Burg Mildenstein auf dem Berg, die Mulde und Waldgebiet im Vordergrund, Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziel, Wasserwandern, Aktivurlaub, Radfahren, Wandern
Segelboothafen mit Bootssteg in der Dämmerung, Urlaub, Ausflugsziel, Segeln
Zwei Personen wandern auf einem Waldweg durch den Forst, Aktiv
Döllnitzbahn steht auf den Gleisen und Radfahren laufen nebenher, Familienausflug, Aktivurlaub, Industriekultur, Radwandern
Blick auf den Steinbruch und die Bergkirche Beucha, Sehenswürdigkeiten, Freizeit
Ein Pärchen mit Kind auf der Burg Düben, Vater zeigt auf etwas, Ausflugsziel, Familienausflug, Urlaub
Infoservice
Sie befinden sich hier: Region/Kultur

Museumsturm Groitzsch

Mehr als 500 Jahre Geschichte

Groitzsch Museumsturm
© TVLN

Der Stadtturm Groitzsch ist der Rest der altromanischen St. Aegidiuskirche. Durch eine Feuersbrunst im Jahre 1513 wurde diese bis auf den Turm völlig zerstört. Die Instandsetzung des 23 Meter hohen Turmes erfolgte erst im Jahr 1714. Er diente dann weiterhin als Rüstkammer, Seigerturm, Gefängnis und Schutzmannswohnung. Von 1993 – 1995 wurde er grundlegend renoviert und beherbergt seit dem eine heimatkundliche Ausstellung des Museums Groitzsch. Über 60 Stufen kann man den Turm besteigen und die Aussicht über die Stadt und die Elsteraue genießen.

- WC für Besucher vorhanden

Informationen

Ort Stadtverwaltung Groitzsch
Albin-Jahn-Gasse 2
04539 Groitzsch
Telefon +49 (0)34296 74443
Web Website besuchen

Ausstattung

Parkplatz , WC
Stadtturm in Groitzsch
© V. Hartig
Hintergrundbild Anfahrt

Planen Sie Ihre Anreise mit dem Auto

Geben Sie einfach Ihre Startadresse ein und wir zeigen Ihnen eine geeignete Route auf der Karte an.

Planen Sie Ihre Anreise mit dem ÖPNV

Geben Sie einfach Ihre Startadresse ein und wir zeigen Ihnen
eine geeignete Verbindung an.
Der Dienst wird bereitgestellt von www.mdv.de.