+++ Aktuelle Sachstände zum Thema Coronavirus in Leipzig finden Sie unter www.leipzig.de/coronavirus +++ Über Veranstaltungen informieren Sie sich bitte auch immer direkt beim Veranstalter +++
schwimmende künstliche Erlebnisinsel Vineta auf dem Störmthaler See im Abendlicht, Ausflugsziele, Urlaub
agra-Park in Markkleeberg mit Pavillon und Weißem Haus
Martin-Luther-Kirche Markkleeberg
Infoservice
Sie befinden sich hier: Leipziger Neuseenland/Kultur

Silbermann-Orgel in der St. Georgenkirche Rötha

Die Königin der Instrumente in Rötha

© Dieter Wadewitz

300 Jahre Silbermann-Orgel. Seit 1721 erklingt sie kraftvoll und imposant: die Silbermann-Orgel in der Georgenkirche in Rötha.

Klare Töne mit großer Strahlkraft – dafür stehen die Meisterwerke, die Gottfried Silbermann (1683-1753), der als bedeutendster mitteldeutscher Orgelbauer der Barockzeit gilt, geschaffen hat. Er erlernte den Orgelbau bei seinem Bruder Andreas, bevor er 1711 seine eigene Firma in Freiberg führte. Es war Kirchenpatron Christian August Freiherr von Friesen, der den Bau der Orgel in Rötha vor über drei Jahrhunderten in Auftrag gegeben hatte. Als Silbermann den Bau gemeinsam mit Zacharias Hildebrandt, ebenfalls ein bedeutender Orgelbauer, abgeschloss, wurde die Orgel zur hohen Zufriedenheit vom damaligen Thomaskantor Johann Kuhnau seinen Thomanern und einer extra komponierten Kantate eingeweiht. Im Juni 1840 ließ sich Felix Mendelssohn Bartholdy vom „silbernen Klang“ inspirieren. Er spielte die Orgeln in St. Georgen und St. Marien und fand Gefallen an ihren Klängen. 1796 baute der Universitäts-Orgelbauer Stephani eine schaltbare Pedalkoppel ein. Die letzte größere Restaurierung erfolgte 1979 - 80 durch Firma Eule.

Heute zählt die Silbermann-Orgel in der St. Georgenkirche, ebenso wie die drei Jahre später entstandene Silbermann-Orgel in der Röthaer St. Marienkirche, zu den kulturellen Leuchttürmen im Leipziger Neuseenland. Orgeltouristen und Organisten aus aller Welt sind gern gesehene Gäste in den beiden Kirchen. Regelmäßig finden in Rötha die Europäische Orgelakademie und der Bach-Wettbewerb im Fach Orgel statt.

Zum 300. Jubiläum widmet die Kirchengemeinde ihrer Orgel ein ganzes Festjahr. Alle Konzerttermine finden Sie unter www.kirche-im-leipziger-land.de.

 

Disposition

Hauptwerk (C, D-c´´´)

1 Bordun 16´
2 Principal 8´
3 Rohr Flöte 8´
4 Octava 4´
5 Spitz Flöte 4´
6 Quinta 3´
7 Octava 2´
8 Cornet 3 fach ab c´
9 Mixtur 3 fach
10 Cymbeln 2 fach

Oberwerk (C, D-c´´´)

11 Gedackt 8´
12 Quintadena 8´
13 Principal 4´
14 Rohr Flöte 4´
15 Nasat 3´
16 Octava 2´
17 Tertia 1 3/5´
18 Quinta 1 1/2´
19 Sifflet 1´
20 Mixtur 3 fach

Pedal (C, D-c´)

21 Principal Bass 16´
22 Posaune 16´
23 Trommete 8´
Manualschiebekoppel
Pedalkoppel (I/P), schaltbar seit 1796
Tremulant

Die Schreibweise entspricht den Überlieferungen.

Informationen

Ort St. Georgenkirche Rötha
Johann-Sebastian-Bach-Platz
04571 Rötha
Telefon +49 (0)34206 54109
Web Website besuchen
Kontaktperson

Ev.-Luth. Pfarramt Rötha
Johann-Sebastian-Bach-Platz 11
04571 Rötha

Ausstattung

Barrierefreiheit
  • Einrichtung behindertengerecht
Parkplatz
Hörbeispiel Silbermann-Orgel in der St. Georgenkirche Rötha
Hörbeispiel Silbermann-Orgel in der St. Georgenkirche Rötha
Hintergrundbild Anfahrt

Planen Sie Ihre Anreise mit dem Auto

Geben Sie einfach Ihre Startadresse ein und wir zeigen Ihnen eine geeignete Route auf der Karte an.

Planen Sie Ihre Anreise mit dem ÖPNV

Geben Sie einfach Ihre Startadresse ein und wir zeigen Ihnen
eine geeignete Verbindung an.
Der Dienst wird bereitgestellt von www.mdv.de.