© stock.tookapic.com

In 314 Tagen

Leipziger Logenball

Auf einen Blick

Vor fast 100 Jahren, am 4. April 1925 fand im Felsenkeller Leipzig der letzte „Logenball“ statt. Einmal im Jahr lud bis dahin die „Loge zum blauen Krokodil" zu diesem Ball ein, der wie kein anderes Ereignis das gesellschaftliche und kulturelle Leben der Messestadt prägte. Stars und Sternchen, Bürger und Arbeiter, Glücksritter und Boheme feierten hier miteinander. Im glamourösen Ballsaal schwang Bürgermeister Karl Rothe neben Marlene Dietrich das Tanzbein, der junge Willi Brandt traf beim Schwof auf den Leipziger Opernintendanten Guido Barthol, die VfB-Torwartlegende Ernst Raydt saß mit Leipziger Unterweltgrößen in erster Reihe bei Anita Berbers verruchten Tanzdarbietungen. Leipziger Künstler wie Max Seliger oder Willy Semm verwandelten den Felsenkeller in eine expressionistische Traumlandschaft. Bühnenkünstler wie die “Original Excentric Band”, die legendären „Weintraubs Syncopators“, der Plagwitzer „Neugeystvereyn Kokolores“, das Leipziger “Rosenthal Quartett” und viele andere begeisterten das Leipziger Publikum. Man kann ohne Übertreibung sagen: Der Logenball war der Hotspot der Leipziger Stadtgesellschaft der 1920er Jahre. …. so hätte es sein können. Wäre nicht bei Sanierungsarbeiten in den 80er Jahren das Archiv des Felsenkellers vernichtet worden, wüssten wir mehr über das wilde kulturelle Leben im Felsenkeller der 1920er Jahre. Die 2023 wieder gegründete “Loge zum blauen Krokodil” lässt sich davon nicht beirren und veranstaltet am 5. April 2025 den Ball, der 100 Jahre zuvor im Felsenkeller so hätte stattfinden können. Die “Loge zum blauen Krokodil” lässt sich noch nicht in die Karten sehen, verrät aber schon so viel: neben zahlreichen außergewöhnlichen Künstlern, die allen Bereichen des Felsenkellers bespielen, wird den Gästen des Logenballs Geisterbeschwörungen geboten, in der Berber-Bar werden die Führer und Führerinnen der deutschen Arbeiterbewegung die Hüllen fallen lassen und in den Keller-Katakomben wird als Reminiszenz an die Expressionisten der frühen Logenbälle eine Caligari-artige verwunschene Traumlandschaft entstehen. Ein Felsenkeller, den man so NOCH NIE erlebt hat. Eines ist sicher: die Wiederbelebung wird DAS gesellschaftliche Ereignis des Jahres werden. Der Logenmeister der “Loge zum blauen Krokodil” Graf Alexander von Hohenstein versichert: „Wir werden einen Ball präsentieren, den die Messestadt seit Langem nicht gesehen hat.“

Weitere Termine

Kontakt

Felsenkeller
Karl-Heine-Straße 32
04229 Leipzig
Deutschland

Kontakt:
Tel.: +493419839714
E-Mail:
Webseite: www.felsenkeller.ag

Für meine weitere Planung:

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.