© Klemens Renner

Schloss Hartenfels Torgau

Auf einen Blick

Residenz der ernestinischen Kurfürsten & politisches Zentrum der Reformation, einzig erhaltenes Schloss der deutschen Frührenaissance.

Wer den Schlosshof zum ersten Mal betritt, dem sei schon vorab ein großartiger Raumeindruck versprochen. Schloss Hartenfels gilt als das einzig erhaltene Schloss der deutschen Frührenaissance.

Hartenfels, heute Sitz des Landratsamtes Nordsachsen galt im 16. Jahrhundert als modernstes Wohnschloss Sachsens. Es war über Jahrhunderte Schauplatz verschiedener historisch bedeutsamer Ereignisse. Eng verbunden mit seiner Geschichte sind die Namen Martin Luther, Friedrich der Weise und Johann Friedrich der Großmütige. Darüber hinaus erinnern zahlreiche Anekdoten an bedeutende Persönlichkeiten wie Zar Peter I., Lucas Cranach und Napoleon. In Flügel D des Schlosses präsentieren die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden in Kooperation mit dem Landkreis Nordsachsen und der Großen Kreisstadt Torgau die Ausstellung „Torgau. Residenz der Renaissance und Reformation“. In Flügel B führen in der Ausstellung „STANDFEST. BIBELFEST. TRINKFEST.“ Kurfürst Johann Friedrich der Großmütige und seine Gattin Sibylle – aufwändig digital animiert – durch die Geschichte des Schlosses.

Weiterhin können der Große Wendelstein, die Schlosskirche, das Lapidarium in der unteren Hofstube sowie die Ausstellung „Spuren des Unrechts“  des Dokumentations- und Informations-Zentrums (DIZ) Torgau besichtigt werden.

Im Bärengraben des Schlosses leben drei Braunbären, über die sich nicht nur die kleinen Schlossbesucher freuen.

Schlosskirche
Die Schlosskirche gilt als der erste protestantische Kirchenneubau weltweit und wurde von Martin Luther persönlich am 5. Oktober 1544 mit einer Predigt in Dienst genommen. Hier wurden die Vorstellungen des Reformators einer protestantischen Gottesdienstgestaltung erstmals in Architektur umgesetzt.
 
 
Lapidarium
In der Unteren Hofstube, dem ältesten Bereich des Schlosses, mit einzigartiger, mittelalterlicher Bausubstanz und in dem eindrucksvollen Gewölbe unter der Schlosskirche erlebt der Besucher einen interessanten Ausflug in die Architekturgeschichte des Schlosses. Das Lapidarium (lat. Steinsammlung) lässt „Steinerne Zeugen“ von der Geschichte des Schlosses erzählen.

Hausmannsturm
Der mittelalterliche und mit seinen stattlichen 53 Metern höchste Turm des Schlosses Hartenfels verbindet den spätgotischen Albrechtsbau mit dem prachtvollen Johann-Friedrich-Bau der Frührenaissance.

Kontakt

Schloss Hartenfels Torgau
Schlossstraße 27
04860 Torgau
Deutschland

Kontakt:
Tel.: +49 03421 / 758108 - 9
E-Mail:
Webseite: www.schloss-hartenfels.de

    Gut zu wissen

    Für meine weitere Planung:

    Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

    Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.