Leipzig in 24 Stunden

Ihr seid zu Besuch in Leipzig und wollt euren Tag bestmöglich nutzen? Dann solltet ihr jetzt gespannt weiterlesen! Wir haben für euch Vorschläge für einen kompletten Tag in unserer wunderschönen Stadt zusammengestellt. Vom morgendlichen Aufstehen über wichtige touristische Ziele bis hin zur Abendgestaltung: Mit diesem Plan könnt ihr euren Leipzig-Aufenthalt sofort starten!

Morgen
Vormittag
Nachmittag
Abend

Morgen

7:00 Uhr – Aufstehen angesagt

Leipzig bei Sonnenaufgang. © Philipp Kirschner
Leipzig bei Sonnenaufgang. © Philipp Kirschner

Ein Tag in Leipzig sollte möglichst früh beginnen: Also Wecker stellen, aufstehen, sich fertig machen und dann im Hotel ein leckeres Frühstück genießen, um gut gestärkt in den Tag zu starten! Ihr seid noch auf der Suche nach der passenden Unterkunft? Dann schaut doch einmal auf auf unserem Suchportal vorbei um die besten verfügbaren Hotelzimmer für euren Aufenthalt in Leipzig zu finden! Nun aber los, gönnt euch ein üppiges Frühstück – gleich geht es weiter!

8:30 Uhr – Quer durch die Innenstadt

Der Stadtrundgang führt unter anderem auch an der Nikolaikirche vorbei. © Andreas Schmidt
Der Stadtrundgang führt unter anderem auch an der Nikolaikirche vorbei. © Andreas Schmidt

Der frühe Vogel fängt den Wurm. In diesem Sinne geht es direkt nach dem Frühstück weiter. Damit ihr allerdings nicht so zeitig gleich überlastet werdet, startet ihr euren Tag mit einer Stadttour von Leipzig Erleben durch Leipzig. Den Startpunkt an der Tourist Information findet ihr zwischen Hauptbahnhof und Markt direkt in der Altstadt. Zuerst werdet ihr auf einen Spaziergang durch Leipzigs Innenstadt mitgenommen: Vorbei an der bekannten Nikolaikirche, der prachtvollen Thomaskirche, dem Leipziger Marktplatz mit altem Rathaus und natürlich den prunkvollen Leipziger Passagen mit der Mädler Passage und z.B. dem Specks Hof. Nach einer Stunde steigt ihr dann in einen Bus und fahrt raus aus der Innenstadt zum Zoo, der Red Bull Arena, dem Völkerschlachtdenkmal, dem Gohliser Schlösschen, und weiteren interessanten Plätzen. Während der ein- bis eineinhalbstündigen Fahrt im gemütlichen Reisebus könnt ihr einen guten ersten Eindruck von unserer wunderschönen Stadt gewinnen und bereits Pläne schmieden, welche dieser Highlights ihr gern mal genauer unter die Lupe nehmen wollt.

Weitere Tipps für spannende Stadttouren findet ihr hier.

Vormittag

11:00 Uhr – Kurze Kaffeepause

Die Milchbar Pinguin serviert neben Kaffee diverse Eisspezialitäten. © Milchbar Pinguin
Die Milchbar Pinguin serviert neben Kaffee diverse Eisspezialitäten. © Susanne Kürth

Wieder in der Innenstadt angekommen, gönnt ihr euch am besten einen kleinen Muntermacher in Form eines Kaffees. Leipzig bietet euch da großen Entscheidungsspielraum, denn Kaffeehäuser gibt es in Leipzig mehr als genug! Wer ein vielfältiges Angebot sucht, sollte in der Milchbar Pinguin vorbeischauen. Neben leckeren Kaffeespezialitäten habt ihr nämlich auch noch die Qual der Wahl zwischen verschiedensten selbst gebackenen Kuchen und besonders leckeren Eissorten. Für Schleckermäulchen also ein absolutes Muss!

Weitere Kaffeehäuser: Kaffeehaus Riquet, Zum Arabischen Coffee Baum

12:00 Uhr – Den Kreislauf in Schwung bringen

Der Leipziger Eistraum findet noch bis zum 5. März statt. © MediaService GmbH
Der Leipziger Eistraum findet noch bis zum 5. März statt. © MediaService GmbH

Nach dieser kleinen Pause wird es Zeit wieder etwas Schwung in euren Tag zu bringen. Auf dem Augustusplatz könnt ihr noch bis zum 5. März den Leipziger Eistraum genießen. Viele winterliche Attraktionen laden hier zum Verweilen ein. Das Highlight: Eine Eisbahn, auf der ihr euch für kleines Geld mal so richtig austoben könnt. Eine Alternative für die etwas wärmeren Monate oder Schlittsschuhmuffel unter euch ist eine Tour mit dem Segway. Mit dem Stadtstromer könnt ihr Leipzig nicht nur erkunden, sondern auch richtig erleben. Nehmt euch also ein wenig Zeit und kutschiert euch selbst durch die Stadt – Fahrspaß ist hier garantiert!

13:30 Uhr – Mittagessen im traditionellen Stil

Auerbachs Keller lädt Mittags zu leckeren Speisen ein.
Auerbachs Keller lädt Mittags zu leckeren Speisen ein.

Puh, das war bisher echt anstrengend. Wie wäre es mit einer kleinen (oder großen) Stärkung? Gut Mittagessen kann man in Leipzig an vielen Ecken, doch auch hier gibt es eine bestimmte Lokalität, die man bei einem Aufenthalt in Leipzig definitiv besucht haben muss: Auerbachs Keller. Bekannt aus Goethes Faust, wartet das Restaurant mit einem tollen und traditionellen Ambiente auf und hat nebenbei auch noch verdammt leckere Speisen zu bieten. Unterteilt ist der gastronomische Bereich in die Restaurants Großer Keller und Historische Weinstuben sowie die Mephisto Bar. Genug Auswahl also, um euch zur Mittagszeit einen traditionellen Gaumenschmaus zu gönnen.

Weitere empfehlenswerte Restaurants: Enchilada, L’Osteria, Sol Y Mar, Vapiano, Mein Leipzig

Nachmittag

15:00 Uhr – Kultureller Nachmittag

Das atemberaubende Völkerschlachtdenkmal zieht täglich Besucher in seinen Bann. © Daniel Koehler
Das atemberaubende Völkerschlachtdenkmal zieht täglich Besucher in seinen Bann. © Daniel Koehler

Gut gestärkt geht es nun weiter in Richtung des wohl beeindruckendsten architektonischen Bauwerks, das Leipzig zu bieten hat: Das Völkerschlachtdenkmal. Vom Restaurant aus gelangt ihr auf kurzem Weg zum Leipziger Marktplatz, unter dem sich eine S-Bahn-Station befindet. Hier solltet ihr in die S1, S4 oder S11 in Richtung Leipzig-Stötteritz einsteigen. Nach nur 8 Minuten Fahrzeit kommt ihr an der Haltestelle des Völkerschlachtdenkmals an und nach 10 weiteren Minuten zu Fuß erreicht ihr unser Völki. Nun habt ihr die freie Wahl: Bei gutem Wetter bietet es sich an, auf dem Gelände zu entspannen. Entweder auf den anliegenden Wegen und Grünflächen, am Rand des großen Wasserbeckens oder auf dem Denkmal selbst – dieses ist nämlich auch durch äußere Treppen zugänglich. Alternativ könnt ihr euch das Völki auch von innen ansehen. Für einen Betrag von 8 Euro (ermäßigt 6 Euro) erhaltet ihr Zutritt zum Museum sowie zur Aussichtsplattform, die nach dem Erklimmen von 364 Stufen für einzigartige Fotos genutzt werden kann. Denn hier wird euch ein unglaublicher Panoramablick über Leipzig geboten. Natürlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, seinen Nachmittag in Leipzig zu verbringen. Doch wir können euch versichern: Unser Völki ist IMMER einen Besuch wert.

Weitere Alternativen: Museumsbesuch (GRASSI, Mdbk, Stadtgeschichtliches Museum), Spaziergang durch Leipzigs Parks (Johannapark, Clara-Zetkin-Park), Besuch des Panometers

17:30 Uhr – Leipzig aus einer anderen Perspektive entdecken

Auf den Wasserstraßen kann Leipzig auch per Boot erkundet werden. © Philipp Kirschner
Auf den Wasserstraßen kann Leipzig auch per Boot erkundet werden. © PK Fotografie

Nach diesem entspannten Ausflug geht es auf gleichem Weg zurück Richtung Stadtzentrum. Wenn man in Leipzig zu Besuch ist, sollte man definitiv die Wasserstraßen der Stadt erkunden. Hierfür gibt es Bootstouren, die man in einer Gruppe oder auch allein absolvieren kann. Nächster Anlaufpunkt ist jetzt also der Stadthafen Leipzig! Vom Markt aus sind das ca. 15 Minuten zu Fuß. Leiht euch ein Kanu aus und paddelt einfach drauf los. Auf Leipzigs Wasserwegen könnt ihr nicht nur entspannen sondern auch Teile der städtischen Industriekultur kennen lernen. Wenn ihr Glück habt, paddelt ihr direkt in den Sonnenuntergang hinein. Eine atemberaubende Kulisse und bei wärmeren Temperaturen macht die Wasserfahrt gleich doppelt so viel Spaß!

Weitere Alternativen: Zoo Leipzig (im Sommer bis 19 Uhr geöffnet)

Abend

19:30 Uhr – Kleine Stärkung am Abend

In der Gottschedstraße tümmeln sich Bars und Kneipen. © Andreas Schmidt
In der Gottschedstraße tümmeln sich Bars und Kneipen. © Andreas Schmidt

Wenn man den ganzen Tag auf den Beinen ist, dann braucht man natürlich auch abends eine Stärkung, um gut durch den restlichen Tag bzw. die Nacht zu kommen. Besonders gemütlich und lecker ist es im Sol y Mar in der Gottschedstraße. Hier könnt ihr zu Abend essen und euch danach auch ein paar leckere Drinks genehmigen. Vom Stadthafen aus gelangt ihr in gut 10 Minuten zu Fuß zum Restaurant, jedoch ist das Sol y Mar auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Straßenbahnlinien 1, 9 und 14) schnell zu erreichen. Egal, ob allein, zu zweit oder in einer Gruppe: Hier könnt ihr euren Tag in einem tollen Ambiente ausklingen lassen und euch danach in das Leipziger Nachtleben stürzen!

Weitere Bars/Restaurant auf der Gottschedstraße: Vodkaria, Luise, Barcelona, Pilot

22:00 Uhr – Feiern und Partylaune

Nachts ist - wie hier im Täubchenthal - ganz schön was los in Leipzig. © MDR/Stephan Flad
Nachts ist – wie hier im Täubchenthal – ganz schön was los in Leipzig. © MDR/Stephan Flad

Ihr habt noch nicht genug von unserer schönen Stadt? Dann mischt euch jetzt am besten unter das Leipziger Partyvolk! Täglich haben viele Nachtclubs in der Innenstadt geöffnet. Im Club L1 wird mehrmals die Woche zu verschiedensten Themen gefeiert und im Nachtcafe Leipzig steht alle paar Tage Party auf dem Programm. Außerdem gibt es zahlreiche kleinere Locations, die sich auf bestimmte Musikrichtungen spezialisieren: Elektro (Distillery, Elipamanoke), Rock (Ilses Erika) oder Black Music (Velvet, Absturz). Genug Auswahl ist also definitiv vorhanden. Treibt es jedoch nicht zu lang – schließlich müsst ihr am nächsten Morgen auschecken und dann geht es auch schon wieder ab nach Hause!

Weitere Nachtclubs: Sky Club, Elsterartig, Moritzbastei, Täubchenthal, Spizz-Keller

24 Stunden in Leipzig: Es ist wirklich schwierig, eine Auswahl an Aktivitäten zu finden, die alles Sehenswerte abdeckt, was man hier erlebt haben muss. Falls ihr euch an unseren straffen Zeitplan haltet, könnt ihr am Ende dieses Tages aber definitiv von euch behaupten, jetzt einige der tollsten Ecken unserer Stadt zu kennen. Have fun!

 

Ihr habt noch Fragen? Dann meldet euch bei uns!
Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Social Media Redaktion
Tel: 0341/7014-340
Mail: social.media@ltm-leipzig.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.