Verborgenes Leipzig: Eisenbahnstraße

Die Eisenbahnstraße im Leipziger Osten hat es schon oft in die Schlagzeilen geschafft. Die Pro7-Sendung taff krönte die Eisenbahnstraße zur „gefährlichsten Straße Deutschlands“ und widmete ihr direkt eine Wochenserie. Von Arbeitslosigkeit, Drogen, Gewalt und Perspektivlosigkeit war die Rede. Zugegeben, die Eisenbahnstraße ist nicht gerade das Vorzeigeviertel Leipzigs. Doch es tut sich einiges und Angst muss hier niemand mehr haben. Bei Verborgenes Leipzig verrate ich dir, warum sich die Eisenbahnstraße vom sozialen Brennpunkt zur Szenemeile entwickelt und bald Plagwitz Konkurrenz macht.

Schmelztiegel der Kulturen
Was auf die Ohren
Hausprojekte

Schmelztiegel der Kulturen

Ein Spaziergang auf der Eisenbahnstraße ist wie eine Reise durch fremde Kulturen. ©Tom Schulze
Ein Spaziergang auf der Eisenbahnstraße ist wie eine Reise durch fremde Kulturen. ©Tom Schulze

Ein Spaziergang auf der Eisenbahnstraße ist gleichzeitig ein Ausflug in fremde Länder. Hier kannst du syrischen Brautschmuck, orientalische Wasserpfeifen, polnische Wurst und Drachenfrüchte aus Vietnam kaufen. Bei deinem Streifzug wirst du auch an gefühlten 100 Imbissläden vorbeilaufen. Die größte Herausforderung ist wohl den leckersten Döner zu finden. Die vielen, kleinen arabischen und asiatischen Supermärkte verraten es: Hier leben viele Nationen in einem Viertel zusammen. Die Eisenbahnstraße steht für kulturelle Vielfalt in Leipzig. Hier kannst du dich mit Menschen aus den verschiedensten Nationen treffen und dich austauschen. Und sei es nur über den besten Döner. Seit einiger Zeit zieht die Eisenbahnstraße auch immer mehr Studenten und junge Kreative an. Kein Wunder, denn viele Wohnungen stehen leer und die Mietpreise sind vergleichswiese günstig. Warum sie das Viertel noch bunter machen, liest du in den nächsten Abschnitten.

Was auf die Ohren

Das Vary: Hier wird nur mit Platten gedealt. ©Vary
Das Vary: Hier wird nur mit Platten gedealt. ©Vary

Plattenladen oder doch eher Café? Das Ende Oktober eröffnete Vary ist irgendwie beides. In der Eisenbahnstraße 7 kannst du dich durch die neuesten Platten wühlen und diese auch gleich Probe hören. Die andere Hälfte des Ladens mit dem gewissen Industrial Chic ist mit Sofas und bequemen Stühlen ausgestattet. Hier kannst du es dir mit Limo, Kaffee oder Tee zwischen dem hippen Publikum bequem machen, nachdem du deine Lieblingsplatte gefunden hast. Was, es sind schon zwei Stunden vergangen? Vary ist ein gemütlicher Laden, in dem man gut und gerne eine Weile verbringen kann.

Hausprojekte

Das Japanische Haus ist ein beliebter Treffpunkt für gemeinsames Essen, Diskussionen und Workshops. ©Das Japanische  Haus e.V.
Das Japanische Haus ist ein beliebter Treffpunkt für gemeinsames Essen, Diskussionen und Workshops. ©Das Japanische Haus e.V.

Wenn du die Eisenbahnstraße weiter entlang läufst bis Hausnummer 97, dann stehst du vor dem Con Han Hop. Die gläserne Ladenfront sieht man wegen der vielen Graffitis kaum. In dem leerstehenden, unsanierten Haus findest du lediglich ein paar Sofas, Stühle und Palletten. Doch das ist auch schon alles was man für ein Mini-Kulturzentrum braucht. Hier finden Lesungen, Kinoabende und Vorträge statt. Was los ist, erfährst du immer auf der Facebook Seite. Das Japanische Haus in der Eisenbahnstraße 113b ist ebenfalls ein Projekt zur Wiederbelebung leerstehender Räume. Eine Gruppe japanischer Architekten, Künstler, Städtedesigner und Studenten der Japanologie der Universität Leipzig veranstalten hier regelmäßig Kochabende, Vernissagen, Konzerte und Workshops. Hier erfährst du noch mehr über das Japanische Haus.

Die Entwicklung hört hier noch lange nicht auf. In den nächsten Jahren werden sicherlich weitere Läden und Hausprojekte folgen. In der Eisenbahnstraße erlebst du hautnah den Umbruch eines Viertels. Das hat sich sogar schon bis zur britischen Zeitung The Guardian durchgesprochen.

Das gesammelte Insider-Wissen zum Verborgenen Leipzig gibt es auch als App für iOS und Android. Praktisch für unterwegs ist auch das handliche Booklet. So hast du das Verborgene Leipzig immer dabei!

Eva Zeltner entführt dich jeden Mittwoch in das Verborgene Leipzig. Nächste Woche erwartet dich ein Einblick in den Schmuckladen Perlentaucher.

Ihr habt noch Fragen? Dann meldet euch bei uns!

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Social Media Redaktion
Tel: 0341/7014-340
Mail: social.media@ltm-leipzig.de

(Visited 5.232 time, 1 visit today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.