Verborgenes Leipzig: Der Osten

Heute nehmen wir euch wieder mit auf eine weitere Entdeckungstour durch das Verborgene Leipzig. Der Osten vervollständigt als noch offene Himmelsrichtung unsere Reihe. Seid gespannt – auf unserer Reise erwarten euch heute wieder tolle Lokalitäten sowie Orte, die einfach nur magisch wirken. Kommt mit und erlebt mit uns einen aufregenden Tag im östlichen Distrikt unserer Stadt!

Das gesammelte Insider-Wissen zum Verborgenen Leipzig gibt es auch für unterwegs als handliches Booklet. So habt ihr das Verborgene Leipzig immer dabei!

Café Cantona
Leipziger Eisträumerei
Parfümwerk
Japanische Haus
Vary
Lene-Voigt-Park
Espresso Zack Zack
Kune

Café Cantona

Am Morgen ist das Café Cantona oftmals der erste Anlaufpunkt im Leipziger Osten. © Tom Schulze

Im Osten geht die Sonne auf – da lassen wir uns doch nicht lumpen und fangen die ersten Sonnenstrahlen des Tages direkt ein. Früh am Morgen beginnt unsere Tour im Café Cantona, da man hier extrem lecker Kaffetrinken und Frühstücken kann.  Das Lokal ist nach dem früheren französischen Fußballer Éric Cantona benannt, der als Spieler in England zur Kultfigur der 90er Jahre wurde. Lasst uns ein paar Minuten hier verweilen und anschließend gestärkt die nächsten Stationen unseres Trips angehen.

Leipziger Eisträumerei

Die Eisträumerei ist definitiv ein Anwärter für das leckerste Eis in ganz Leipzig. © Robin Kunz

Noch nicht genug geschlemmt? Dann wird euch unser nächster Halt wahrscheinlich auch gefallen! Die Leipziger Eisträumerei hat unglaublich leckere Eisspezialitäten zu bieten. Ein paar Beispiele gefällig? Knusperflocken-, Caipirinha- oder Schwarzbiergeschmack – diese Eisvariationen habt ihr so mit Sicherheit noch nirgends gegessen. Seid ihr auf den Geschmack gekommen? Mehr zur Eisträumerei gibt es hier. Und seid doch mal ehrlich: Eine Kugel Eis für zwischendurch geht sowieso immer, sogar im Winter. Und wem das dann doch zu kalt ist, der kann ja trotzdem mitkommen und statt Eis den selbstgebackenen Kuchen schlemmen!

Parfümwerk

Mit eurem individuellen Duft aus dem Parfümwerk hebt ihr euch definitiv von der breiten Masse ab. © T.Williger

Nachdem ihr bereits ordentlich gegessen habt, könnt ihr an unserem nächsten Halt ein weiteres Sinnesorgan beschäftigen: Die Nase. Wir machen Halt im Parfümwerk, der perfekten Anlaufstelle, um seinen Geruchsnerven etwas Gutes zu tun und diese auf ein ganz neues Level zu heben. Kreiert hier euer eigenes Parfüm und wählt eure persönliche Duftnote aus über 180 Düften und Ölen aus. Eines ist definitiv sicher: Mit eurem eigenen Parfüm könnt ihr eurem Auftreten eine ganz eigene Note verpassen.

Japanisches Haus

Kulturelle Begegnungen erwarten die Besucher des japanischen Hauses. © Das Japanische Haus e.V.

Weiter geht es für uns Richtung Eisenbahnstraße mit dem Ziel: Das Japanische Haus. Ein ehemals leer stehendes Gebäude, dessen Zerfall von einer Gruppe innovativer Personen aufgefangen wurde. Heute ist das Haus Veranstaltungsort zahlreicher Events, die sich unter anderem mit dem Zusammenleben im Stadtteil beschäftigen und ebenfalls über die japanische Kultur informieren wollen. Falls ihr euch im Vorhinein weiter informieren wollt, dann schaut am besten hier vorbei. Und beachtet dabei vor allem die besonderen Öffnungszeiten.

Vary

Schallplatten-Liebhaber aufgepasst: Das Vary kann euch so manch fehlende Scheibe in eurer Sammlung bieten. © Tom Schulze

Laufen wir auf der Eisenbahnstraße ein paar Minuten Richtung Stadtzentrum, dann erreichen wir nach gut 1 km das Vary, einen Plattenladen im absoluten Retro-Stil! Wer auf feine Beats steht, kommt hier voll und ganz auf seine Kosten. Forstet euch durch die unzähligen Schallplatten, hört euch diese probeweise an und macht es euch auf einem der Sofas mit Kaffee, Tee oder Limo bequem. Ihr werdet sehen: Wenn man sich einfach unbeschwert den Klängen der Musik hingibt, vergeht die Zeit wie im Flug. Wer sich kurzzeitig von all den schönen Eindrücken erholen will, darf unsere nächste Station nicht auslassen.

Lene-Voigt-Park

Der Park zum Verweilen im Osten der Stadt © Andreas Schmidt

Hier lässt es sich entspannen. Der Lene-Voigt-Park ist natürlich nicht allzu verborgen. Auf dem Gelände des ehemaligen Eilenburger Bahnhofs gelegen, verbindet der 11 Hektar große Park den Osten vom Gerichtsweg bis hin zur Riebeckstraße. Neben Grünflächen zum Entspannen bietet er ebenso zahlreiche Sport- und Spielmöglichkeiten. Wer also bei unserer vollgepackten und durchaus aufregenden Tour etwas Erholung braucht, der kann im Lene-Voigt-Park wunderbar pausieren. Nur ein paar Meter vom Park entfernt befindet sich dann auch gleich die nächste Station unserer Entdeckungstour.

Espresso Zack Zack

Kaffeespezialitäten und Zubehör für die heimische Maschine gibt es in Reudnitz auch. © Espresso Zack Zack

Ihr braucht nach dem Entspannen einen koffeinhaltigen Energizer, der euch wieder auf die Beine bringt? Dann seid ihr hier genau richtig! Direkt am Park anliegend befindet sich unter anderem das schnuckelige Espresso Zack Zack. In dem gemütlichen Lokal der Albert-Schweitzer-Straße 2 könnt ihr seit 2015 köstlichen Espresso und süße Snacks genießen. Trinkschokoladen, Saftschorlen, kleine Speisen und vieles mehr gibt es natürlich auch. Benötigt ihr zufällig noch Zubehör für die heimische Kaffeemaschine? Dann schlagt gleich zu, denn auch das könnt ihr hier ergattern.

Kune

©cafekune.de

Und wo lässt sich der Abend gemeinsam so richtig gut ausklingen? Richtig, im Café Kune. Daher geht es für euch jetzt zurück auf die belebte Eisenbahnstraße. Wer die Entspannungspause und das Pick-Me-Up am Nachmittag auslässt, kann also sogar direkt im Anschluss an den Besuch im Vary beim Café Kune vorbeischauen. Hier gibt es nicht nur Kaffee (übrigens von einem Frauenkollektiv aus Mexiko) und sehr guten Kuchen in den Nachmittagsstunden, sondern ebenfalls Snacks, Biere und Cocktails am Abend. Besonders angetan haben es uns die vielseitigen Projekte und Angebote. So könnt ihr durch die gemütliche Bücherei stöbern, hin und wieder kleineren Lesungen lauschen oder sogar an Kunstworkshops teilnehmen. Gefeiert wird natürlich auch ab und zu. Dabei könnt ihr dann auch gleich von der Cocktail-Happy Hour profitieren. Uns gefällt es hier, euch ja vielleicht auch?

Wo man noch gut hingehen kann? Definitiv in den Fischladen, in das gemütliche Café Bubu oder die Substanz. Hier bieten sich euch gleich drei sehr unterschiedliche Geheimtipps, die es wert sind, entdeckt zu werden.

Ihr wollt noch mehr über den Osten Leipzigs erfahren? Dann schaut gern auch in diesem Blog vorbei. Hier berichtet ein junger Leipziger Student darüber, weshalb der Osten bei Studenten so beliebt ist. Die ein oder andere verborgene Empfehlung hat sich natürlich auch in diesen Beitrag eingeschlichen.

Ihr wollt auch die anderen Stadtteile auskundschaften? Dann klickt euch durch die anderen Beiträge zum Verborgenen Leipzig und sucht dort nach den Schätzen des Südens, Westens und Nordens. Viel Spaß beim Lesen!

 

Ihr habt noch Fragen? Dann meldet euch gern bei uns!

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Social Media Redaktion
Tel: 0341/7014-340
Mail: social.media@ltm-leipzig.de

(Visited 4.287 time, 1 visit today)
Posted by: Tom Williger
Tom ist Social Media Manager im Online-Team von Leipzig Travel. Seine Liebe zu Leipzig begann kitschig wie im Film - nämlich direkt "auf den ersten Blick". Als Sportjunkie ist er in kontinuierlicher Regelmäßigkeit im Stadion bei RB-Spielen zu sehen und liebt es mit seiner Kamera tagtäglich neue Locations zu entdecken, auszuprobieren und diese von seiner Leipzig-Bucketlist zu streichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.