Infoservice
Sie befinden sich hier: Leipziger Neuseenland/Freizeit/Wasser und Vital/Wasserwandern/Gewässerverbund/Die Stadt, die Seen

Die Stadt - die Seen

Aus Leipzig in den Südraum: die Kurse 1, 5 und 6

Die Stadt, der Auwald und auch die Seen der Bergbaufolgelandschaft, auf diesen Kursen ist die ganze Vielfalt der Gewässerlandschaft entweder bequem mit dem LeipzigBoot oder sportlich mit dem Kanu erlebbar. Bekannte und unbekannte Landschaften und beliebte Ausflugsziele können vom Wasser aus neu entdeckt werden.

Kurs 1 - Zum Cospudener und Zwenkauer See

Der Kurs führt auf dem Weg zum Cospudener See aus der Stadt über das Elster- und Pleißeflutbett und auf der Pleiße und dem Floßgraben durch den Auwald zum Landschaftspark Cospuden. Der Nordstrand des Cospudener Sees und der Hafen Zöbigker mit seinem Wassersportzentrum laden zum Verweilen ein. Langfristig wird der Zwenkauer See über eine Gewässerverbindung angeschlossen werden. Das Kap Zwenkau mit seinem Hafen sowie zahlreichen Angeboten warten dann auf den Besucher.
 

in Planung

Maßnahme

Gewässerverbindung zwischen Zwenkauer und Cospudener See       

Bau Harthkanal und Harth-Schleuse

Kurs 6 - Pleiße & lokaler Gewässerverbund

Sportlich ambitionierte Wasserwanderer aus dem Raum Borna können über die Wyhra und die Pleiße in einer Tagestour die Stadt Leipzig erreichen. Lernen Sie die unterschiedlichen Gesichter dieser Fließgewässer kennen, von naturbelassenen Abschnitten, wie in der Röthauer Aue bis zum schneller fließenden Ausbauabschnitt zwischen Böhlen und Markkleeberg. Es ist vorgesehen, den Kanuten die Fahrt auf der Pleiße durch den Bau von Umtrageeinrichtungen an vorhandenen Wehren oder Gefällestufen zu erleichtern.
Darüber hinaus besteht die Idee einen lokalen Gewässerverbund zwischen dem Hainer See und dem Stausee Rötha unter Nutzung des vorhandenen Vorflutgrabens zu schaffen. Detailplanungen dazu liegen noch nicht vor.

Kurs 5 - Zum Markkleeberger und Störmthaler See

Aus der Stadt Leipzig führt der Kurs auf der Pleiße flussaufwärts entlang bedeutender Ausflugsziele, wie dem Wildpark und dem historischen agra-Park.  Nach der Beseitigung der Flachstellen in der Pleiße ist künftig der agra-Park auf dem Wasserweg auch mit dem LeipzigBoot erreichbar. Langfristig wird auch der Markkleeberger  See über die Pleiße an das Fließgewässernetz angeschlossen. Bereits jetzt gibt es eine Gewässerverbindung zwischen Markkleeberger und Störmthaler See - den Störmthaler Kanal. An beiden Seen befinden sich Strandbereiche und unterschiedliche Sport-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen. Erweiterungen der Angebote sind geplant. Es sind Anziehungspunkte wie der Kanupark Markkleeberg, die bereits heute einen Tagesausflug wert sind.

in Planung

Maßnahme

durchgängige Befahrbarkeit der Pleiße bis zum agra-Wehr          

Störstellenbeseitigung zwischen Eisenbahnbrücke und agra-Wehr, Sohlgleite unterhalb des agra-Wehrs

Anschluss Markkleeberger See ans Fließgewässernetz

Bau der 1,4 km langen Wasserschlange und der Möncherei-Schleuse