Infoservice
Sie befinden sich hier: Region/de/Kultur/Erdgeschichte/Geopfad Markkleeberger - Störmthaler See

GEOPFAD am Markkleeberger und Störmthaler See

Beschreibung

Der GEOPFAD besteht aus 16 übermannshohen Stelen, die am Markkleeberger und am Störmthaler See errichtet wurden. Sie geben - jede für sich mit einem besonderen Thema besetzt - einen Einblick in die Erdgeschichte, die zu Zeiten des Braunkohlenabbaus im Tagebau Espenhain offen gelegt wurde.

Auf über 14 Kilometern laden sechzehn übermannshohe Stelen, der Schichtenstapel und zwei geologische Fenster zum Eintauchen in die Erd- und Menschheitsgeschichte ein. Die neuen Landmarken am Seenverbund Markkleeberger See – Störmthaler See sind unverkennbar.
Start und Ende der Wanderung auf dem GEOPFAD sind frei wählbar. Jeder Erlebnispunkt auf dem GEOPFAD erzählt eine in sich abgeschlossene Geschichte. Sie thematisieren die archäologische Fundstätte in Markkleeberg, das Vordringen der Nordsee bis in unseren Raum und spektakuläre Funde bei geologischen Grabungen auf dem weltweit längsten, je aufgenommenen Profil.

Impressionen

Fakten zur Strecke

Start / Ziel:
Markkleeberg, Seepromenade / Großpösna, nahe Dreiskau-Muckern

Strecke:
Markkleeberg, Seepromenade – Unterer Uferweg – Silberschacht – Bergbau-Technik-Park – Plaumenallee – Großpösna, nahe Dreiskau-Muckern
 
Länge:
13,4 km - Streckenwanderung
 
Markierung:
16 Stelen und kleine Wegweiser markieren den Weg
 
Wegbeschaffenheit:
52% asphaltierte Strecke, 34% naturbelassene Wege, 14% Schotterweg