Regionale Produkte

aus Leipzig und Region

Leipzig ist eine Stadt der Kreativen, die Talente, Kunst und Produkte hervorbringt. Doch dabei handelt es sich nicht immer nur um Malerei, Skulpturen und Fotokunst. Leipzig und die Region sind auch für ihr Kunst- und Lebensmittelhandwerk bekannt. Das Entdecken, Erleben und Probieren regionaler Produkte solltet ihr in jedem Fall einplanen, denn die Arbeit des Hand­werks ist und bleibt etwas ganz Besonderes.

Trefft die kreativen Menschen hinter den Produkten und schaut ihnen in ihren Manufakturen bei der Arbeit über die Schulter. Lasst euch von ihrer Passion begeistern und von ihren persönlichen Geschichte bewegen. Diese Erfahrung macht regionale Produkte zu einzigartigen Souvenirs und beliebten Mitbringseln.

Made in Leipzig und der Region

Die Auswahl an regionalen Produkten auf dieser Seite zeichnet sich dadurch aus, dass sie in ihrer Art, ihrer Fertigung oder ihren Bestandteilen einzigartig sind. Manches könnt ihr vielleicht auch woanders kaufen, doch hier gibt es die echten Leipziger Originale und Unikate der Region. Viele der hier vorgestellten Handwerker­innen und Handwerker prägen und halten lange Traditionen am Leben. Besonders interessant: Viele Ateliers und Manu­fakturen laden euch zu Führungen, Präsentationen, Mitmach­angeboten oder Workshops ein. So erlebt ihr das Kunst- und Lebensmittel­handwerk hautnah.

Regionale Produkte des Lebensmittelhandwerks

Kulinarische Verführung

Bei regionalen Produkten denkt ihr wahrscheinlich zuerst an traditionelle Lebensmittel wie Brot, Eier, Milch und Käse. Doch in Leipzig zählt dazu auch die süße Seite des Lebens − in Form von handgefertigten, appetitmachenden und oft traditionsreichen Naschereien. Habt ihr zum Beispiel schon mal ein Frühstücksbrötchen mit Vogelbeeren-Aufstrich gegessen? Diese und andere Fruchtaufstriche aus seltenen Wildobstsorten gibt es bei den Sornziger Wilden. Leckere, handgemachte Schokoladen und feine Pralinen werden in der Goethe Chocolaterie und der Chocolaterie Praetsch gefertigt. Natürlich darf ein Süßgebäck nicht fehlen − die Leipziger Lerche. Diese wird seit über 70 Jahren von der Bäckerei Kleinert mit viel Liebe gebacken. Einzigartige, herzhafte Leckereien findet ihr beim geprüften Brotsommelier Ricardo Fischer oder den Trüffeljägern Eilenburg.

Sornziger Wilde Fruchtaufstriche

Aus dem botanischen Interesse an vergessenen Wildfrucht­sorten entstand eine regionale Feinkost­manufaktur. Unter dem Namen Sornziger Wilde verwerten Hannelore und Volker Umbreit uralte Wildobst­sorten, die heute nur noch selten verwendet werden. Dazu gehören beispiels­weise Vogel­beere, Maul­beere, Berberitze oder Zibarte.

Neben den leckeren Wildfrucht­aufstrichen umfasst das Sortiment auch Wildobst-Liköre und -brände.

Leipziger Lerchen der Bäckerei Kleinert

So wie der Kaffee einen festen Platz in der Landeskultur der "Kaffeesachsen" hat, gehören hier auch Süßspeisen und Kuchen auf die Teller.

Das bekannteste Süßgebäck ist die Leipziger Lerche − ein kleines Mürbeteigkörbchen mit einem Klecks Marmelade und Marzipan gefüllt sowie dem typischen Kreuz aus Teigstreifen. Der Begriff Leipziger Lerche ist seit 2004 geschützt und darf nur von dazu berechtigten Unternehmen genutzt werden. Solltet ihr daher etwas von "Original Leipziger Lerche" lesen, dann greift getrost zu.

Besonders empfehlenswert sind die Lerchen von der Bäckerei Kleinert, die bereits seit 1950 die Leipziger Backtradition lebendig hält. Fragt bei eurem Backstuben-Besuch gern nach der Geschichte der Leipziger Lerche − ihr werdet staunen.

Produkte von glücklichen Tieren

Nachhaltigkeit, Tierwohl und Qualität sind die Kriterien, auf die jeder beim Kauf tierisch guter Produkte achten sollte. Anstatt Massen­ware vom Kühl­regal zu kaufen, könnt ihr euch in der Region Leipzig auch vor Ort von der Leiden­schaft und Sorgfalt, mit der Fisch-, Fleisch- und Milch­produkte hergestellt werden, über­zeugen. Trefft Menschen sowie Tiere und erhaltet einen Einblick in die nachhaltig-ökologische Tier­haltung. Beim Besuch könnt ihr natürlich die leckeren Erzeugnisse auch probieren − zum Beispiel herzhafte Käse­spezialitäten der Hof­molkerei Bennewitz, unvergleichliche Ziegen­milch- und -fleisch­produkte vom Caprinenhof oder auch vorzüglich frischer oder geräucherter Wermsdorfer Fisch. Viele Besucher kommen jedes jahr von weit her, nur um sich mit diesen regionalen Köstlichkeiten einzudecken.

Ziegenprodukte vom Caprinenhof

Seit 2013 hütet Sven Kloy seinen Milchziegenhof − damals nur als Nebenerwerb, seit 2020 als selbstständiger Ziegenbauer. Das Wohl der Tiere sowie die naturnahe und natürliche Haltung haben auf dem Caprinenhof höchste Priorität. Denn gesunde und glückliche Ziegen geben hochwertige und leckere Milch. Daraus wird in der hofeigenen Käserei leckerer Ziegenkäse hergestellt. Sven Kloy, sein Hirtenhund Kalle, seine Ziegen und der Caprinenhof könnt ihr bei einer "querfeldwiese"-Tour besuchen. Die von Katja Leißner angebotene Tour führt zu den historischen Orten von Sornzig. Ihr besucht dabei auch den Klostergarten, in dem die Früchte der Sornziger Wilde wachsen. Bei einem Picknick mit wundervoller Aussicht über die Region genießt ihr den Caprinenhof-Käse als krönenden Abschluss der Tour.

Spirituosen und Bier: Tradition trifft Zeitgeist

Wer Goethes Faust gelesen hat, weiß: In Leipziger Lokalen floss viel Wein. Was Mephisto dabei jedoch verschwieg, waren die Biere und Spirituosen, die bis heute ausgeschenkt werden. Bier­liebhaber sind in Leipzig und der Region genau richtig. Ebenso wie alle, die ein „flüssiges“ Geschenk für Familie und Freunde suchen. Ein Getränk, das laut Zutatenliste perfekt in moderne Craft-Beer-Regale passt ist die Leipziger Gose. Das obergärige Bier mit Zusatz von Kochsalz und Koriander, ist zwar keine Leipziger Erfindung, doch hat bereits seit dem 18. Jahrhundert eine feste Heimat hier. Gebraut und getrunken wird sie heute unter anderem im Bayerischen Bahnhof oder in der Gosenschenke "Ohne Bedenken". Doch ihr findet auch klassische Brauereien in Leipzig und der Region. Diese brauen mit ursprünglichen Rohstoffen und in moderner Brauweise individuelle und unverwechselbare Biersorten. Die Geschichte der Brauerei Cannewitz aus Wurzen geht dabei sogar bis ins 13. Jahrhundert zurück. In Leipzig könnt ihr Braukunst zum Beispiel im Leipziger Ratskeller, im Synde Bräu oder im Cliff’s Brauwerk entdecken. Deutlich hochprozentiger geht es hinegen in der Wilhelm Horn Spirituosen Manufaktur zu. Hier entstehen neben den traditionellen Allasch, Kräuter- und Aronia-Likören auch Gins und Aperitivos.

Fuchs Spirituosen

Echte Delitzscher Brennereitradition lässt Thilo Fuchs mit seinen Fuchs Spirituosen wieder aufleben, unter anderem mit einem Bitter-Likör. Vor über 10 Jahren zog Thilo Fuchs nach Delitzsch und interessierte sich sehr für die Geschichte des Ortes. In Auktionen erwarb er historische Postkarten und andere alte Schätze. 2013 ergatterte er ein ganz besonderes Juwel: Die Rezeptesammlung der "Franz Naumann Dampf-Destillation & Likörfabrik“. Diese hatte bis in die 1950er Jahre Spirituosen und Fruchtsäfte von Weltruhm produziert und war auf Weltausstellungen in Philadelphia und Sydney vertreten. Thilo Fuchs ließ die Delitzscher Spezialität wieder aufleben und produzierte mit dem Originalrezept den Naumann-Bitter aus Jamaica Rum und Kalmuswurzel. Im eigenen Sortiment der Fuchs Spirituosen findet ihr heute neben Gin, Whisky und Wodka auch einen speziellen Whisky-Likör. Am besten probiert ihr ein paar Schlückchen bei einem Tasting vor Ort.

Regionale Produkte des Kunsthandwerks

Leipziger Design von Kopf bis Fuß

Ein Geheimtipp in Sachen Shopping ist Leipzig längst nicht mehr. Und doch gibt es immer wieder Neues zu entdecken. Dafür sorgen die vielen ansässigen Designer und Handwerker, die außergewöhnliche Kleidung und Accessoires kreiieren. Bei BAER erhaltet ihr maßgefertigte Schuhe für jeden Anlass, sogar elegante Oxforder mit Klick­system für die Fahrrad­pedale. Wer sein Outfit gern mit einem passendem Schal ergänzt, wird bei Robyn Chamberlains "Craft Pigeon Hand­weberei" fündig. Hier gibt es hand­gewebte Unikate aus nachhaltigem Material wie beispiels­weise recyceltem Denim. Und: Um eure neue stilvolle Hand­tasche aus Fisch­leder von Rothöll, die Holz­brille von Enzo Forciniti oder die festliche Robe von Silke Wagler werdet ihr definitiv bewundert. Jeder wird euch fragen: Wo habt ihr das gekauft? 

Rothöll Fischleder Accessoires

2009 entdeckte Annekatrin Döll bei einem Aufenthalt in Island, dass dort nicht nur die bekannte Rinds- und Schafshaut für die Herstellung von Leder verwendet wurden, sondern auch die von Fischen. Dieses besondere Material ging ihr auch nach ihrem Aufenthalt nicht aus dem Kopf und so entwickelte sie die Idee für ihre ganz besonderen Produkte: Handtaschen und Accessoires aus Fischleder.

Seit 2016 fertigt sie ihre Produkte in ihrem Atelier in Leipzig. Bei Rothöll steht der Schutz der Umwelt in ganz besonders im Fokus. Daher verwendet Annekatrin Döll nur Fischleder von Arten, die nicht bedroht sind. Zudem werden die Häute mit Hilfe einer pflanzlichen Gerbung herstellt. Tatsächlich rettet die Leipziger Designerin die Häute vor der Entsorgung, denn es sind nicht verwertbare Überreste der Fischfangindustrie.

Für ein schönes Zuhause

Dekorative Gebrauchs­gegen­stände und Objekte verschaffen jedem Zuhause eine besondere Atmosphäre. Macht eure vier Wände noch wohn­licher und gestaltet sie ganz individuell mit einem hand­gefertigten Produkt, das euch gleichzeitig an euren Leipzig-Besuch bei uns erinnert. Unter dem Motto „Luxus für den Alltag“ erschafft Claudia Biehne in ihrem Porzellan­atelier neben filigranen Leuchten auch einzigartige Kreationen aus „weißem Gold“. Bei Flora Metaphorica findet ihr einzig­artige Bilder und Fliesen, in denen wundervolle getrocknete Blumen kunstvoll einge­arbeitet sind. Dafür hat die Künstlerin Tina Altus sogar ein Patent angemeldet. Ob Garten­accessoires, ganze Tische oder Servier­tabletts − bei hillerei Mosaik fertigt Andrea Hiller un­verwechsel­bare Mosaik­objekte als auch Schmuck.

Aus Leipzig hört man nur Gutes

Leipzig ist Musikstadt − weltbekannt und mit langer Tradition. So blickt beispiels­weise das berühmte Gewandhaus­orchester auf über 275 Jahre Geschichte zurück. Und wo viel musiziert wird, werden auch viele Instrumente benötigt. Diese werden von regionalen Instrumenten­bauern auch heute noch mit viel Geschick in Handarbeit gefertigt. Bei Klaus Clement Geigenbau ­− Fine String Instruments finden Streicherinnen und Streicher ihr Trauminstrument. Blechblasinstrumente wie zum Beispiel Tubas, Euphonien und Trompeten entstehen beim Instrumentenbau Vogt.

Natürliche Freude für den Körper

Farben, Düfte, Pflege – sind wie ein Mini-Urlaub für Körper und Geist. Genau dies haben sich verschiedene kleine Manufakturen in Leipzig und der Region zum Ziel gesetzt. Sie verwöhnen ihre Kunden mit hochwertiger, natürlicher Kosmetik. In der Beti Lue. Salbenmanufaktur erwarten euch Lavendeldüfte, ätherische Öle und der Lieblingsduft der Herstellerinnen, der Geruch von Sanddorn. In der Manufaktur für handgemachte Naturkosmetik im Leipziger Westen könnt ihr auch selbst Seife sieden oder Badepralinen und Cremes herstellen. Wer nicht selbst Hand anlegen will, kann alle Produkte natürlich auch direkt shoppen.

Holzspielzeug für Gross und Klein

Holz Liebe − die Marke beinhaltet neben dem Namen der Unternehmen­sfamilie auch das, wofür die Marke steht: Liebe für das Produkt, Material und Details. Seit über 30 Jahren stellt Familie Liebe Spiel­zeug und Puppen­möbel aus Holz her. Zunächst in Leipzig Lindenau, seit den 90ern in Franken­heim am westlichen Stadt­rand. Gründer Wolfram Liebe erlernte die filigrane Handwerkskunst im Erzgebirge. Heute stellen neben ihm noch zwei weitere gelernte Holz­spielzeug­macher Miniaturen und Spielzeuge her. Dabei gilt: Was es in Groß gibt, kann es auch im Verhältnis 1:12 geben. Und so findet ihr in der Holz Liebe-Werkstatt allerlei "kleine Schätze" − von Hampel­männern in Brief­marken­größe über Mini-Bleistifte bis hin zu funktions­tüchtigen Drei­rädern im Kleinst­format. Alle Miniaturen sindhand­gemacht, nicht größer als eine Hand­fläche und aus Leipziger Auwald-Holz. Damit am Ende kein Puppen­stuhl wackelt und sich jedes kleine Schub­fach öffnen lässt, ist Genauig­keit bis auf ein Zehntel eines Millimeters nötig.

Märkte und Veranstaltungen

Regional einkaufen

Europäische Tage des Kunsthandwerks

Spannende Einblicke in die Herstellung regionaler Produkte gibt es bei den jährlich stattfindenen Europäischen Tagen des Kunsthandwerks. Hier könnt ihr die Ateliers, Studios, Manufakturen, Werk­stätten und Produktions­stätten vieler Kunst­handwerker in Leipzig besuchen und bei der Her­stellung regionaler Produkte zusehen.

Bei Führungen und Workshops könnt ihr dabei auch selbst Hand anlegen. Im letzten Jahr haben mehr als 60 Kunsthandwerker am Programm teilgenommen − damit ist eine große Vielfalt garantiert.

Regionale Spezial­itäten

aus Leip­zig und Um­gebung

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.