Sommer, Sonne, Badespaß … Leipziger Neuseenland

Es sind Ferien und das bedeutet für die meisten von uns: Endlich Urlaubszeit! Bei tropischen Temperaturen gibt es oft nur einen Gedanken: Ab ans Wasser! Glücklicherweise bietet das Leipziger Umland eine große Vielfalt an Badeseen für jeden Geschmack. Wir haben uns aufgemacht und einige schöne Badeseen des Leipziger Neuseenlandes für euch besucht.

Kulkwitzer See
Schladitzer See
Albrechtshainer See
Markkleeberger See
Störmthaler See
Cospudener See

Kulkwitzer See

Natur pur am Kulkwitzer See. © PK | Fotografie

Bereits seit den 1970er Jahren gibt es den Kulkwitzer See, auch liebevoll „Kulki“ genannt. Der 170 Hektar große See am westlichen Stadtrand Leipzigs ist nach wie vor sehr beliebt und wird vor allem für seine sehr natürliche Ader gelobt. Ihr könnt hier nicht nur wunderbar baden und tauchen, sondern auch Wasserski fahren oder Wakeboarden. Wer die Ruhe des Kulkwitzer Sees gerne länger als nur einen Tag genießen möchte der hat die Möglichkeit auf dem schönsten Campingplatz des Leipziger Neuseenlandes zu übernachten. Abenteuer pur!

Unser Tipp ist das Strandbad Markranstädt mit seiner gepflegten Liegewiese und der knapp 40 Meter langen Steganlage für den Sprung ins kühle Nass. Ansonsten könnt ihr euch einfach ein Tretboot ausleihen und den glasklaren See auf eigene Faust entdecken, denn hier gleicht kein Ufer dem anderen.

 Schladitzer See

Der Sandstrand lädt zum Sonnen und Verweilen ein. © rk-photography

Radtour gefällig? Da können wir euch den Schladitzer See wärmstens ans Herz legen. Diesen erreicht ihr mit dem Rad entlang der KOHLE / DAMPF / LICHT-Radroute. Von Hayna aus geht es dann auf dem Uferrundweg zur Schladitzer Bucht. ApnoetauchenKitesurfenStand Up PaddelingSegeln und der 1400m² große Wasser-Fun-Park – all das erwartet euch dort.
Aber keine Angst, wer nur baden und sich entspannen möchte, kann dies natürlich auch. Der herrliche Strand, kinderfreundliche Flachwasserbereiche und das glasklare Wasser sind genau das, was ihr für einen perfekten Badeausflug benötigt.

Unser Tipp: Umrundet den See mit Skates oder Rad auf dem knapp 9 Kilometer langen Uferweg, bevor ihr euch in die Fluten stürzt.

Albrechtshainer See

Ruhe zum Entspannen findet man Albrechthainer See allemal. © Alexander Klich

Wenn ihr euch nach zwei sonnigen Tagen am See schon einen Sonnenbrand geholt habt, ihr aber trotzdem nicht auf das kühle Nass verzichten wollt, so findet sich am Albrechtshainer See auf jeden Fall ein schattiges Plätzchen. Der See liegt südöstlich von Leipzig inmitten eines ausgedehnten Waldgebietes in der Nähe von Naunhof. Trotz Kletterwald und Campingplatz ist es an diesem See sehr ruhig, idyllisch, super zum entspannen. Du kannst die Füße nicht stillhalten ? einen Bootsverleih gibt es natürlich auch?

Markkleeberger See

Das perfekte Kontrastprogramm zum abenteuerlichen Kanupark Markleeberg. © LTM/Tom Schulze

Wenn ihr Markkleeberger See hört, denkt ihr wahrscheinlich als erstes an Wildwasserrafting im Kanupark Markkleeberg. Wem das aber zu aufregend ist, der kann in der benachbarten Wassersportschule auch Schnupperkurse im Stand Up Paddling, Segeln oder Surfen buchen. An der mit Cafés gesäumten Seepromenade startet das Schiff zu Rundfahrten über den See und dort findet ihr auch einen der insgesamt 3 Badestrände.

Störmthaler und Hainer See

Badespaß und Entdeckertour? Am Störmthaler See ist alles möglich. © PK | Fotografie

Der Störmthaler See wurde 2014 offiziell auch zum Baden freigegeben. Wenn ihr Lust habt euch den See auf aktive Weise vorzunehmen, so empfehlen wir außerdem eine Paddeltour über den See und wenn ihr wollt, verlängert ihr euren Ausflug einfach durch die Kanupark-Schleuse in den Markkleeberger See. Im Jahr 2010 wurde das Kunstprojekt „VINETA“ im Rahmen der Initiative „Kunst statt Kohle“ realisiert. Die Angebote rund um die VINETA auf dem Störmthaler See sind vielfältig: Sie reichen von Entdeckertouren zur VINETA, Touren mit den zwei Amphibienfahrzeugen und dem wasserstrahlbetriebenen Düsenrucksack VINETA-Fly bis hin zu Konzerten und Lesungen auf der VINETA. Bei Hunger seid ihr im VINETA-Bistro auf der Magdeborner Halbinsel bestens versorgt.

Ein paar Kilometer weiter südlich befindet sich der Hainer See. Mit knapp 600 Hektar zählt der Hainer See zu einem der Großen im Leipziger Neuseenland. Entweder, ihr relaxt am Sandstrand in der Lagune Kahnsdorf, spielt Beachvolleyball oder leiht euch ein Boot aus. Wer Lust auf Bananaboat hat, kommt am Hainer See auf seine Kosten.

Cospudener See

Hier kannst du dich wunderbar in die Fluten stürzen und dir die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. © LTM/PUNCTUM

Der wohl bekannteste See des Leipziger Neuseenlandes ist der „Cossi“. Hier ist gibt auf jeden Fall immer was zu sehen. Mit einer Schiffsrundfahrt könnt ihr euch einen Überblick über die Strände verschaffen und entscheiden wo ihr gerne euren Badetag verbringen wollt. Der Cospudener See hat den längsten Sandstrand Sachsens und definitiv mehr zu bieten als nur hervorragende Wasserqualität. Auch hier könnt ihr Boote ausleihen oder sogarmitten auf dem See grillen. Wenn ihr etwas abenteuerlustiger seid, wäre eine Tour mit dem Hochrad auf dem 11 Kilometer langen Uferrundweg einen Versuch wert. Ihr wollt noch höher hinaus? Dann solltet ihr unbedingt den Turm an der Bistumshöhe besteigen und euch mit dem herrlichen Blick über das Leipziger Neuseenland belohnen.

Hoffentlich konntet ihr einen kleinen Überblick gewinnen und habt Lust euch auf Entdeckungsreise in das Leipziger Neuseenland zu begeben. Verratet uns doch mal welcher See euch am besten gefällt!

 

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Social Media Redaktion
Tel: 0341/7014-340
Mail: social.media@ltm-leipzig.de

(Visited 3.127 time, 1 visit today)

4 Kommentare

  1. Pingback: Viagra
  2. Pingback: SEO Consultant
  3. Pingback: baking matcha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.