Cospudener See in Leipzig – Der Allrounder im Leipziger Neuseenland

Als Teil des Leipziger Neuseenlands ist der Cospudener See – umgangssprachlich gern auch „Cossi“ genannt – ein beliebtes Freizeit- und Reiseziel in Leipzig und Region. Aufgrund seiner Nähe zur Innenstadt tummeln sich hier vor allem die Leipziger Bürger, aber auch Touristen und Gäste der Stadt lassen sich einen Ausflug zum Cospudener See meist nicht nehmen. Wenn die Tage also wieder wärmer werden und die Wassertemperatur langsam etwas ansteigt, solltest du einen Ausflug zum See definitiv in Betracht ziehen. Warum? Ich habe das volle Cossi-Programm für dich!

Key Facts im Überblick
Natur pur um den See
Baden – Strandfeeling vor der Haustür
Es wird sportlich – Aktivitäten an Land und zu Wasser
Gastronomie – Wo gibt’s leckeres Essen?
Tipps für den Familienausflug
Sehenswürdigkeiten rund um den See
Fazit – ist der Cospudener See DEIN See?

Key Facts im Überblick

Der Cospudener See ist am südlichen Leipziger Stadtrand gelegen und damit neben dem Kulki einer von zwei waschechten Leipziger Seen. Der Rundweg umfasst ganze 11 Kilometer und ist damit nicht mal eben so zu erlaufen. Etwa 436 Hektar Wasserfläche untermauern die für ein städtisches Gewässer recht komfortable Größe.

Der Cospudener See liegt „vor den Toren der Stadt“. © Philipp Kirschner

Auch der Cossi ist früher ein Braunkohletagebau gewesen: Von 1981 bis 1992 wurde der Rohstoff hier gefördert und erst im Jahr 1993 mit Grundwasser und Wasser aus den Tagebauen in Zwenkau, Profen und Schleenhain geflutet. Dieser Prozess dauert bis zur Jahrtausendwende an und wurde mit der Expo 2000 finalisiert – seitdem wird der See als Naherholungsgebiet und eine der schönsten Freizeitoasen der Stadt genutzt.

Der Cospudener See gehört trotz seiner Nähe zum Stadtzentrum zum Leipziger Neuseenland und grenzt auf der Ostseite an die Stadt Markkleeberg sowie südlich an die Stadt Zwenkau. Die Anreise ist für Leipziger ganz einfach und bequem mit dem Fahrrad möglich. Auch mit dem Auto ist der See gut zu erreichen – ausreichend Parkplätze am See und im direkten Umfeld sorgen zudem dafür, dass du dein Auto sicher abstellen und den Ausflug ans Wasser genießen kannst.

Parkplätze direkt am Cospudener See wären am Nordstrand Cospuden, am Hafen Zöbigker (Süd), am Hafen Zöbigker (Pier 1), am Oststrand Cospuden und am BELANTIS (Neue Harth).

Am Cospudener See lässt es sich im Sommer besonders gut entspannen. © Strohhut Pictures

Wer auf das Auto verzichten möchte oder muss, der gelangt auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum See: Die Buslinie 105 (Haltestelle Freizeitpark Belantis) fährt dich zu BELANTIS, die Linie 106 (Haltestelle Zöbigker, Schmiede) zum Zöbigker Hafen und die Linie 65 (Haltestelle Cospudener See oder Nordstrand) hält am Nordstrand. Des Weiteren kannst du vom Stadtzentrum aus auch die S-Bahn in Richtung Markkleeberg (Haltestelle Markkleeberg, Großstädteln) – von hier aus sind es jedoch noch gute 2 Kilometer zu Fuß bis zum See.

Einen barrierefreien Einstieg in das Wasser ermöglicht der geneigte Badesteg am Strandblick, dem östlichen Strandpavillon. Hier können Rollstuhlfahrer problemlos mit dem Rollstuhl ins Gewässer einsteigen und vom Stegende aus schwimmen. Am Nordstrand gibt es zudem eine rollstuhlgerechte Umkleidekabine sowie ein WC mit Euro-Schlüssel. In der Nähe des barrierefreien Stegs ist auch das Parken möglich. Weitere Informationen zum Steg findest du in diesem Video des Behindertenverband Leipzig e.V.

Natur pur um den See

Der Cospudener See ist heute ein wunderschönes Naherholungsgebiet und liegt direkt am südlichen Auwald. Besonderes Augenmerk gilt dabei dem Landschaftspark Cospuden, der mit einer Größe von rund 300 Hektar während der Expo 2000 Teil des Projekts „Landschaftsnutzung – Landschaftspflege“ war. Über einen neu geschaffenen Kanal (den Floßgraben) ist der See im nördlichen Teil mit der Pleiße sowie weiter über eine Schleuse am Connewitzer Wehr mit der Weißen Elster verbunden. Auch eine Kanalverbindung zum Zwenkauer See wird in den kommenden Jahren umgesetzt und damit weiter zur Umsetzung des Gewässerverbundes zwischen den Seen im Leipziger Neuseenland beitragen.

Der Cospudener See bietet paradiesische Natur. © Dean Nixon

Die Wasserqualität des Sees ist mit „sehr gut“ ausgezeichnet worden – dieses Standing hält der Cossi bereits seit Jahren aufrecht. Baden, Planschen und Wassersport ist hier also ohne Probleme möglich, erlaubt und absolut erwünscht!

Baden – Strandfeeling vor der Haustür

Wer sich etwas Abkühlung verschaffen und ins kühle Nass hüpfen möchte, der ist am Cospudener See genau richtig. Zwei Sandstrände laden zum Entspannen und Verweilen ein, während der Cossi mit dem Nordstrand sogar den längsten Sandstrand Sachsens beherbergt. Mit einer Länge von ca. 1 Kilometer und einer Breite von 70 Metern schlägt er dabei jegliche Konkurrenz. Auf der östlichen Seite befindet sich mit dem Oststrand der zweite Badestrand für Besucher, der eine Länge von 100 Metern sowie 30 Meter Breite aufweist.

Am Sandstrand einfach mal die Seele baumeln lassen. © T.Williger

Ob du nun baden, in der Sonne liegen, Sandburgen bauen oder einfach nur das Leben genießen willst – in Leipzig musst du dafür nicht extra einen teuren Flug buchen, denn Sandstrand und Wasser hast du quasi direkt vor der Haustür.

Tipp: Am Nordstrand gibt es einen separaten Bereich, der für FKK-Freunde reserviert ist. Einen eigenen Hundestrand findest du im westlichen Teil des Nordufers ebenfalls, in der Nähe der Beach Lounge. Dieser ist weitläufig, sauber und ruhig, damit sich dein Vierbeiner ordentlich austoben kann. Ein weiterer kleiner Hundestrand befindet sich südlich des Hafens Zöbigker. An allen anderen Badestellen sind Hunde verboten bzw. an die Leine zu nehmen.

Es wird sportlich – Aktivitäten an Land und zu Wasser

Falls du schon einmal am Cossi gewesen bist, sind dir bestimmt auch die vielen Besucher aufgefallen, die nicht nur auf der „faulen Haut“ herumliegen, sondern sich aktiv im und um den See herumbewegen. Das Thema Sport wird hier Groß geschrieben, denn der Rundweg um den See eignet sich mit seinen 11 Kilometern und dem durchweg asphaltierten Untergrund super für eine Runde Joggen, Inlineskating, Fahrradfahren und eigentlich (fast) alle weiteren Fortbewegungsmittel, mit denen du um den See gelangst.

Mit den Inlineskates geht es ab um den See. © T.Williger

Die komplette Strecke zu Laufen ist dabei für Anfänger wohl ein wenig lang – geübte Läufer sollten mit der Distanz jedoch keine Probleme haben. Eine tolle Strecke ist es allemal und die abwechslungsreiche Landschaft ist das Tüpfelchen auf dem i.

So und nachdem du jetzt weißt, wie du dich um den See herum schlängeln kannst, geht es direkt hinein ins kühle Nass – es ist Wassersport-Zeit! Wie bei jedem Gewässer hat auch der Cossi ein umfangreiches Angebot für alle Wasserratten parat. Ein Standort, den du dir definitiv merken solltest, ist der Zöbigker Hafen oder auch als Pier 1 bekannt: Hier gibt es die verschiedensten Wassersportgeschäfte, in denen du alles Nötige für dein nächstes Wasserabenteuer findest – von der Information über den Verleih bis hin zum Kauf ist hier alles möglich!

Hier kannst du dich wunderbar in die Fluten stürzen oder dir die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. © LTM/PUNCTUM

Es können Boote ausgeliehen, Tauch– und Segelkurse gebucht und zur Fahrgastschifffahrt für Rundfahrten auf dem See gestartet werden. Speziell für das Segelabenteuer ist der Cospudener See ein beliebtes Ausflugsziel: Leih dir im Segelshop Herold ganz einfach das notwendige Zubehör aus und gleite gemeinsam mit dem Wind in das Wasser hinein. Und falls du dich schon immer gefragt hast, ob du den Beachboys auf ihren Surfbrettern Konkurrenz machen und dich genauso elegant über die leichten Wellen des Wassers bewegen kannst: Im Surfcenter Leipzig am Pier 1 hast du die Chance dazu. Segeln, Surfen und Bootfahren, ohne dafür ewig weit an das Meer oder die Küste fahren zu müssen? Am Cossi ist das möglich!

Das Segeln ist vor allem in den Abendstunden ein absolutes Erlebnis. © Philipp Kirschner

Übrigens: Am Nordstrand, der Hacienda Cospuden, gibt es auch einen Stand-Up-Paddling-Verleih (SUP) – empfehlenswert für alle, die im Wasser das Ruder lieber selbst in die Hand nehmen und es erst einmal ruhiger angehen lassen wollen. Zusätzlich können hier auch Felder für Beachvolleyball und Beachsoccer gemietet werden.

SUP ist DER Trensport aus Hawaii. © Dirk Brzoska

Gastronomie – Wo gibt’s leckeres Essen?

Verhungern wirst du nach all den Aktivitäten auch am Cospudener See nicht – vor allem auf der Nord- und Ostseite findest du zahlreiche Lokale mit tollem Seeblick und atmosphärischem Urlaubsfeeling. Doch beginnen wir am Nordstrand des Sees, wo die beliebte Hacienda Cospuden liegt. Das Areal grenzt direkt an den längsten Sandstrand Sachsens und bietet einen Imbiss mit Grill und Strand BBQ, der aus dem vollen Sortiment leckerer Sommererfrischungen und herzhafter Köstlichkeiten-to-go schöpfen kann. Zahlreiche Sitzmöglichkeiten, entweder beschirmt mit Schatten oder bequeme Liegestühle in der Sonne, laden zum Entspannen und Verweilen ein. Zusätzlich gibt es von einem DJ auch noch freshe und sommerlastige Beats auf die Ohren – was will das Herz mehr?

Deine Stärkung holst du dir beim Imbiss Strandblick ab. © T.Williger

Wenige Meter weiter in Ostrichtung gelaufen, erwartet dich direkt der nächste Imbiss mit Wohlfühl-Flair: Der Strandblick macht seinem Namen dabei alle Ehre, denn auch hier sitzt du quasi direkt am Strand, im Sand, am Seeufer und lässt es dir einfach nur gut gehen. Das Angebot? Reicht von einer riesigen Portion Pommes über leckeren Kuchen bis hin zu kühler Fritz Kola sowie erfrischendem Eis und deckt damit das gängige Repertoire ab, um sich kurz zu stärken oder auf einer der Liegeflächen niederzulassen und das atemberaubende Ambiente in der Sonne zu genießen. Sommer pur!

Ein gutes Stückchen weitergelaufen, kommst du am Seehaus Cospuden vorbei. Wer nicht so sehr auf Imbiss steht, findet hier sein passendes Gegenstück: Strandcafé, Strandbar und Restaurant bieten dir alles, was du brauchst.

Entspannen auf der Seeterrasse am Pier 1. © Andreas Schmidt

Das Highlight der kulinarischen Verköstigung findest du allerdings weiter südlich gelegen am Hafen Pier 1. Man könnte es das Mekka der Gastronomie am Cossi nennen, denn hier tummeln sich die Lokalitäten quasi alle an einem Ort. Du stehst auf frische, mediterrane Leckereien mit Seeblick? Dann ist das Sole Mio mit seiner unnachahmlichen Seeterrasse das Richtige für dich. Romantisch wird es dann vor allem am Abend, wenn sich die Sonne dem Untergang neigt und der Himmel in ein tiefes Rot-Orange getaucht wird. Sollte hier kein Plätzchen frei sein, steht das Restaurant Wasserwirtschaft mit seiner Sonnenterrasse direkt nebenan dem Sole Mio in nichts nach.

Erfrischendes Bier gibt’s im Biergarten am Pier 1. © Pier 1 GmbH

Tagsüber lädt der Biergarten am Pier 1 zu kühlen Getränken und Erfrischungen, aber auch zu Fisch, Kaffee, Kuchen und guter Musik ein. Für die oftmals dringend benötigte Kaffeepause stehen das Café Kandler und der Coffeeshop Pressoway bereit. Das Café Kandler am Pier 1 verfügt ebenfalls über eine große Terrasse und ist neben leckerem Kaffee vor allem für seine appetitlichen Kuchenkreationen bekannt. Mit einem frisch hergestellten Eis genießt du hier den wunderbaren Blick über den See und lässt dir die eine oder andere Brise um die Nase wehen. Das Pressoway Coffee erreichst du über den Eingang zum Großen Bootssteg am Pier – neben kultigen Kaffeespezialitäten bekommst du hier Croissants, Donuts, Paninis und Hot Dogs serviert.

Falls du gerade nicht auf der Nord- bzw. Ostseite des Cossis unterwegs sein solltest, dann halte Ausschau nach den mobilen Eiswagen, die um den See herumtuckern. Als kleine Erfrischungen für Zwischendurch sind diese perfekt geeignet und parken immer eine gewisse Zeit an Buchten abseits der bekannten Gastronomie – also immer schön die Augen offenhalten!

Die mobilen Eiswagen sind auch am Cossi unterwegs. © T.Williger

Falls du es nicht wusstest: Das Grillen an den Leipziger Seen ist offiziell verboten. Wer sich nicht daran hält und erwischt wird, muss mit hohen Bußgeldern rechnen. Falls du etwas Leckeres vom Grill möchtest, solltest du dich also an die oben genannten Locations halten!

Tipps für den Familienausflug

Du fragst dich, ob sich deine Kids am Cospudener See wohlfühlen werden? Dann geben wir dir hiermit ein glasklares JA als Antwort zurück! Allein die beiden Sandstrände am Nord- und Ostufer werden genug Möglichkeiten zum Spielen, Buddeln, Sandburgenbauen und Planschen am „Beckenrand“ geben – ganz so wie es im Urlaub an jedem Strand oder Hotelpool der Fall wäre.

Am Sandstrand wird deinen Kids definitiv nicht langweilig. © T.Williger

Auch kleine und größere Spielplätze finden sich beim Spaziergang um den See: Im Norden gibt es einen Wasserspielplatz (Lauerscher Weg), der deine Kids zum Klettern auf Baumstämmen und Seilen einlädt. Im Sommer wird der Untergrund geflutet, wodurch das Ganze zu einer feuchtfröhlichen Angelegenheit werden könnte. Am Ostuferweg findest du ebenfalls eine kleine Kletteranlage aus Wänden, Netzen und Stangen vor, die ganzjährig zugänglich ist. Weiter südlich – am Zöbigker Hafen gelegen – lädt ein riesiger Sandkasten zum Spielen und Toben ein. Hier können deine Kinder über eine Hängebrücke klettern, Rutschen, Schaukeln, Wippen oder im Sand herumbuddeln. Es ist für jedes Alter etwas dabei!

Sehenswürdigkeiten rund um den See

Schon gewusst? Deinen Ausflug zum Cospudener See kannst du auch direkt mit weiteren Aktivitäten verbinden. In unmittelbarer Nähe befindet sich das Abenteuerreich BELANTIS, dessen höchste Gipfelpunkte einzelner Achterbahnen du quasi von überall am Cossi sehen kannst. Im Südwesten des Sees gelegen, eignet sich ein Ausflug ganz besonders im Vorhinein deines Seebesuchs, damit du nach all dem gesammelten Adrenalin am Ende des Tages am Strand wieder ordentlich herunterfahren kannst.

In der Sauna im See lässt sich der Sonnenuntergang am See besonders  genießen. © Sauna im See

Falls dir das noch nicht reicht, solltest du dein Entspannungs-Level mit der Sauna im See auf eine ganz neue Stufe heben. Sauna IM See? Ja, du hast richtig gehört! Hier schwitzt du den ganzen Alltagsstress aus deinem Körper heraus und kühlst dich bei Bedarf anschließend mit einem Sprung direkt in den See ab. Entspannen kannst du zwischendurch auf der Terrasse, die einen unglaublichen Panoramablick über den See gewährt. Die Sauna befindet sich am Hafen Pier 1, du kannst sie also gar nicht verfehlen.

Einen noch besser Blick über den Cossi bekommst du auf der Bistumshöhe. © Philipp Kirschner

Auch ein absolutes Muss: Die Bistumshöhe. Von dieser Aussichtsplattform hast du einen fulminanten Blick über den gesamten See und kannst zudem am Horizont auch das eine oder andere Bauwerk Leipzigs erkennen. Vor allem während des Sonnenuntergangs eine Augenweide!

Fazit – ist der Cospudener See DEIN See?

Fakt ist: Der Cospudener See ist wohl der Beliebteste aller Leipziger Seen und zieht – vor allem im Sommer – tagtäglich viele Einheimische, aber auch Touristen an. Seine große Beliebtheit verdankt er neben der Nähe zum Stadtzentrum aber auch diesen zahlreichen anderen Faktoren. Freizeitgestaltung, Gastronomie, Erholung: Hier findest du wirklich alles. Der Cossi ist eben ein richtiges Allround-Talent. Statte dem See am besten einen Besuch ab und finde es selbst heraus.

Cospudener See – der Allrounder unter den Leipziger Seen? © Philipp Kirschner

Konnte ich dich von einem Ausflug zum Cospudener See überzeugen? Oder bist du bereits dort gewesen und möchtest das Leipziger Neuseenland weiter erkunden? Dann schau doch mal beim Zwenkauer See, Kulkwitzer See, Markkleeberger See, Störmthaler See oder Schladitzer See vorbei und lass dich auf ein neues Seenabenteuer in der Region Leipzig ein!

 

Du hast noch Fragen? Dann melde dich gern bei uns!

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Social Media Redaktion
Tel.: 0341/7014-340
Mail: social.media@ltm-leipzig.de

(Visited 877 time, 1 visit today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.