Verborgenes Leipzig: Das Japanische Haus

2011 herrschte noch gähnende Leere in der Eisenbahnstraße 113b. Ein heruntergekommenes Haus, vom Verfall bedroht, ohne Nutzung. Eine Gruppe japanischer Architekten, Künstler, Städtedesigner und Studenten der Japanologie der Universität Leipzig wollten das ändern. Sie gründeten das Japanische Haus als ein Projekt zur Wiederbelebung leerstehender Räume. Mit Erfolg! Heute ist von Tristesse keine Spur mehr. Das Projekt hat sich innerhalb kurzer Zeit zu einem bekannten Veranstaltungsort verschiedenster Workshops, Ausstellungen und Vorträge für die Vermittlung japanischer Kultur entwickelt. Wir verraten euch heute bei Verborgenes Leipzig was euch in dem deutsch-japanischen Treffpunkt alles erwartet.

Küche für alle!
Kunst aus Fernost
Workshops

Küche für alle!

Das Japanische Haus ist ein beliebter Treffpunkt. ©Das Japanische Haus e.V.
Das Japanische Haus ist ein beliebter Treffpunkt. ©Das Japanische Haus e.V.

Jeden Samstag heißt es Küche für alle im Japanischen Haus. Ab 16 Uhr ist jeder willkommen, gemeinsam den Kochlöffel zu schwingen und den Wok zum Glühen zu bringen. Ab 19 Uhr können die Leckereien gegen eine kleine Spende zusammen verputzt werden. Dazu gibt es Livemusik oder Filme. Das gute Essen, das Miteinander und die entspannte Stimmung sorgen dafür, dass das Japanische Haus jede Woche gerammelt voll ist. So wird kurzerhand der Bürgersteig vor dem Haus in ein Outdoor-Restaurant verwandelt. Die Leute bleiben zum Chillen, Quatschen und Abhängen auch lange nachdem der Teller aufgegessen ist.

Kunst aus Fernost

Japanische Künstler stellen regelmäßig im Japanischen Haus aus.©Das Japanische Haus e.V.
Japanische Künstler stellen regelmäßig im Japanischen Haus aus. ©Das Japanische Haus e.V.

Regelmäßig eröffnen neue Ausstellungen im Japanischen Haus, die ihr während der Vokü (Küche für alle) bewundern könnt. Seit 2012 geht das Projektteam einen Schritt weiter und holt sogar japanische Künstler nach Leipzig, damit diese hier eine Ausstellung realisieren können. Für die Künstler ist es eine Chance, neue Eindrücke und praktische Erfahrungen zu sammeln und künstlerisch zu verarbeiten. Für euch ist es die Chance, die japanische Kultur kennen zu lernen und euren Horizont zu erweitern. Ziel des Programms ist es, auf diese Weise ein internationales künstlerisches Netzwerk zwischen Deutschland und Japan zu etablieren.

Workshops

Regelmäßig finden Workshops zum Thema "Urbane Zwischenräume" statt. ©Das Japanische Haus e.V.
Regelmäßig finden Workshops zum Thema „Urbane Zwischenräume“ statt. ©Das Japanische Haus e.V.

Seit 2012 organisiert das Japanische Haus jährlich einen Workshop zum Thema „Urbane Zwischenräume“. Alles dreht sich um die Erfahrungen, die in Deutschland und Japan mit dem Phänomen der schrumpfenden Städte und leerstehende Gebäude gemacht werden. Und wer kennt sich damit besser aus als das Team des Kulturzentrums? Schließlich stand die Eisenbahnstraße 113b lange Zeit auch leer. Auf einem vergangenen Workshop ging es um nachhaltige Stadtentwicklung und urbane Freiräume. Diskutiert wurden Projekte wie Gemeinschaftsgärten, alternative Wohnformen wie Wächterhäuser oder Hausprojekte und multikulturelle Begegnungszentren. Neugierig geworden? Liket die Facebook Seite des Japanischen Hauses und verpasst keinen Workshop mehr.

Ihr habt noch Fragen? Dann meldet euch bei uns!

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Social Media Redaktion
Tel. +49 (0)341 7104-340
Mail: social.media@ltm-leipzig.de

(Visited 3.254 time, 1 visit today)
Posted by: Leipzig Travel Team
Hier bloggt das Online-Team von Leipzig Travel. Gemeinsam zeigen wir, wie umwerfend, warmherzig, offen und mitreißend Leipzig ist. Für den einen bekommt Leipzig den Beinamen Hypezig, für den anderen ist es das bessere Berlin. Wir wissen: Leipzig ist einmalig. Mit unseren gemeinsamen Erfahrungen und Erlebnissen bekommt ihr von uns die geballte Leipzig-Power und natürlich ganz viel Leipzig-Liebe auf dem Silbertablett serviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.