Die prachtvollsten Burgen und Schlösser in der Leipzig Region

Du kennst Burgen und Schlösser nur aus dem Märchenbuch? Dann wird es Zeit für eine Entdeckertour in der Region Leipzig! Denn diese ist bekannt für eine überdurchschnittlich hohe Dichte an Herrschaftshäusern, welche in eine einmalig schöne Natur- und Flusslandschaft eingebettet sind.

Geschichten von Tausendundeinem Jahr

Manche erliegen noch ihrem Dornröschenschlaf, andere wiederum dienen in ihrer Nutzung entweder als Wohngebäude für Privatpersonen oder Feriengäste, als Hotel, Restaurant oder museale Einrichtung. In letzteren kannst du der sächsischen Geschichte nachgehen, in die Architektur und Kultur der vergangenen Jahrhunderte eintauchen und den damaligen Zeitgeist fühlen. Exklusive Sonder- und Erlebnisführungen ergänzen die verschiedenen Dauerausstellungen.

Zahlreiche Veranstaltungen, wie Konzerte, Familienführungen und der „Ferienspaß für Königskinder“ laden dich und deine Liebsten zu Entdeckungstouren in die historischen Mauern. Wir haben für dich die fünf schönsten Ausflugsziele herausgepickt:

Kinderspielplatz „Burg Mildenstein“
Virtual Reality auf Schloss Rochlitz
Fluchtgeschichten auf Schloss Colditz
Familientag auf Burg Gnandstein
Das Barockschloss in Delitzsch
Sachsens schönste Ritterburg

Kinderspielplatz „Burg Mildenstein“

Die Burg Mildenstein thront auf steil abfallenden Felsen direkt am Ufer der Freiberger Mulde.
Zu Gast auf der Burg Mildenstein in Leisnig © W. Siesing

In Leisnig, auf steil abfallenden Felsen, oberhalb der Freiberger Mulde, erheben sich die wuchtigen Mauern der fast 1.000 Jahre alten Burg Mildenstein. Der kleine dicke Turm „Frieder Berg“ nimmt Kinder mit auf eine Zeitreise durch die moderne und familienfreundliche Ausstellung und erzählt ihnen auf Knopfdruck spannende Geschichten und Burggeheimnisse. Statt eines eingestaubten Museums erwarten dich Exponate zum Anfassen und Ausprobieren: Wandpuzzle, Holzburgmodell, Hofgewänder, Touchscreens und interaktives Wimmelbild. Seit 2010 kann zusätzlich eine mittelalterliche, funktionsfähige Schwarzküche besichtigt werden.

In den Herbstferien werden deine Kinder bei der „Glühwürmchenführung“ zu kleinen Nachtschwärmern. Zu abendlicher Stunde erobern die Kids die alten Burgmauern im Taschenlampenlicht und bekommen die eine oder andere mysteriöse Geschichte zu hören.

Virtual Reality auf Schloss Rochlitz

Schloss Rochlitz liegt direkt am Ufer der Zwickauer Mulde.
Schloss Rochlitz an der Zwickauer Mulde © Schlösserland Sachsen

An der Zwickauer Mulde steht das 1.000-jährige Schloss Rochlitz mit seinen zwei gewaltigen Türmen. Die dicken Mauern beherbergen eine Kapelle mit imposantem Kreuzgewölbe, eine Schwarzküche mit riesigem Herd und funktionstüchtigem Rauchfang, Verliese, eine Folterkammer und ein prächtiges restauriertes Fürstenhaus. Hier erfährst du mehr zur Geschichte der Schlossanlage, der Kaiser, Könige und Fürsten, aber auch zum Thema Reformation, welche die Herzogin Elisabeth von Rochlitz allen Widerständen zum Trotz in ihrem Amt einführte.

Doch das spannendste, was es hier bei einer Schlossbesichtigung zu entdecken gibt, sind die geheimnisvollen Putzritzzeichnungen. Kleine Prinzen kratzten sie in die Wände und gewähren somit einen bleibenden Einblick in ihr damaliges Leben. In der Hauptmannsstube hast du die Möglichkeit, dich anhand einer VR-Brille in unterschiedliche Epochen zu versetzen. Sieh es dir selbst an!

Vom 17.10. bis 01.11. bietet das Schloss Rochlitz Ferienspaß für Königskinder. Beim Herbstferienquiz mit dem Schlossgespenst Kunibert wird das Schloss zum Spielbrett. Seit Tagen irrt Kunibert wegen der kaputten Turmuhr im Schloss herum. Hilf dem Schlossgespenst die Uhr zu reparieren, in dem du für jede Stunde ein Rätsel löst. Die Spielanleitung gibt es an der Museumskasse.

“Ach, wenn es mir doch nur gruselte!” ist das Motto der Gruselführung „Von einem der Auszog das Fürchten zu lernen“ für Kinder und Familien am 06., 13. und 20.11. auf Schloss Rochlitz. Bei dem abenteuerlichen Rundgang durch das herbstliche Schloss werden die alten Mauern durch gruselige Geschichten, Märchen und Legenden zum Leben erweckt. Doch erschreck nicht, wenn plötzlich ein dunkler Schatten um die Ecke huscht. Das schaurige Highlight wird mit einem Gespenstertrunk kulinarisch in der Schwarzküche abgerundet. Allen mutigen Gruselbegeisterten wird zudem ein Gruseldiplom verliehen.

Fluchtgeschichten auf Schloss Colditz

Das prachtvolle Schloss Colditz © Schlösserland-Sachsen / Sylvio Dittrich

Als Wahrzeichen thront Schloss Colditz hoch auf dem Felsen über der gleichnamigen Stadt. Ursprünglich zu Zeiten der Renaissance als Residenz und Jagdschloss der sächsischen Kurfürsten erbaut, erlangte es durch spektakuläre Ausbruchsaktivitäten alliierter Offiziere während des Zweiten Weltkrieges weltweite Berühmtheit. Von den einfallsreichen Fluchtversuchen samt selbst gefertigten Fluchtwerkzeugen berichtet das „Fluchtmuseum“. Hörstationen und historisches Filmmaterial führen die Stories und Exponate der modernen Ausstellung eindrücklich zusammen. Warum nicht mal einen Exkurs in die jüngere Geschichte machen!?

Familientag auf Burg Gnandstein

Burg Gnandstein ist umgeben von grünen Wäldern
Burg Gnandstein © W. Siesing

Schon mehr als 800 Jahre prägt die besterhaltene romanische Wehranlage Sachsens, Burg Gnandstein, den gleichnamigen Ortsteil der Stadt Frohburg. Gelegen auf einem weithin sichtbaren Felsen, ausgestattet mit einer imposanten Schildmauer, Zinnen und einem markanten Turm wirkt sie wie eine Burg aus dem Bilderbuch. Historische Wohnräume mit barocker bis klassizistischer Ausstattung sowie die spätgotische Kapelle mit drei kunstvollen Altären aus dem 16. Jahrhundert sind die Highlights der Burg.

Über Burgführungen, vielseitige Projekttage mit Mitmachstationen und Aktivprogrammen kannst du die mittelalterliche Anlage erobern. Vor allem für Kinder ist eine Zeitreise immer wieder ein eindrückliches Erlebnis. Burg Gnandstein bietet tolle Angebote für kleine Entdecker um die historischen Mauern genauer zu erkunden.

Das Barockschloss in Delitzsch

Vor dem Barockschloss Delitzsch liegt ein liebevoll angelegter Schlossgarten
Das Barockschloss in Delitzsch. © Stadt Delitzsch

Das Schloss Delitzsch weist eine langjährige Geschichte auf: Bereits im Jahr 1389 ließ Markgraf Wilhelm I. von Meißen eine mittelalterliche Wasserburg errichten, deren Turm auch heute noch das Barockschloss überragt. Zwischenzeitlich wurde die Burg ab 1535 zu einem Renaissanceschloss umgestaltet. Die vielteiligen Bauphasen endeten mit dem letztmaligen Aus- und Umbau ab 1689, wodurch das wunderschöne Barockschloss in sein auch heute noch bestehendes Gewand schlüpfen konnte. Der äußerliche Baustil nach französischem Vorbild ist gemeinsam mit der prächtigen Innenausstattung ein absoluter Hingucker – gleichzeitig ist das Schloss eines der Ältesten im Nordwesten von Sachsen.

Das Barockschloss ist heute ein Kulturdenkmal mit überregionaler Bedeutung, das außerdem ein Museum, die Tourist-Information der Stadt Delitzsch, ein Standesamt und den Schlosskeller beherbergt. Das Museum zeigt die Schloss- und Stadtgeschichte sowie das frühere Leben der Herzoginwitwen von Sachsen-Merseburg im Damenschloss Delitzsch des 17. und 18. Jahrhundert auf. Auch zahlreiche Veranstaltungen finden im Schloss statt: Es gibt spannende Vorträge, Familienführungen und tolle Konzerte zur Adventszeit, die von der ebenfalls hier ansässigen Kreismusikschule gegeben werden.

Sachsens schönste Ritterburg

Majestätisch thront die Burg Kriebstein am Ufer der Zschopau. Schloss, Wald, Leipzig Region
Burg Kriebstein © Harald Göbl

Wer kennt sie noch nicht, Sachsens schönste Ritterburg – die Burg Kriebstein?! Mitten im Städtedreieck Dresden-Chemnitz-Leipzig gelegen ist sie ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Am Ufer des Flusses Zschopau auf steilem Felsen thronend erwartet sie dich mit ihrem monumentalen Wohnturm und der Burgkapelle mit wertvollen Malereien um 1410. Zudem erwarten dich das Kriebsteinzimmer und möblierte Interieurräume der Familie von Arnim. Verschiedenartige Festsäle stehen in der Burg für Trauungen, Familien- und Firmenfeiern sowie für Veranstaltungen aller Art zur Verfügung. Von Ostern bis Oktober lädt zudem das gemütliche Burgcafé „Zum Hungerturm“ zum Kaffeetrinken oder zu einem kleinen Imbiss ein.

Kleine Entdecker haben auf der Burg Kriebstein einiges zu erleben. Bei der Kinderführung „Und schwer erging’s dem Rittersmann“ schauen sie in die mittelalterlichen Räume hinein, erfahren Wissenswertes aus dem Leben der Ritter und probieren, wie sich ein Ritterhelm so trägt und wie schwer ein Kettenhemd ist.

Egal zu welcher Jahreszeit, ein Besuch der imposanten Burgen und prunkvollen Schlösser der Region Leipzig lohnt sich immer! Informiere dich vor deiner Zeitreise unter www.schloesserland-sachsen.de über die genauen Öffnungszeiten sowie aktuelle Veranstaltungen und Einschränkungen.

Lass uns gern über einen Kommentar wissen, welcher Burgentyp du bist und warum welche Festung dein Herz gewonnen hat!

Du hast noch Fragen? Dann melde dich gern bei uns!

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Social Media Redaktion
Tel: 0341/7014-340
Mail: social.media@ltm-leipzig.de

(Visited 2.947 time, 1 visit today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.