Mende-Orgel in der Dorfkirche Podelwitz

Auf einen Blick

Die Mende-Orgel ist nachweisbar die dritte Orgel in dieser Kirche und entstand zeitgleich mit der Orgel der Leipziger Paulinerorgel.

Johann Gottlob Mende (1787 - 1850) gründete 1820 seine eigene Werkstatt in Leipzig. Von 1821 bis 1848 war er der letzte Universitätsorgelbauer in Leipzig. 1840 - 41 erbaute er die Orgel für Podelwitz. Sie ist nachweisbar die dritte Orgel in dieser Kirche und entstand zeitgleich mit der Orgel der Leipziger Paulinerorgel. II/22. 1888 - 1903 und 1912 erfolgten Reparaturen und Umdisponierungen. 1917 wurden die Prospektpfeifen aus Zinn beschlagnahmt und ausgebaut und 1927 durch Zinkpfeifen ersetzt. Zwischen 1977 - 1993 und 2011 (Hermann Eule Orgelbau) erfogten umfassende Restaurierungs- und Rekonstruktionsarbeiten.

Text: Klaus Gernhardt

Disposition

Hauptwerk (C-d''')

1 Bordun 16'
2 Principal 8'
3 Viola da Gamba 8'
4 Gedackt 8'
5 Quintatön 8'
6 Octave 4'
7 Gemshorn 4'
8 Quinte 3'
9 Octave 2'
10 Mixtur 4 fach

Oberwerk (C-d''')

11 Fluttravers 8'
12 Rohrflöte 8'
13 Principal 4'
14 Spitzflöte 4'
15 Octave 2'
16 Cornett 4 fach, ab c'
17 Oboe 8'
18 Physharmonika 8'

Pedal (C-d')

19 Subbaß 16'
20 Violonbaß 16'
21 Principalbaß 8'
22 Posaune 16'
Hilfsregister
Manualschiebekoppel
Pedalkoppel
Ventil zum Hauptwerk
Ventil zum Oberwerk
Schwelltritt zur Physharmonika

Kontakt

Mende-Orgel in der Dorfkirche Podelwitz
Buchenwalder Straße 3
04519 Rackwitz
Deutschland

Kontakt:
Tel.: +49 (0)344294 73174
Webseite: www.kirche-podelwitz-wiederitzsch.de

    Für meine weitere Planung:

    Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

    Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.