+++ Aktuelle Sachstände zum Thema Coronavirus in Leipzig finden Sie unter www.leipzig.de/coronavirus +++ Über Veranstaltungen informieren Sie sich bitte auch immer direkt beim Veranstalter +++
Segelboot auf dem Störmthaler See im Sonnenuntergang, Segeln, Freizeit, Aktiv, Urlaub
Zwei Personen wandern auf einem Waldweg durch den Forst, Aktiv
Infoservice
Sie befinden sich hier: Region/Freizeit/Regionales und Kulinarik

Regionales & Kulinarik in der Region Leipzig

Eine kulinarische Reise ins Leipziger Umland

Nicht nur in Leipzig lässt sich prima schlemmen — auch das Leipziger Umland hält eine Vielzahl kulinarischer Highlights parat, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. 

Planen Sie bei Ihrem Ausflug in die Region Leipzig etwas Zeit für einen Besuch in einem der zahlreichen Landgasthöfe oder einem Restaurant ein. Sie haben dabei die Wahl zwischen klassischer, internationaler und regionaler Küche. Probieren Sie die angebotenen Wild-, Fisch- oder Gänsespezialitäten, die typisch für diesen Landstrich sind. Regionale Produkte und Köstlichkeiiten können auf den verschiedenen Bauernmärkten und in den Hofläden der Region Leipzig erworben werden.

Ihr Gaumen wird Ihnen den kulinarischen Ausflug danken.

Ausflugsgastronomie

Geschmackvoll unterwegs

Auch außerhalb der Leipziger Stadtgrenzen lässt sich ganz vortrefflich speisen. Gerade nach einem kräftezehrenden Tagesausflug in die Region lockt die Einkehr in eines der zahlreichen Gasthäuser am Wegrand. Ob in uriger Atmosphäre unter historischem Gewölbe oder mit herrlicher Aussicht über das Neuseenland: auf der kulinarischen Entdeckungsreise gibt es allerlei zu bestaunen (und vor allem zu verkosten). In den Landgasthöfen und Restaurants der Region Leipzig werden handverlesene Zutaten regionaler Produzenten zu sächsischen Klassikern, aber auch delikaten Eigenkreationen arrangiert.

Hier wird mit Liebe gekocht

Lokalhelden Sachsen

Dein Lieblingslokal in deiner Nachbarschaft

Die Online-Plattform www.lokalhelden-sachsen.de, über die Essen online bestellt werden kann, kommt während der erneut angeordneten Corona-Einschränkungen den in ihrer Existenz bedrohten, regionalen Gastronomen zu Gute. Wegen des Lockdowns haben viele Gastgeber in Sachsen erneut auf einen Abhol- und Lieferservice umgestellt, für den sie mithilfe des Portals auf sich aufmerksam machen können. Ob Ochsenbäckchen, Pasta oder Sushi – auch die Gastronomie in Leipzig und Region ist mit zahlreichen Restaurants vertreten.

Das Serviceportal ist in Zusammenarbeit mit dem Hotel- und Gaststättenverband Sachsen e.V. (DEHOGA), dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus und den Digitalexperten XPORT.de entstanden. 

Kulinarische Führungen

Regional- und Bauernmärkte

Direktvermarkter aus der Region beim Frischemarkt in Grimma

Frische Erzeugnisse vom Direktvermarkter

Regionalität spielt beim Einkaufen eine immer größere Rolle. Daher lohnt sich ein Ausflug zu den zahlreichen Regional- und Bauernmärkten in der Region Leipzig. Besonders beliebt sind die Bauernmärkte im Kloster Buch bei Leisnig, die Frischemärkte in der Klosterkirche Grimma, die „Delitziösen“ Abendmärkte in Delitzsch sowie die Regionalmärkte in Rochlitz. Dabei bieten zahlreiche Direktvermarkter frische Erzeugnisse aus eigenem Anbau, eigener Aufzucht und Herstellung sowie handwerkliche und kunsthandwerkliche Produkte an.

(Bio-)Bauern- und Hofläden

Erntefest im Heide Spa

Frische Waren direkt vom Hof

Lust auf gute, frische Ware direkt vom Erzeuger um die Ecke? Dann sollten Sie den (Bio-)Bauern- und Hofläden in der Region Leipzig einen Besuch abstatten. Hier finden Sie ein reichhaltiges Angebot an frischen Eier, Kartoffeln, Fleisch, Fisch, Käse, Obst u.v.m. Viel Spaß beim Einkaufen und Genießen.  

Das Verbraucherportal Regionales.Sachsen.de informatiert u.a. über regionale Erzeuger und Direktvermarkter, Unternehmen des Ernährungshandwerks sowie über Regional­in­itiativen und sächsische Spezialitäten.

Regionale Produkte und Spezialitäten

Kulinarischer Hochgenuss

Für frischen Fisch nach Norwegen oder feinste Schokolade nach Belgien? Feinschmecker müssen nicht so weit reisen für kulinarischen Hochgenuss: In der Region Leipzig kommen sowohl Liebhaber des Herzhaften als auch des Süßen auf ihre Kosten.

Rezept-Tipp der Saison

Horstseefischen in Wermsdorf

Fischsuppe Wermsdorfer Art



Zutaten (für 6 Personen):

  • 2 kg Karpfenfilet
  • 2 Stangen Porree
  • 1/2 Sellerieknolle
  • 5 Möhren
  • 10 Zwiebeln
  • 1 rote Paprika
  • 50 g Speck
  • 2 EL Ketchup
  • Lorbeerblätter
  • Piment, Salz und Pfeffer

Zubereitung: 

Würfeln Sie als erstes den Speck und lassen Sie diesen in einem Topf aus. Anschließend das klein gewürfelte Gemüse hinzugeben und kurz mit andünsten. Nachdem Sie die Zutaten etwa 6 Liter Wasser abgelöscht und den Sud mit Gewürzen und Ketchup verfeinert haben, können Sie die Suppe köcheln lassen. Schneiden Sie währenddessen das Karpfenfilet in kleine Würfel und geben Sie diese in den Sud. Lassen Sie die Fischsuppe noch ca. 20 Minuten ziehen, damit sie ihr Aroma voll entfalten kann.

Guten Appetit!

Typisch für die Region Leipzig...

Das milde Klima, ausgewogene Niederschläge und fruchtbare Böden begünstigen seit jeher den Obstanbau in der Region zwischen den Großstädten Dresden, Leipzig und Chemnitz. So reicht die Obstbautradition hierzulande bis in das 12. Jahrhundert zurück, als Nonnen und Mönche des Zisterzienserordens für ihre Eigenversorgung Klostergärten anlegten und darin erste Obstbäume und -sträucher, Gemüse- und Heilpflanzen kultivierten. Seit 1991 setzt die Obstland Dürrweitzschen AG die über 800-jährige Obstbautradition auf mehr als 1.500 Hektar Anbaufläche fort. Die Marke "Sachsenobst" steht für beste Obsterzeugnisse, Säfte und Fruchtweine aus heimischen Anbau. Als Teil der Obstland Gruppe zählt Sachsenobst zu den fortschrittlichsten Obstproduzenten Deutschlands und setzt sich für einen nachhaltigen Obstanbau in Mittelsachsen ein.

Horstseefischen in Wermsdorf

Im September beginnt in der Gemeinde Wermsdorf so wie in ganz Sachsen offiziell die Karpfensaison. Bis Ende November können Einheimische und Besucher dann reges Treiben auf den insgesamt 27 Teichen der Teichwirtschaft Wermsdorf beobachten. Ihre Geschichte reicht 500 Jahre zurück. Anfang des 16. Jahrhunderts ließen einflussreiche Feudalherren Dämme aufschütten und künstliche Gewässer anlegen. Im Vergleich zu natürlichen Seen sind sie flacher. Außerdem können sie abgelassen werden. Seither ist die Fischzucht untrennbar mit Wermsdorf verbunden. Bewirtschaftet werden die rund 350 Hektar Teichfläche seit 1992 von der Wermsdorfer Fisch GmbH. Gut 200 Tonnen Süßwasserfisch werden jährlich in den Binnengewässern gefangen. Neben Spiegel-, Schuppen-, Gras- und Silberkarpfen sind hier unter anderem Störe, Hechte, Welse und Zander heimisch. Sie werden als Frischfisch oder geräuchert in der Region verkauft oder tiefgefroren an Händler und Supermärkte in ganz Deutschland geliefert. Neben den Fischspezialitäten erfreut sich auch der seit 2012 aus Störeiern gewonnene Kaviar deutschlandweiter Beliebtheit. Wer selbst einmal die Leckereien probieren oder bei dem traditionellen Abfischen zuschauen möchte, dem sei das jährliche „Horstseefischen“ ans Herz gelegt.

Die Wermsdorfer Gänsezucht Eskildsen gehört international zu den angesehensten Betrieben ihrer Art und exportiert Zuchtgänse sogar nach Kanada oder Australien. Auf dem Freilandgelände in Wermsdorf leben bis zu 19.000 Mast- sowie 6.000 Zuchtgänse. Jährlich schlüpfen zudem rund 200.000 Küken, Gössel genannt. Gemäß dem Brauch herrscht um die Weihnachtszeit Hochbetrieb in dem renommierten Unternehmen. Rund 15.000 Gänse werden zum Wermsdorfer Gänsemarkt in der Vorweihnachtszeit vom 1. November bis zum 22. Dezember verkauft: Die mehrere Kilo schweren Tiere haben dank der Freilandhaltung wenig Fett, eine feste Fleischstruktur und ein volles Aroma

Die 2004 gegründete und seit 2012 in Wermsdorf angesiedelte Chocolaterie Olav Praetsch bietet alles, was Schokoladenliebhaber begehren. Ob Vollmilch, Nougat, Pistazie, Marzipan oder Pralinen mit exotischen Fruchtherzen und Mohnbelag – der Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt. Da verfeinert der Chocolatier auch schon einmal Leberpastete mit Schokolade und macht daraus eine Delikatesse. Die Rohschokolade für seine ausgefallenen Variationen bezieht Olav Praetsch von einem der weltbesten Hersteller aus dem französischen Rhônetal. Er verzichtet nicht nur auf Konservierungsstoffe und Frischhaltemittel, sondern auch auf jegliche Fremdfette.