden.

Yin Aiwen wurde von einer Jury, bestehend aus Chiara Figone (Grafikerin, Verlegerin Archive Books), Anna Lena von Helldorff (Grafikerin), Maureen Mooren (Grafikerin, Professorin Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig), Rebecca Stephany (Grafikerin. Professorin Hochschule für Gestaltung Karlsruhe) und Franciska Zóyom (Direktorin der GfZK), für den IN FORM-Preis 2020 ausgewählt.

Informationen

Veranstaltungsort

Galerie für Zeitgenössische Kunst
Karl-Tauchnitz-Straße 9-11
04107 Leipzig
Telefon +49 341 140810
Fax +49 (0)341 1408111
Web Website besuchen
Mail E-Mail senden