+++ Aktuelle Sachstände zum Thema Coronavirus in Leipzig finden Sie unter www.leipzig.de/coronavirus +++ Über Veranstaltungen informieren Sie sich bitte auch immer direkt beim Veranstalter +++
Blick über das Rosental Leipzig der ein zauberhaftes Bild der Skyline der Stadt in der Abenddämmerung mit dem City-Hochhaus dem Neuen Rathaus und dem Wintergartenhochhaus liefert, Natur, Grünes Leipzig, Ausflüge in Leipzig, Sehenswürdigkeiten
Infoservice
Sie befinden sich hier: Freizeit

Vom Haben und Teilen (AT)

Sammlungsausstellung mit Neuerwerbungen von Romy Kroppe, Haegue Yang und Anna Witt sowie Werken von Celine Condorelli, Leon Kahane, Jens Klein, Taus Makhacheva, Koen van Mechelen, Helga Paris, Natascha Sadr Haghighian, Michael Scheffler, Svätopluk Mikyta u.v.a.m.

Die Frage von Besitz und Eigentum ist in Bezug auf Kunst gleich aus mehreren Gründen interessant. Erwirbt man ein Kunstwerk, so darf man entscheiden, wo und wie es präsentiert wird und wer es sehen darf. Man kann ein und dasselbe Werk unterschiedlich betrachten und beschreiben. Die Idee, aus der es hervorgegangen ist, gehört jedoch weiterhin der Person, die sie künstlerisch ausformuliert hat. Sie ist in sich und in ihrer (materiellen) Form geschützt. Was aber passiert, wenn Kunstwerke in den Besitz von Museen kommen? Wie gelangen sie dorthin und wie verändert das ihre Bedeutung und ihren (Markt)wert? Wem gehören die Bestände einer öffentlichen Sammlung? Diese Fragen und der kritische Umgang mit Eigentum prägen die Diskussionen über die Aufgaben und die Verantwortung von Museen heute. unter anderem in Hinblick auf Enteignung und Raubkunst Die Diskussionen verdeutlichen, dass das Recht, darüber zu bestimmen, was wem und unter welchen Bedingungen gezeigt wird. sich über die Rechte. Bedürfnisse und Interessen vieler hinwegsetzt und eine Reihe von Ausschlüssen erzeugt. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich die diesjährige Sammlungsausstellung mit möglichen Formen der Mitbestimmung im Museum, mit Fragen der gemeinschaftlichen Wertschöpfung durch Teilen und Zusammenarbeit. Ausgestellt werden Werke, die diese Zusammenhänge thematisieren, die in Kooperation mit anderen entstanden sind und verschiedene künstlerische Gattungen in sich vereinen oder die durch unterschiedlich wertvolle Materialien und unterschiedliche Herstellungsverfahren (Weben, Stricken, Lackieren) Mehrdeutigkeit und Vielstimmigkeit erzeugen. Außerdem zeigen wir künstlerische Arbeiten, die sich formal und auch inhaltlich über Grenzen, etwa des Dokumentarischen und der Fiktion. hinwegsetzen.

Der Besuch ist ausschließlich nach der Buchung eines Zeitfensters möglich.

Informationen

Veranstaltungsort

Galerie für Zeitgenössische Kunst
Karl-Tauchnitz-Straße 9-11
04107 Leipzig
Telefon +49 341 140810
Fax +49 (0)341 1408111
Web Website besuchen
Mail E-Mail senden