Infoservice
Sie befinden sich hier: Region/Kultur/Erdgeschichte/Porphyrlehrpfad auf dem Rochlitzer Berg

Porphyrlehrpfad auf dem Rochlitzer Berg

Beschreibung

Um allen Interessierten die Bedeutung des weit über die Region hinaus bekannten roten Rochlitzer Porphyrs, seine Entstehung und Geschichte veranschaulichen zu können, entstand auf dem Rochlitzer Berg ein Porphyrlehrpfad von rund 2,7 Kilometern Länge.

Der Geopark "Porphyrland. Steinreich in Sachsen", zwischen den Hohburger Bergen, dem Collm bei Wermsdorf, dem Rochlitzer Berg und den Naunhofer Seen gelegen, trägt seit November 2014 ein besonderes Gütesiegel. Er ist der 15. Nationale GeoPark in Deutschland. 
Seine Geoportale dienen als Besucherzentren und sind zugleich Ausgangspunkte für Entdeckungsreisen in die Umgebung auf speziell ausgewiesenen Georouten oder laden zu Besuchen von Geotopen und Sehenswürdigkeiten ein.

Erfahren Sie mehr zur Bedeutung der verschiedenen Porphyre für die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Region auf den Internetseiten des Geoparks.

Fakten zur Strecke

Start / Ziel:
Rochlitz, Parkplatz am Rochlitzer Berg

Strecke:
Rochlitz, Parkplatz am Rochlitzer Berg – Haberkornscher Bruch mit Waldschlösschen, Bergkeller und ehemaliger Pferdestall – Seidelbruch mit Panoramaaussicht, Einsiedelei und Königshöhe – Gleisbergbruch mit ehemaligen Werkstätten und Unterständen, Aussichtsplattform – Rochlitzer Berg mit Friedrich-August-Turm und Türmerhaus – Rochlitz, Parkplatz am Rochlitzer Berg
 
Länge:
2,7 km - Rundwanderung
 
Markierung:
braunes Logo des Porphyrlehrpfades (Innungszeichen der Steinmetze, dargestellt in einem Roch, einem prägenden Symbol des Rochlitzer Stadtwappens)
 
Wegbeschaffenheit:
naturbelassene Wege