Kreutzbach-Orgel in der Kirche Hohnstädt

Auf einen Blick

Urban Kreutzbach aus Borna baute 1858 eine zweimanualige Orgel, die 1993 grundlegend restauriert wurde.

Die Kirche Hohnstädt ist eine romanische Chorturmkirche aus dem 13. Jahrhundert. Die spätgotische Kapelle mit Rippenwölbung von 1480 dient als Sakristei. Sie verfügt über einen Marmor-Relief-Altar, einer Kanzel (Rochlitzer Porphyr) und einem Taufstein von 1661. Der Turm wurde 1896 um 17 m erhöht. Der Chor mit Apsis wird durch zwei Triumphbogen auf Kämpfergesimsen zum Langhaus hin begrenzt. 
1999 haben sich die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Hohnstädt und Beiersdorf zur Kirchgemeinde Hohenstädt-Beiersdorf vereinigt und mit den Kirchgemeinden Grimma, Nerchau und Döben-Höfgen ein Schwesternkirchverhältnis gebildet.

Der Altarraum der Kirche stammt aus dem 12. Jahrhundert, mittelalterlich ist das Langhaus. 1857/58 erfolgt ein Erweiterungsbau. In diesem Zusammenhang baut Urban Kreutzbach aus Borna 1858 eine zweimanualige Orgel, die 1993 durch die Firma Wünnig, Großolbersdorf, grundlegend restauriert wurde. Zur Kirchgemeinde Grimma gehörend, erklingt die Orgel regelmäßig mit anspruchsvollen Programmen.


Text: Klaus Gernhardt

Die Kirche Hohnstädt befindet sich in einem Stadteil von Grimma. Grimma ist Station am Lutherweg.

Kontakt

Kreutzbach-Orgel in der Kirche Hohnstädt
04668 Grimma
Deutschland

Kontakt:
Tel.: 03437 9486240

    Für meine weitere Planung:

    Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

    Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.