In 192 Tagen

Silvesterkabarett - Ehepaare kommen in den Himmel - in der Hölle waren sie schon!

Auf einen Blick

Gönnen Sie sich eine 3-Gänge-Menü zu Silvester ! Hier finden Sie die Auswahl der beiden Menüs:


Paprikacremesüppchen mit gerösteten Weißkraut

**********

Menü A
Kalbsrücken auf Linsenbolognaise und panierte Klöße

**********

Menü B
Lachsfilet an Gurken-Paprika-Salsa und Parmesankartoffeln


**********

Dessert: Pfirsich-Mango-Joghurt mit Müsli und Schokoladenstückchen


TISCHRESERVIERUNGEN für Menükunden über Tel.: 03433/209760 bzw. stadtkulturhaus@borna.de



PROGRAMM:

Stephan Bauer präsentiert:

„Ehepaare kommen in den Hmmel - in der Hölle waren sie schon““

Frauen brauchen Männer und umgekehrt! Eigentlich eine Binsenweisheit. Doch wenn die Frau den Rasen mäht und der Mann sie mit Sonnenschirm begleitet, ist irgendwas nicht richtig. Aller Geschlechtergerechtigkeit zum Trotz sehnt sich auch die moderne Frau nach positiver Männlichkeit. Aber ohne primitives Macho-Getue à la „kannst Du mit Deinen kalten Füßen mal mein Bier kühlen“, sondern mit männlicher Klarheit, Zielstrebigkeit und Entscheidungsfreude. Männer stehen heute dagegen morgens im Bad und denken: „Unterhose richtigrum angezogen –Tagesziel erreicht.“

Das Dilemma: ohne Männlichkeit und Weiblichkeit gibt es keine sexuelle Anziehung. Und so finden sich alle damit ab, dass neben der Siebträgermaschine mittlerweile auch der Dildo zum gut sortierten Haushalt zählt, während sich die Männer mehr mit Pornographie beschäftigen als mit ihrer Ehefrau. Gemäß dem Motto: „Appetit holen auswärts, verhungern zuhause.“ Wie haben sich doch die Zeiten geändert. Früher hatten wir keinen Sex vor der Ehe, heute keinen Sex in der Ehe. Kann man die Uhr nochmal zurückdrehen? Wie kommen wir zu mehr Zweisamkeit? Brauche ich dafür einen Helm? Vieles ist durcheinander geraten in unseren Tagen, kein Stein steht mehr auf dem anderen. Früher waren die Leute smart und die Telefone blöd, heute ist es umgekehrt. Man denkt: „Herr lass´ Hirn vom Himmel fallen. Oder Steine. Hauptsache, Du triffst.“

Stephan Bauers neues Programm ist ein Lichtblick. Die aberwitzige Rettung vor falschen Genderidealen, überzogenen Glücksvorstellungen und Orientierungsverlust, den die Moderne heute mit im Gepäck hat. Ein Mikrofon, ein Barhocker und zwei Stunden Pointen Schlag auf Schlag. Und für das Publikum zwei Stunden Lachen ohne Atempause. Ganz der „große Bauer“ eben.

Hinweis: Schwerbehinderte mit einem B im Ausweis zahlen den Normalpreis und erhalten für eine Begleitperson eine Freikarte. Diese kann unter der Telefonnummer 03433 209760 (Stadtkulturhaus) gebucht werden. Gleiches gilt für Rollstuhlfahrerplätze.

Weitere Termine

Für meine weitere Planung:

Das könnte auch interessant sein

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.