Burg Mildenstein auf dem Berg, die Mulde und Waldgebiet im Vordergrund, Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziel, Wasserwandern, Aktivurlaub, Radfahren, Wandern
Segelboothafen mit Bootssteg in der Dämmerung, Urlaub, Ausflugsziel, Segeln
Zwei Personen wandern auf einem Waldweg durch den Forst, Aktiv
Döllnitzbahn steht auf den Gleisen und Radfahren laufen nebenher, Familienausflug, Aktivurlaub, Industriekultur, Radwandern
Blick auf den Steinbruch und die Bergkirche Beucha, Sehenswürdigkeiten, Freizeit
Ein Pärchen mit Kind auf der Burg Düben, Vater zeigt auf etwas, Ausflugsziel, Familienausflug, Urlaub
Infoservice
Sie befinden sich hier: Region/Kultur

Kloster Marienthal Sornzig

Zisterzienserinnenkloster im Sächsischen Obstland

© Wolfgang Siesing

Siegfried III. von Mügeln gründete 1241 das Zisterzienserinnenkloster. Als Ordensregeln galten: Armut, Keuschheit und Gehorsam. Ora et labora = Bete und arbeite.

Die Nonnen führten den Obstbau ein, legten Heilkräutergärten an und züchteten Fische im Klosterteich. Auch hier begann die Disziplin im Zeitalter der Reformation zu bröckeln. Sechs Sornzinger Nonnen flohen, nachdem sie von der erfolgreichen Flucht der Katharina von Bora aus Kloster Nimbschen erfahren hatten. Ihrem Fluchthelfer wurde der Kopf abgeschlagen. 

Heute kann man im aufwendig renovierten Schwesternhaus behaglich wohnen und leben. Veranstaltungen wie das Blütenfest und der alljährliche Weihnachtsmarkt im Klosterhof sind ein Magnet für Besucher.

Informationen

Ort Kloster Sornzig
Klosterstraße 16
04769 Mügeln
Telefon +49 (0)34362 37505
Web Website besuchen
E-Mail E-Mail senden

Ausstattung

Parkplatz
Die Gästeführerin Kerstin aus Mügeln zeigt uns die "Erlebniswelt Kaolin" im Geoportal Bahnhof Mügeln und nimmt uns mit ins Kloster Marienthal
Kerstin - Gästeführerin in Mügeln - nimmt uns mit auf eine kurze Reise in die Erlebniswelt Kaolin und ins Kloster Marienthal

Preise

nach Vereinbarung, Außengelände frei zugänglich