Burg Mildenstein auf dem Berg, die Mulde und Waldgebiet im Vordergrund, Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziel, Wasserwandern, Aktivurlaub, Radfahren, Wandern
Segelboothafen mit Bootssteg in der Dämmerung, Urlaub, Ausflugsziel, Segeln
Zwei Personen wandern auf einem Waldweg durch den Forst, Aktiv
Döllnitzbahn steht auf den Gleisen und Radfahren laufen nebenher, Familienausflug, Aktivurlaub, Industriekultur, Radwandern
Blick auf den Steinbruch und die Bergkirche Beucha, Sehenswürdigkeiten, Freizeit
Ein Pärchen mit Kind auf der Burg Düben, Vater zeigt auf etwas, Ausflugsziel, Familienausflug, Urlaub
Infoservice
Sie befinden sich hier: Region/Kultur

Schmidt-Orgel in der Dorfkirche Klinga

Königin der Instrumente aus dem 18. Jahrhundert

Schmidt-Orgel in der Dorfkirche in Klinga
© D. Wadewitz

Christian Schmidt (1685 - nach 1748) ist in Taucha bei Leipzig als Orgelbauer nachgewiesen. Seine Ausbildung hat er vermutlich bei seinem Vater Andreas Schmidt (? - 1725) erhalten. Der Contract zum Bau der Klingaer Orgel wurde am 2. August 1743 abgeschlossen. I/12 Wenn auch im 19. Jahrhundert umgebaut, ist diese Orgel ein wichtiges Gegenstück zu dem durch Gottfried Silbermann in Sachsen geprägten Orgeltyp. Ein engagierter Förderverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die teilweise notdürftigen Reparaturen und Veränderungen zurückzubauen und so authentisch wie möglich den letzten in sich geschlossenen Zustand zu rekonstruieren.

Text: Klaus Gernhardt

Disposition

Manual

1 Principal 4'
2 Gedackt 8'
3 Gambe 8'
4 Flauto travers 8', ab c'
5 Gedackt 4'
6 Oktave 2'
7 Quinte 1 1/2'
8 Sifflöte 1'
9 Mixtur 3 fach

Pedal

10 Subbaß 16'
11 Violinbaß 8'
12 Posaunenbaß 16'

Disposition von 1743/44

Informationen

Ort Dorfkirche Klinga
Dorfstraße 31a
04668 Parthenstein
Telefon +49 (0)34293 29493
Web Website besuchen
Kontaktperson

Ev.-Luth. Pfarramt Naunhof
Wurzener Str. 1
04683 Naunhof