© www.leipzig.travel, Andreas Schmidt

Russische Gedächtniskirche

Auf einen Blick

Sie wurde 1913 eingeweiht und dient dem Gedenken an die 22.000 russischen Soldaten, die während der Völkerschlacht bei Leipzig gefallen sind.

1910 erinnerte man sich auch im russischen Zarenreich des großen Anteils, den die Truppen Alexander I. am Sieg bei Leipzig im Jahre 1813 hatten. Unter dem Ehrenvorsitz des Großfürsten Michael Alexandrowitsch nahm ein Baukomitee seine planende Arbeit auf. Die Stadt Leipzig stellte das Grundstück für einen Kirchenbau zur Verfügung. Als Architekt wirkte der renommierte Sakralbaumeister Pokrowski, dessen Vorarbeiten die Leipziger Architekten Weidenbach und Tschammer vollendeten und umsetzten. Nach der Grundsteinlegung am 28. Dezember 1912 konnte das imposante Bauwerk bereits am 17. Oktober 1913 als St. Alexi Gedächtniskirche geweiht werden und erinnert seither an die 22 000 gefallenen russischen Soldaten der Völkerschlacht.

Kontakt

Russische Gedächtniskirche
Philipp-Rosenthal-Straße 51a
04103 Leipzig - Zentrum Südost
Deutschland

Kontakt:
Tel.: +49 341 8781 453
E-Mail:
Webseite: russische-kirche-l.de

    Gut zu wissen

    Für meine weitere Planung:

    Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

    Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.