Zwenkauer See in Leipzig – Der Underdog unter den Leipziger Seen

Dass Leipzig so Einiges zu bieten hat, ist sicher kein Geheimnis. Dass es auch ein richtiges Paradies für Zweirad-Liebhaber ist, könnte aber schon den einen oder anderen verwundern. Deshalb mache ich es hier jetzt amtlich: Das Leipziger Neuseenland ist ideal für Radausflüge. Das Land ist flach und die Seenlandschaft bietet Einiges an Abwechslung. Darüber hinaus lässt sich hier ein Sommertag so richtig gut verbringen: baden, schwimmen, tauchen, Stand-up-Paddeln – im Leipziger Neuseenland ist das alles möglich. Kaum zu glauben, dass dort, wo heute eines der größten Seengebiete Europas zu finden ist, noch vor 30 Jahren Braunkohlebagger eine Mondlandschaft hinterließen. Ende der 1990er Jahre wurde dieses Areal nach und nach rekultiviert – das Leipziger Neuseenland entstand und lädt heute Wassersport- und Aktivfans aus der ganzen Welt ein.

Ich werde dich heute mal mitnehmen auf eine Tour zum Zwenkauer See – den „Underdog“ unter den Leipziger Seen. Warum ich ihm diesen Beinamen geben würden? Lies selbst.

Key Facts im Überblick
Natur pur um den See
Baden – Sandstrand vor der Haustür
Es wird sportlich – Aktivitäten an Land und zu Wasser
Gastronomie – Wo gibt’s leckeres Essen?
Sehenswürdigkeiten rund um den See
Tipps für den Familienausflug
Fazit – ist der Zwenkauer See DEIN See?

Key Facts im Überblick

Das wunderschöne Panorama des Zwenkauer Sees. © Manuel Weiser

Wo liegt eigentlich Zwenkau? Ehrlich, das habe ich mich vor einigen Jahren selbst gefragt, als ich das erste Mal vom Zwenkauer See gehört habe. Mittlerweile bin ich selbst Wahl-Zwenkauerin und kann euch sagen: dieses kleine Städtchen ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Zwenkau ist eine Kleinstadt, ca. 12 km vor den südlichen Stadttoren Leipzigs und im Leipziger Neuseenland gelegen. Du erreichst Zwenkau mit den Überlandbussen 100 und 107 oder mit der S-Bahn vom Leipziger Hauptbahnhof oder dem Wilhelm-Leuschner Platz aus (ab S-Bahn-Haltestelle Böhlen oder Großdeuben fährt ein Bus nach Zwenkau). Solltest du mit dem Auto zum Zwenkauer See reisen, findest du kostenlose Parkmöglichkeiten in der Hafenstraße, direkt am KAP Zwenkau oder am Aussichtspunkt Zitzschen an der B186.

Der Zwenkauer See ist der größte See des Leipziger Neuseenlands. © LTM

Der Zwenkauer See ist mit knapp 10 Quadratkilometern Fläche schon jetzt der größte See im Leipziger Neuseenland. Warum schon jetzt? Er hat seine vollständige Füllhöhe noch gar nicht erreicht. Erst 2021 – wenn der Bau der Schleuse zwischen dem Cospudener und dem Zwenkauer See finalisiert ist, wird er vollständig geflutet sein. Einmal um den See geradelt, legst du ganze 22 Kilometer Strecke zurück. An der tiefsten Stelle misst der See stolze 49 Tiefenmeter.

Natur pur um den See

Am südlichen Ufer grenzt das Eichholz, ein Teil des Leipziger Auwaldes. Dort kann man zahllose Vögel beobachten und findet mit Sicherheit auch ein schattiges Plätzchen, direkt am Seeufer. Die Vegetation am nördlichen Teil des Sees ist erst im Zuge der Flutung entstanden und wirkt daher etwas wild und unkultiviert. Auf dieser Seite finden sich auch noch weite Strecken, die einen Eindruck vom ehemaligen Tagebaugebiet geben: Flach, sandig, weitläufig und wirklich eindrucksvoll. Der Wasserpegel wird an diesen Stellen in den kommenden Jahren noch weiter ansteigen.

Die Wasserqualität des Zwenkauer Sees ist gut, daher ist er als Badesee nutzbar. Die Zusammensetzung des jungen Gewässers ist noch am wachsen und reifen, weshalb mit dem jungen Ökosystem im Wasser und am See vorsichtig umgegangen werden muss. Damit das Wasser seinen PH-Wert beibehält und die Wasserqualität stetig verbessert wird, erhält der See in den kommenden Jahren eine größere Kalkzufuhr.

Baden – Strandfeeling vor der Haustür

Am KAP Zwenkau gibt es einen öffentlichen Badestrand mit butterweichem Sand #FürmehrSandzwischendenZehen. Der Zugang zum Wasser ist an dieser Stelle sehr flach, ideal also auch für kleine Buddelfreunde mit Sandeimerchen und Schaufel.

Der Sandstrand holt dir das Urlaubsfeeling direkt nach Hause.

Entlang des Sees findest du ansonsten immer wieder kleine Wege zu einzelnen Buchten. Aber Achtung, hier ist kein Sand aufgeschüttet, sondern Steinstrand vorherrschend. Wer sich von den piksenden Steinen geärgert fühlt, sollte hier idealerweise ein paar Schuhe einpacken.

Es wird sportlich – Aktivitäten an Land und zu Wasser

Am Aussichtspunkt Zitzschen oder am KAP Zwenkau findest du zwei ideale Startpunkte für deine Radtour um den See herum. Schwing dich einfach auf den Sattel und los geht’s. Ein Hinweis an alle Skater und Rennrad-Fahrer: Der Seerundweg ist nur etwa zur Hälfte asphaltiert. Vor allem im nördlichen Bereich gibt es befestigten Schotterweg. Einer Tour mit den Skates und dem Longboard steht im südlichen Seebereich hingegen nichts im Weg. Auch Läufer finden hier eine großartige Strecke vor. Mit Ausnahme von zwei Stellen, die eine Steigung von 6 bzw. 10 Grad mit sich bringen, ist das gesamte Gebiet um den See flach und gut zu bewältigen. Der Zwenkauer See bietet recht breite Wege und ist im Gegensatz zum Cossi oder Kulkwitzer See noch nicht so stark frequentiert. Wer also ganz in Ruhe seine Runde drehen möchte, findet in Zwenkau optimale Bedingungen vor. Beachte bitte, dass du aufgrund der Schleusenarbeiten einen kleinen Umweg in Richtung Cospudener See fahren musst. Der Weg ist ausgeschildert und gut zu befahren.

Auch Wassersportfans können sich am Zwenkauer See ordentlich austoben. Egal, ob du in hawaiianischer Manier Stand-Up-Paddling-Fan oder Windsurfer bist – beides kannst du auf dem Zwenkauer See sehr gut praktizieren. Und Kitesurfen? Auch wenn hier meist eine kühle Brise weht, die eigentlich ideal zum Kiten wäre, ist dieser Sport leider nicht erlaubt. Der Zwenkauer See ist auch für den Motorbootverkehr freigegeben. Um Unfälle (und vor allem Bußgelder) zu vermeiden, sollten Kite-Surfer daher auf den Schladitzer See im Norden Leipzigs oder den Hainer See im südlichen Leipziger Neuseenland ausweichen. Auch Unterwasserfans können sich den Zwenkauer See vormerken: Mit seinen fast 49 Tiefenmetern und einem alten Schiffswrack auf dem Grund ist er ein interessanter Anlaufpunkt für Taucher.

Gastronomie – Wo gibt’s leckeres Essen?

Am KAP Zwenkau laden verschiedene Gastronomien zum Verweilen ein. Direkt an der wunderschönen Marina, dem Hafen von Zwenkau gelegen, findest du das Il Lago, einen leckeren Italiener, der originale italienische Gerichte und delikates Eis serviert. Direkt nebenan befindet sich das Lokal Zum Türkenlouis – Badische Wein-, Kunst- und Gourmetstuben – hier werden exklusive Speisen und leckerer Wein serviert. Gegenüber findest du das Noahs, eine Gaststätte mit schattigem Freisitz und leckeren Speisen aus aller Welt.

Falls du selbst den Grill anwerfen willst, müssen wir dich leider enttäuschen: Das Grillen an den Leipziger Seen ist offiziell verboten. Natürlich kannst du deinen eigenen Picknickkorb packen und es dir an den entsprechenden Stellen am See gemütlich machen – achte aber bitte darauf, deinen Müll gesammelt wieder mitzunehmen #notrash. Übrigens: Zahlreiche Uferstellen sind mit „Betreten verboten“-Schildern ausgestattet. Diese solltest du auf jeden Fall beachten, da bei Verstoß auch hier Strafen drohen.

Tipps für den Familienausflug

Der Zwenkauer See eignet sich perfekt für einen Familienausflug. © LTM

Am Kap Zwenkau findet sich ein großer Kinderspielplatz, der für jedes Alter etwas zu bieten hat. Das Beste daran: Das Gelände ist gut einsehbar und der Blick auf den See gleichzeitig wunderschön. Für kleine Fahrradfahr- oder Skate-Anfänger ist der Zwenkauer See ebenfalls gut geeignet. Die Radwege am Südufer sind breit, gut asphaltiert und nicht zu sehr befahren. Ideale Voraussetzung also, um entspannt mit dem Fahrradfahren zu beginnen.

Sehenswürdigkeiten rund um den See

Der Blick auf den Zwenkauer See ist vom Ausstellungspavillon KAP Zwenkau aus wirklich eindrucksvoll. Von dort hat man einen tollen Überblick über den See und bekommt eine Vorstellung davon, wie sich die Landschaft in den vergangenen Jahren verändert hat. Einige Relikte aus der aktiven Bergbauzeit informieren über die Nutzung des Zwenkauer Tagebaus bis 1999. Besonders interessant: Das wunderschöne Türkis-blau des Wassers hat der See seinem noch recht jungen Alter zu verdanken – die Wasserfarbe wird sich in den kommenden Jahren noch verändern.

Vom Hafen aus hast du außerdem die Möglichkeit, eine Runde auf der MS Santa Barbara zu drehen. Die ca. 1,5- stündige Tour führt dich über den See und verrät dir viele interessante Fakten über die ehemalige Bergbauregion und die geplanten Projekte rund um den Zwenkauer See.

Fazit – ist der Zwenkauer See DEIN See?

Der Zwenkauer See ist im Moment noch der ursprünglichste See im Leipziger Neuseenland. Er befindet sich weiterhin in der Entwicklung und das ist auch genau der Grund dafür, dass er so beliebt, attraktiv und spannend ist. Wer ganz gemütlich und in Ruhe eine Radtour starten und dabei einen Eindruck von der Bergbau-Geschichte des Areals bekommen möchte, ist hier absolut richtig.

Gemütlichkeit und Ruhe in tollem Ambiente erwarten dich am Zwenkauer See. © LTM

Beim Umrunden des Zwenkauer Sees, fehlt jenseits des KAPs an der ein oder anderen Stelle noch ein nettes Plätzchen zur Einkehr (#einEisinEhrenkannkeinerverwehren), doch ich bin mir sicher auch diese Infrastruktur wird sich in den kommenden Monaten weiterentwickeln. Großer Vorteil des Sees: er ist nicht zu überlaufen, es findet sich also immer ein nettes Plätzchen zum Baden und Verweilen. Wer es eher ruhig und gemütlich mag, wird hier in jedem Fall fündig. Was du jetzt noch zu tun hast: Badesachen packen und viel Spaß beim Ausprobieren!

Und falls ich dir jetzt Lust gemacht habe auf Wasser- und Badespaß: Schau beim Cospudener See, Markkleeberger See, Kulkwitzer See, Störmthaler See und Schladitzer See vorbei und entdecke DEINEN Lieblingssee im Leipziger Neuseenland.

Du hast noch Fragen? Dann melde dich bei uns!

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Social Media Redaktion
Tel: 0341/7014-340
Mail: social.media@ltm-leipzig.de

(Visited 1.322 time, 1 visit today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.