Döllnitzbahn fährt durch Wald- und Wiesenlandschaft, Ausflugsziel, Freizeit, Industriekultur
Bergbau-Technik-Park mit Bagger und Personen
Infoservice
Sie befinden sich hier: Region/de/Kultur/Industriekultur

Industriekultur in der Region Leipzig

Sachzeugen regionaler Industriegeschichte

Neben Burgen und Schlössern, familienfreundlichen Wasserwanderwegen und einer idyllischen Heidelandschaft zählen auch Sachzeugen regionaler Bergbau- und Industriegeschichte zu bedeutenden Anziehungspunkten rings um Leipzig.
 
Industriekultur ganz anderer Art erlebt man während einer Fahrt mit der über 125 Jahre alten Döllnitzbahn. Die Wurzeln des „Wilden Robert“, wie die Schmalspurbahn im Volksmund auch liebevoll genannt wird, reichen dabei weit in die Geschichte zurück. Jahrzehntelang war der Transport von Kaolin und landwirtschaftlichen Produkten das Haupttransportgut.
Heutzutage erfüllt die Döllnitzbahn ihre Aufgaben genauso zuverlässig wie vor über 125 Jahren. Mit ihren Dampf- und Dieselloks zählt die Schmalspurbahn zu den wichtigsten Tourismusfaktoren in der Region.
 
Wer noch nie mit einer Pferdestraßenbahn gefahren ist, sollte unbedingt die Stiefelstadt Döbeln besuchen. Hier rollt seit 2007 wieder Deutschlands einzige innerstädtische Pferdestraßenbahn. Von 1892 bis 1926 verkehrte die Döbelner Pferdestraßenbahn als reguläres öffentliches Verkehrsmittel und beförderte täglich mehr als 500 Personen vom Döbelner Hauptbahnhof bis zum zwei Kilometer entfernten Stadtzentrum. Über die Geschichte der Pferdestraßenbahnen erzählt das Deutsche Pferdebahnmuseum, das Fahrgäste und Besucher der Stadt Döbeln besichtigen können.

Die heutige moderne Freizeitregion Leipziger Neuseenland verdankt ihre Entstehung der jahrzehntelangen Gewinnung, Veredlung und Nutzung der Naturressource Braunkohle.
Die Förderung des schwarzen Goldes können Sie noch heute in zwei Großtagebauen verfolgen. Lassen Sie Ihren Blick von den Tagebauaussichtspunkten über ein offenes Buch der Erdgeschichte schweifen.

Bergbau in der Region

Die Region Leipzig, insbesondere das Leipziger Neuseenland ist ein Erbe der Kohleförderung.

Von der einstigen Bergbautradition erzählen heute verschiedene Museen & Sachzeugen. Schon von Weitem sichtbar und nicht nur deshalb ein Highlight ist der Bandabsetzer im Bergbau-Technik-Park. Die Freilichtausstellung an der Autobahn 38 widmet sich dem Braunkohlebergbau, der bis 1990 das Landschaftsbild rings um Leipzig bestimmte. Der Park schafft es, das Thema auf spannende Art und Weise auch der jüngeren Generation näherzubringen. Auf die Spuren der Vergangenheit wird man auch auf einer Fahrt mit der historischen Kohlebahn oder einem Besuch von Bergbaumuseen und ehemaligen Brikettfabriken geführt.

Bergbautradition

Mühlen

Kultur
Mühle in Lindennaundorf ©SV Markranstädt

Tourenangebote

Historische Döllnitzbahn bei Oschatz, Eisenbahn mit Fahrradfahrern im Vordergrund, Industriekultur
Döllnitzbahn in Oschatz © Alexander Klich