Auf dem KeyVisual des Leipziger Festivalherbstes ist ein Herr in Hemd mit einer Maske aus Geschenkpapier zu sehen, Kultur, Musikstadt, Veranstaltungen in Leipzig, Bühne
Infoservice
Sie befinden sich hier: Kultur/Leipziger Festivalherbst/euro-scene Leipzig

euro-scene Leipzig – Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes

euro-scene Leipzig 2019 - Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes

Tanz, Theater, zeitgenössischer Tanz, euro-scene, Kultur, Festival
euro-scene Leipzig 2019: Festivaleröffnung „Am Königsweg“ von Elfriede Jelinek, Inszenierung und Puppen: Nikolaus Habjan © Alexi Pelekanos

„Parallelwelten“ – Theater und Tanz aus dem alten und neuen Europa

Unter der Schirmherrschaft von Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig

Die euro-scene Leipzig findet vom 05. – 10. November 2019 zum 29. Mal statt. Das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes zeigt etwa 12 Gastspiele aus 10 Ländern in rund 20 Vorstellungen und 7 Spielstätten, darunter mehrere Deutschlandpremieren. Die Schirmherrschaft übernimmt Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig.

Das diesjährige Motto lautet „Parallelwelten“. Das Festival widmet sich dabei verschiedenen parallel liegenden oder miteinander verzahnten Ebenen, beispielsweise der realen und fiktiven, der gesellschaftlichen und individuellen sowie der bewussten und unbewussten Ebene. Das Spektrum umfasst Sprech- und Tanztheater, Performances und ein Stück für Kinder. Ergänzt werden die Gastspiele durch ein Rahmenprogramm.

Das Stück „Am Königsweg“ von Elfriede Jelinek wird die euro-scene Leipzig im Schauspielhaus eröffnen. Nikolaus Habjan, bekannter Puppenspieler, Puppenbauer und Regisseur aus Wien, hat schon mehrfach bei der euro-scene Leipzig gastiert. Er inszenierte den hoch brisanten Text von Elfriede Jelinek am Landestheater Niederösterreich, St. Pölten, als österreichische Erstaufführung und kommt damit erstmals nach Deutschland. Das Geschehen um einen absolutistisch herrschenden König der Gegenwart erhält durch die wunderbaren Puppen eine zusätzliche Dimension.

Passend zum 100. Bauhaus-Jubiläum wird „Das Lackballett“ (1941) nach Oskar Schlemmer gezeigt. Das Theater der Klänge aus Düsseldorf interpretiert das Tanzstück, das nach fast 77 Jahren der Stille erstmals wieder auf der Bühne erscheint, neu. Bereits 2017 sorgte „Das Triadische Ballett“ (1922) von Oskar Schlemmer mit dem Bayerischen Juniorballett München für große Begeisterung.

Der Wettbewerb „Das beste deutsche Tanzsolo“ in der Konzeption von Alain Platel aus Gent findet innerhalb des Festivals zum 14. Mal statt.

Das Festival wird durch die Stadt Leipzig und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen finanziert, hinzu kommen Sponsoren und Ländervertretungen der Gastspiele. Kulturpartner sind MDR Kultur und ARTE. Veranstalter ist der Sächsische Verein zur Förderung des kulturellen Austauschs nationaler und internationaler Tanz- und Theatergruppen e. V.

Karten sind erhältlich per Email, telefonisch unter 0341-215 49 35 oder online. Darüber hinaus sind Tickets an der Festivalkasse erhältlich: Englandladen, Gottschedstraße 12, Leipzig.

 

 

 

Logo des euro-scene Leipzig im Leipziger Festival, Veranstaltungen, Kultureinrichtung