© www.pkfotografie.com, Philipp Kirschner

4 Tipps für nachhaltiges Reisen in Leipzig

Leipzig ist eine der grünsten Städte Deutschlands – und das aus guten Gründen. Abgesehen vom Auwald, den vielen Parks und Grünflächen geht es in der Stadt auch sonst grün zu. E-Bikes, Carsharing, faire Mode, regionale Produkte, Bio-Märkte und vegane Restaurants haben längst Einzug nach Leipzig gehalten. Die nachhaltige Entwicklung macht auch vor dem Tourismus keinen Halt. In diesem Artikel erfahrt ihr, wie ihr eure Reise nach Leipzig so nachhaltig und bewusst wie möglich gestalten könnt.

1. Umweltbewusstes Anreisen

Bevor eure grüne Erkundungstour durch Leipzig erst richtig startet, habt ihr schon bei eurer Anreise die Möglichkeit, die Umwelt zu schonen und die CO2-Emissionen gering zu halten.

Besonders bequem und unkompliziert ist die Anreise nach Leipzig mit der Bahn. Mit dem ICE braucht ihr gerade einmal eine Stunde ab Berlin oder drei Stunden ab Hamburg. Auch die kostengünstige Alternative Flixtrain ist umweltbewusst: auf der Strecke Leipzig – Berlin – Hamburg wird zu 100% Ökostrom verwendet. Bei der Ankunft landet ihr, dank der zentralen Lage des Leipziger Hauptbahnhofes, direkt im Herzen der Stadt. An dessen Ostseite befindet sich zudem das neue Fernbusterminal, wodurch ihr auch mit Flixbus oder BlaBlaBus entspannt und preiswert anreisen könnt.

Super Spartipp: Beim Kauf der LEIPZIG CARD in der Tourist-Information Leipzig gibt es exklusiv für Bus- und Bahnfahrer 15 % Rabatt. Legt dafür einfach die tagesaktuelle DB-Fahrkarte oder MDV-Verbundkarte vor und schon wird ordentlich gespart!

2. In der Stadt grün unterwegs

Das dichte Verkehrsnetz mit kurzen Taktzeiten macht euch auf eurer Erkundungstour mobil. Wir empfehlen euch die LeipzigMove App, mit der ihr Bus, Bahn, Bike- und Carsharing, E-Scooter und Taxi immer im Blick habt. Die App verrät euch Routen zu euren Zielen mit allen verfügbaren Mobilitätsangeboten und Preisen. Planen, Buchen, Reservieren und Bezahlen werden damit zum Kinderspiel.

Leipzig lässt sich genauso gut mit dem Fahrrad erkunden. Durch die kompakte Größe der Stadt sind die Wege oftmals kurz und führen immer wieder durch das schöne Grün. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt sind somit schnell erreicht. Wer lieber eine Auszeit vom Trubel der City wünscht, kann die zahlreichen Radwege der Leipzig Region perfekt dafür nutzen. Doch keine Angst, ihr müsst nicht euren eigenen Drahtesel mitbringen. Anbieter wie nextbike und das Call a Bike – Angebot der Deutschen Bahn ermöglichen euch den Verleih von Fahrrädern.

Mit dem Carsharing von Cityflitzer, teilAutoundFlinkster seid ihr kostengünstig und umweltschonender on Tour und habt so auch die Möglichkeit, das Leipziger Neuseenland und das Sächsische Burgen- und Heideland einfach und in kürzester Zeit zu erreichen. Außerdem stehen euch quer über die Stadt verteiltPark & Ride-Plätze zur Verfügung, die rund um die Uhr geöffnet und zudem gratis sind.

Auf ganz neue und witzige Art seid ihr in Leipzig dank E-Roller, E-Schwalben und den historischen und innovativen eKutschen unterwegs. Und nicht zuletzt könnt ihr die Schönheit und Vielfältigkeit der Stadt natürlich auch zu Fuß erleben ;-)

3. Spannung, Spaß und Abenteuer

Nachdem wir geklärt haben, wie ihr am besten nach Leipzig kommt und euch in der Stadt bewegt, wird es Zeit, zu präsentieren, was für spannende Angebote euch auf eurer Reise erwarten.

Leipzig ist bekannt als Wasserstadt. Warum also nicht die Paddel selbst in die Hand nehmen und die Stadt vom Wasser aus erkunden? Verschiedene Wasserwanderrouten geben euch hierfür die Möglichkeit. Wer sich lieber zurücklehnen und die Fahrt genießen möchte, sollte eine geführte Tour auf den Gewässern nutzen, um mehr über die Wasserstadt zu erfahren.
Actionreicher geht es im Leipziger Neuseenland zu: im Kanupark am Markkleeberger See könnt ihr euch beim Wildwasser-Rafting in die Fluten stürzen oder euch im Bodyboarding versuchen. Das Adventure-Golf und der Kletterpark am Markkleeberger See versprechen Adrenalin und puren Spielspaß bei bester Aussicht. Hoch hinaus geht es auch im Kletterwald Leipzig. Hier könnt ihr 11 Kletterparcours in schwindelerregender Höhe erklimmen.
Gemütlicher, aber dennoch im Grünen, sind die Kräuterwanderungen im Leipziger Auwald. Mit Rainer Blütenreich lernt ihr die essbaren Wildpflanzen der Region kennen und wie ihr sie zu Köstlichkeiten verarbeitet. Auch die Wilde Kräuterey bietet Natur- und Pflanzenkunde rund um Wildkräuter, Bäume und Heilpflanzen. Im Botanischen Garten der Universität Leipzig und den zahlreichen Parks der Stadt findet ihr Ruhe inmitten des bunten Getümmels der City. Zusätzlich laden reichliche Wanderrouten ein, die Leipzig Region besser kennen- und lieben zulernen.

Meine Top Tipps dazu

4. Genuss pur

Der Nachhaltigkeitsgedanke hört auch beim Essen und Trinken nicht auf, deshalb setzen bereits viele Gastronomien der Stadt auf regionale Produkte und saisonale Küche. Abschließend stellen wir euch einige Anlaufstellen für größte Gaumenfreude vor.

"Gutes Essen, Gute Leute" lautet das Motto im Restaurant Fela. Lasst euch hier von leckeren Kleinigkeiten mit überraschenden Geschmacksnoten und feinsten Gin-Tonic Kreationen begeistern. Das vegane Restaurant Zest hingegen überzeugt durch exquisite Gänge-Menüs aus frischen Zutaten. Auch die Vleischerei bietet alles, was das Herz begehrt: Döner, Currywurst, Burger, Steak und Gyros. Das Besondere ist jedoch, dass vollständig auf Fleisch verzichtet wird.
Das Roots. Pflanzencafé ist ein einziges Pflanzenparadies. Hier könnt ihr nicht nur hausgemachten Kuchen und frischen Kaffee genießen, sondern die Pflanzen direkt kaufen und als Andenken mit nach Hause nehmen. Die Kaffeerösterei Franz Morish serviert euch hausgemachte Kaffee-Kreationen, kleine Snacks und Kuchen und bezieht die Produkte dabei weitesgehend direkt aus der Region. Auch das Dankbar Kaffee legt auf die Zusammenarbeit mit lokalen Partnern großen Wert. Kaffeeliebhaber sollten zudem unbedingt in der Brühbar Halt machen, denn dort wird Kaffee nicht nur getrunken, sondern zelebriert. Gleiches gilt für die Kaffebar Espresso Zack Zack. Hier werden außerdem Köstlichkeiten aus der eigenen Backstube angeboten. Zum Wilden Heinz ist ein alternatives Café im Leipziger Westen, das sich eine der vielen Leipziger Brachflächen zu Nutze gemacht hat. Im Sommer überzeugt es durch den verträumten Biergarten und im Winter durch die kuschelige Holzhütte.
Wer es lieber cooler möchte, sollte sich ein traditionell und regional hergestelltes Eis von TONIS organic icecream, aus dem Eiscafé Eisträumerei oder Gustav H. nicht entgehen lassen.

Meine Top Tipps dazu

Wir hoffen, unsere Tipps für nachhaltiges Reisen in Leipzig helfen euch, eure perfekte Reise nach Leipzig zu planen und wünschen euch schon jetzt viel Freude beim Erkunden der Stadt mit besonders kleinem ökologischem Fußabdruck und großem Erlebniswert! Weitere Inspiration erhaltet ihr auf unserer Nachhaltigkeitsseite.
 
Ihr habt noch Fragen? Dann meldet euch gern bei uns!
 
Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Social Media Redaktion
Tel. +49 (0)341 7104-340
Mail: social.media@ltm-leipzig.de

Kommentare

Erfahrungen mit anderen Gästen teilen? Das Leipzig Travel Team freut sich auf viele Tipps, Empfehlungen und Urlaubsberichte.

*Pflichtfelder

Das müssen meine Freunde sehen!

Das könnte auch interessant sein

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.