In 46 Tagen

Werkstatt Plus. Flying Stories of our Moving Feet

Auf einen Blick

Die Ästhetik unserer Körper ist zutiefst kolonialisiert. Diese Performance befasst sich mit den Einflüssen angestammter und nicht-westlicher Zivilisationen. Das komplexe und intersektionale Thema der Performance bezieht sich auf dekoloniale Gedanken, Literatur, somatische Praktiken und unser Körperwissen, das wir durch unsere Realitäten erben. Die Ästhetik unserer Körper ist zutiefst kolonialisiert, unsere Identitäten sind vermischt, unterdrückt und oft kategorisiert. Um dieses Dilemma zu hinterfragen, befasst sich die Gruppe J.A.S. in FLYING STORIES OF OUR MOVING FEET mit den Einflüssen angestammter und nicht-westlicher Zivilisationen. J.A.S. wollen Körperpositivität und Selbstliebe fördern, indem die Neutralisierung patriarchalischer Normen und die Unterdrückung durch den Kolonialismus in Bezug auf bewegliche Identitäten in der Diaspora reflektiert wird.

Weitere Termine

Kontakt

LOFFT – Das Theater
Spinnereistraße 7, Halle 7
04179 Leipzig
Deutschland

Kontakt:
Tel.: +4934135595510
E-Mail:
Webseite: www.lofft.de

    Für meine weitere Planung:

    Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

    Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.