Gohliser Schlösschen

Auf einen Blick

Die letzte noch erhaltene Schloss-/ Gutsanlage der Barockzeit ist das Gohliser Schlösschen. Heute ist es ein Ort für kulturelle Veranstaltungen und Restaurant.

Unweit vom Leipziger Stadtzentrum befindet sich das wunderschöne Gohliser Schlösschen, auch liebevoll Musenhof am Rosental genannt. 1755/56 wurde das Gohliser Schlösschen vom Leipziger Handelsherrn Johann Caspar Richter erbaut. Es gehört zu den einzigartigen sächsischen Kleinoden und den Höhepunkten der Rokoko-Architektur in Leipzig.

Der Schlossgarten mit dem Springbrunnen und den Statuen ist der letzte erhaltene Garten der einst berühmten Leipziger Gartenkultur des Bürgerlichen Barocks. Im "Musenhof am Rosenthal" treffen Sie ringsum auf berühmte Namen – Körner und sein Freundeskreis, Friedrich Schiller, Robert Schumann und Johann Ludwig Gebhard von Alvensleben.

Das Schlösschen wurde 1793 durch testamentarische Verfügung Eigentum der Stadt. 1832 kaufte es die Familie von Alvensleben. Gerade die Besitzer im 19. Jahrhundert ließen, bedingt durch das Wertebewusstsein der Zeit, keine Veränderungen zu. Nach der Sanierung im Jahr 1998  wurde viel von der Ursprünglichkeit der Architektur erneut sichtbar. Die Anlage genießt heute einen besonderen Ruf als städtischer Musenhof. Hier wird Ihnen neben Lesungen, Konzerten und Ausstellungen auch ein exklusiver Rahmen für Empfänge, Galas und Hochzeiten geboten.

Kontakt

Gohliser Schlösschen
Menckestraße 23
04155 Leipzig
Deutschland

Kontakt:
Tel.: +49 341 / 586 158 - 46
E-Mail:
Webseite: www.gohliserschloesschen.de

Gut zu wissen

Für meine weitere Planung:

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.