Kirche St. Johannis Mügeln

Auf einen Blick

Die Kirche ist Grabstätte des Bischofs von Meißen Johann IX. und enthält barocke Epitaphien.

Aus den Erträgen der erschlossenen Blei- und Silbermiene Scharfenberg bei Meißen war der Bischof von Meißen, Johann der IX. von Haugwitz, im Jahre 1225 in der Lage, eine eigene Kirche für seine neue Siedlung bauen zu lassen. Der Bau war 1236 vollendet. In der Chronik wird ein kunstvoll  ausgeführter Holzturm erwähnt. Nach meißnerischer Tradition wurde der Bau dem Schutzpatron des Bistums, dem Evangelisten Johannes, geweiht. Die Johanniskirche ist zwar als Pfarrkirche geführt worden, war aber bis 1856 Filiale der Marienkirche und nur mit einem Diakon besetzt. In den Schriften nannte man sie deswegen die Newe Capelle zu Nauwen Mögeln (die neue Kapelle zu Neu-Mügeln). Sie ist Grabstätte des Bischofs von Meißen Johann IX. und enthält barocke Epitaphien. Bereits im Jahre 1539 wurde hier das erste Mal lutherisch gepredigt. Die Johanneskirche Mügeln ist Station am Lutherweg Sachsen.

Mügeln ist Station am sächsischen Lutherweg.

Kontakt

Kirche St. Johannis Mügeln
Johanniskirchhof 5
04769 Mügeln
Deutschland

Kontakt:
Tel.: +49 (0)34362 32412
Webseite: www.stadt-muegeln.de

    Für meine weitere Planung:

    Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

    Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.