Infoservice
Verborgenes Leipzig
Blick auf die von Bäumen umgebenen und schattigen Tischtennisplatten im Lene-Voigt-Park; im Hintergrund: Häuserfassaden und Begrenzungen mit Graffiti

Lene-Voigt-Park

Die grüne Lunge des Leipziger Ostens ist ein besonderer Ort und hat in der Liste der zahlreichen Leipziger Parks einen ganz speziellen Platz verdient. Der Lene-Voigt-Park  befindet sich auf dem ehemaligen Gelände des Eilenburger Bahnhofs und ist ein ungewöhnlich langgezogener und schmaler Grünstreifen. Obwohl er nicht über die idyllische Schönheit des Clara-Zetkin-Parks oder des Friedensparks verfügt, ist der Lene-Voigt-Park ein Ort voller Leben und Charakter. Mit dem industriellen Charme des Leipziger Ostens als Kulisse und den zahlreichen Spielplätzen, Fahrradfahrern und Erholungssuchenden, strahlt der Park, der nach der sächsischen Mudartdichterin Lene Voigt benannt wurde, einen urbanen Flair aus. Mit seinen vielen schattenspendenden Bäumen und den grünen Picknickwiesen ist er dabei gleichzeitig eine grüne Oase in der City, wo sich die typische junge und ungezwungene Leipziger Lebensart erfahren lässt.

 

Informationen

Ort Gelände des ehemaligen Eilenburger Bahnhofs – Zugänge am Gerichtsweg, an der Eilenburger Straße und der Reichpietschstraße
04317 Leipzig

Google Maps
Haltestellen

Gutenbergplatz ⋅ TRAM 12, 15 Riebeck- / Oststraße ⋅ TRAM 4; BUS 60, 70

Ein Ort der Vielseitigkeit.

Blick auf die Straße entlang des Lene-Voigt-Parkes, mit dem Leipziger Uniriesen im Hintergrund; bei Sonnenschein, Spätsommer

Tauchen Sie ab in die grüne Oase des Ostens.

Fotografie eines Basketballspielers im Lene-Voigt-Park, der an einem sonnigen Tag im Sommer Körbe wirft
© Philipp Kirschner