Kongresse und Tagungen in Leipzig
Sie befinden sich hier: Convention/Rahmenprogramme

Betriebsbesichtigungen in Leipzig

Vielseitige Unternehmenslandschaft

Beim Blick über Leipzig sieht man, wie grün die Stadt ist.
©LTM

Leipzig und die Region sind seit vielen Jahren ein attraktiver und weiter wachsender Standort für innovative Technologien, Dienstleistungen und Industrien.

Sowohl weltweit bekannte als auch regionale Unternehmen tragen zum wirtschaftlichen Erfolg der Leipziger Region bei und öffnen gerne ihre Türen für Besucher, die sich für die Abläufe hinter den Kulissen interessieren.

Die Überschrift

Beim Blick über Leipzig sieht man, wie grün die Stadt ist.
©LTM

Mobilität

BMW Produktion erleben

Beim Blick über Leipzig sieht man, wie grün die Stadt ist.
©LTM

Während eines zweieinhalb stündigen geführten Rundgangs erhalten Sie Einblicke in die faszinierende BMW Fahrzeugproduktion. Führungen werden in deutscher und englischer Sprache angeboten. Führung durch die klassische Fahrzeugproduktion: Angefangen vom Fügen der Stahlteile zu Karosserien über die Lackierung bis hin zur individuellen Ausstattung der Fahrzeuge in der Montage verfolgen Sie, wie Automobile der Marke BMW in Leipzig entstehen.

Führung durch die Produktion von Elektrofahrzeugen: Erfahren Sie alles rund ums Thema Carbon, lackierte Kunststoffteile, Kleberoboter und Elektrofahrzeuge: Tauchen Sie ein in die Welt der innovativen Leichtbautechnologie.

Die Überschrift

Beim Blick über Leipzig sieht man, wie grün die Stadt ist.
©LTM

Der Besucherservice des Flughafens Leipzig/Halle bietet interessierten Gästen eine umfangreiche Palette an Führungen, die über die Geschichte, die Gegenwart und die Zukunft des Airports Auskunft geben. Fachkundig informieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Besucherservices alle Luftfahrtinteressierten über das tägliche Geschehen am Flughafen, geben Einblicke in die Abläufe hinter den Kulissen.

Besonderer Tipp: Nachttour mit Fahrt über die beleuchtete Start- und Landebahn.

Hauptbahnhof Leipzig

Beim Blick über Leipzig sieht man, wie grün die Stadt ist.
©LTM

In den Jahren 1909 bis 1915 entstand in Deutschland eines der großartigsten Bahnbauwerke überhaupt, Leipzigs Hauptbahnhof. Er gilt als der größte Kopfbahnhof Europas. Bei diesem Rundgang erfahren Sie alles aus der Bahnhofsgeschichte, vom „Personeneinsteigschuppen“ der LeipzigDresdner Eisenbahn (1839) bis zum Bau des City-Tunnels in unseren Tagen. Eisenbahnpersönlichkeiten und besondere Ereignisse werden vorgestellt. An die Glanzzeiten des Hauptbahnhofs erinnern noch heute verschiedene Wartesäle sowie der überaus elegante Speisesaal, der für unsere Führung geöffnet werden kann.

Verschiedene Veranstalter bieten Führungen durch den Hauptbahnhof Leipzig an.

City-Tunnel Leipzig

Beim Blick über Leipzig sieht man, wie grün die Stadt ist.
©LTM

Der City-Tunnel Leipzig ist ein entscheidender Baustein für die Neuordnung des Eisenbahnverkehrs im Großraum Leipzig. Seit seiner Inbetriebnahme am 15. Dezember 2013 schafft der City-Tunnel eine direkte Schienenverbindung zwischen dem Südraum der Stadt und dem Hauptbahnhof im nördlichen Stadtzentrum.

Diese Tour vermittelt viele Informationen über Geschichte, Pläne, Bautechnik und Schwierigkeiten. Neben dem Besuch des Hauptbahnhofes sowie den Stationen Markt und Leuschnerplatz wird ebenso eine Fahrt mit dem „Talent-Zug“ angeboten.

Verschiedene Veranstalter bieten Führungen durch den Hauptbahnhof Leipzig an.

Energie

Bergbau-Technik-Park

Beim Blick über Leipzig sieht man, wie grün die Stadt ist.
©LTM

Sächsische Industriekultur entdecken! Das Leipziger Neuseenland verdankt seine Entstehung der jahrhundertelangen Gewinnung, Veredelung und Nutzung der Naturressource Braunkohle. Daran erinnert der Bergbau-Technik-Park. Auf 5,4 ha Tagebaugelände präsentiert er authentisch und nachvollziehbar den kompletten Förderzyklus eines Braunkohlentagebaus. Der Bogen spannt sich vom Rückbau der Landschaft hin zur Vorbereitung des Vorfeldes und der Grundwasserabsenkung über die Gewinnung des Abraumes und der Kohle, zum Transport bis zur Verkippung des Abraumes und der sich anschließenden Sanierung und Wiedergewinnung neuer Landschaftsräume.

Kernstücke der Ausstellung sind zwei Großgeräte aus dem ehemaligen Tagebau Espenhain - der Schaufelradbagger 1547 (1.300 t, Bj. 1985) und der Absetzer 1115 (2.400 t, Bj. 1986).

Die Führung kann auch in Verbindung mit einer Bus- oder Fahrradtour kombiniert werden.

Gas- und Dampfkraftwerk der Stadtwerke Leipzig

Beim Blick über Leipzig sieht man, wie grün die Stadt ist.
©LTM

Die Exkursion ist ein Streifzug durch die Leipziger Energiegeschichte. Höhepunkt ist die Besichtigung des Gas- und Dampfturbinenkraftwerkes der Stadtwerke.

Im Kraftwerk wird die Energieerzeugung von den Anfängen der Elektrifizierung bis zur Kraft-Wärme-Kopplung gezeigt. Dabei wird das Kesselhaus und die Turbinenanlage besichtigt, die heute mit Heißdampf betrieben, den Strom für Leipzig erzeugt.

 

Kraftwerk Lippendorf

Beim Blick über Leipzig sieht man, wie grün die Stadt ist.
©LTM

Eines der modernsten Kohlekraftwerke Europas lässt Sie hinter die Kulissen schauen.

Wandeln Sie durch die Hallen, besichtigen Sie die einzelnen Arbeitsstationen und genießen Sie einen einmaligen Blick über das Leipziger Neuseenland vom Kesselhaus (163 m Höhe) des Kraftwerkes.

Auf der ca. zweistündigen Führung erhalten Sie einzigartige technologische Einblicke.

Medien

Druckerei der Leipziger Volkszeitung

Beim Blick über Leipzig sieht man, wie grün die Stadt ist.
©LTM

Seit 1991 steht in Leipzig-Stahmeln die Druckerei der Leipziger Volkszeitung (LVZ), die 1894 gegründet wurde.

Die LVZ hat eine lange Tradition und zählt heute zu den größten und oft zitierten Tageszeitungen in Deutschland. Eine lehrreiche und sehenswerte Führung, die Ihnen auf beeindruckende Weise erklärt, wie das Zeitungsmachen bei der Druckerei der Leipziger Volkszeitung funktioniert. Von der Druckplattenherstellung über den eigentlichen Druck bis hin zur Weiterverarbeitung und dem Versand erhalten Sie einen umfassenden Einblick hinter die Kulissen.

MDR – Die Studiotour

Beim Blick über Leipzig sieht man, wie grün die Stadt ist.
©LTM

Mit vielen Attraktionen und Erlebnissen erwarten Sie der MDR und die media city Leipzig zu einem unterhaltsamen Rundgang durch die Welt von Fernsehen & Co.

Sie wollten schon immer mal hinter die Kulissen des MDR schauen, den Drehort der beliebten ARD-Krankenhausserie IN ALLER FREUNDSCHAFT besuchen oder Ihrem Lieblingsmoderator begegnen? Hier bekommen Sie die Möglichkeit zu sehen, wie Fernsehen gemacht wird und können auch selbst vor der Kamera stehen. Das und vieles mehr bietet Ihnen die Tour durch den MDR und die MCA-Studios der media city Leipzig.

Kunst & Kultur

Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek

Beim Blick über Leipzig sieht man, wie grün die Stadt ist.
©LTM

„Zeichen – Bücher – Netze: Von der Keilschrift zum Binärcode“

Als Schaufenster der Deutschen Nationalbibliothek bietet die neue Dauerausstellung des Deutschen Buch- und Schriftmuseums Einblick in 5000 Jahre Mediengeschichte der Menschheit.

Unter dem Titel „Zeichen – Bücher – Netze: Von der Keilschrift zum Binärcode“ wird der Bogen von der Entstehung der frühen Schriftsysteme über den Buchdruck mit beweglichen Lettern bis zur digitalen Netzwelt gespannt und augenzwinkernd Ausblick in die Zukunft der Informationsgesellschaft gegeben.

Panometer Leipzig

Beim Blick über Leipzig sieht man, wie grün die Stadt ist.
©LTM

Die ehemaligen Gasspeicher in der Reichard-Lehmann-Straße Leipzig sind beeindruckende Zeugnisse der Ingenieurskunst und Gasgeschichte. Sowohl das Panometer, als auch der ältere Speicher - die Arena am Panometer - bieten viele spannende Aspekte.

Bei einem Spaziergang über das Gelände lassen wir die sächsische Industriegeschichte und die Entwicklung der Gasversorgung Leipzigs Revue passieren. Interessante Details, die Funktionsweise der Gasspeicher und die heutige Nutzung werden detailreich erläutert.

Zusätzlich betrachten Sie das aktuelle 360°-Panorama von Yadegar Asisi im Panometrer selbst. 

Ein Besuch ohne Betrachtung des Panoramas ist nicht möglich.

Blüthner Pianofabrik

Beim Blick über Leipzig sieht man, wie grün die Stadt ist.
©LTM

Die Erfolgsgeschichte von Blüthner beginnt 1853 in der bekannten Musik- und Messestadt Leipzig. Hier gründete der Tischlermeister Julius Blüthner mit drei Gesellen seine Pianofortefabrik. Inzwischen ist das Traditionsunternehmen seit über 150 Jahren in Familienbesitz und wird nunmehr von der fünften Generation voller Stolz fortgeführt. Über 150.000 Instrumente hat die Julius Blüthner Pianofortefabrik seit ihrer Gründung weltweit ausgeliefert. Mit einem global etablierten Vertriebsnetz und mehreren Tochtergesellschaften präsentiert sich Blüthner auf allen Kontinenten.

Blüthner Instrumente werden aus hochwertigen Materialien, mit großem handwerklichem Aufwand und dem Wissen erfahrener Klavierbaumeister hergestellt. Die Fertigung eines Blüthner Flügels kann man bei einer Fabrikbesichtigung haut nah erleben.

Rechtswesen

Vom Reichsgericht zum Bundesverwaltungsgericht

Beim Blick über Leipzig sieht man, wie grün die Stadt ist.
©LTM

Gehen Sie auf eine architektonische und geschichtliche Reise durch das Gebäude des ehemaligen Reichsgerichtes.

1871 wurde das Reichsgericht als oberste Justizbehörde des Deutschen Reiches gegründet und dafür das repräsentative Gebäude gebaut. Außen und Innen spiegelt es die Justiztradition wieder und lässt die durchgeführten Prozesse lebendig werden. Karl Liebknecht verteidigte sich gegen den Vorwurf des Hochverrates und hier wurde der Reichstagsbrandprozess durchgeführt.

Nach einer umfassenden Sanierung setzt seit 2002 das Bundesverwaltungsgericht die Justiztradition des Gebäudes fort.