Panorama Skyline von Leipzig aufgenommen auf dem Fockeberg und in der unteren Hälfte des Bildes Wald, Aussichtspunkte in Leipzig, Sehenswürdigkeiten, City-Hochhaus
Infoservice

Schaubühne Lindenfels

Kultureinrichtung im Leipziger Westen

Blick auf den Eingang der Schaubühne Leipzig auf der Karl-Heine-Straße in der viele Veranstaltungen wie Theater und Kinofilme stattfinden, Kultureinrichtungen, Schauspiel
© T. Williger

Die Schaubühne Lindenfels besteht aus dem historischen Ballsaal, in dem Theater, Konzerte und andere Veranstaltungen stattfinden, dem Grünen Salon, der vor allem als Programmkino genutzt wird und einem Restaurant. Neben Eigenproduktionen legt das Theater seinen Schwerpunkt auf Koproduktionen mit lokalen Künstlern und Gastspielen internationaler Kompanien. Mit seiner einzigartigen Akkustik bietet der Ballsaal zudem einen idealen Raum für Musik und wird daher regelmäßig für Konzerte genutzt. Diese sind oft fernab konventioneller Konzertformate: interdisziplinär, multimedial und genreübergreifend.

Nebenan, im Kino finden unabhängige Produktionen eine Leinwand und Cineasten diskutieren im wöchentlichen KlubKinoKlub Filmkunst. Film-Festivals wie z. B. das DOK Leipzig und die Französischen Filmtage sind fester Bestandteil des Programms.

Informationen

Ort Schaubühne Lindenfels
Karl-Heine-Straße 50
04229 Leipzig
Telefon +49 (0)341 48 46 20
Web Website besuchen

Ausstattung

Barrierefreiheit
  • Spezielle und persönliche Hilfeleistungen für Menschen mit Behinderung möglich

Nächste Veranstaltungen

07.12.2019 - 05.01.2020

Mustermesse des Leipziger Westens

Ein begehbarer Weihnachtskalender im Containerformat mit Produkten und Kreationen aus dem Quartier

11.12.2019 | 20:00 Uhr

Hörtheater: Anthropogen Schwarz

Feature von Christian Lerch, 54 min, Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019

16.12.2019 | 20:00 Uhr

Stefan Schwarz liest

»Der kleine Gartenversager«

21.12.2019 | 20:00 Uhr

Klangkrachduo Stache/Schneider: Endlich endlos atmen

Ein Spiel zwischen Geige und singender Sackkarre

22.12.2019 | 16:00 Uhr

Klangkrachduo Stache/Schneider: Endlich endlos atmen

Ein Spiel zwischen Geige und singender Sackkarre

22.12.2019 | 14:00 - 15:00 Uhr

Offenes Klanglabor mit Erwin Stache und Henry Schneider

26.12.2019 | 20:30 Uhr

Peter Wassiljewski & Das Leschenko-Orchester »Russenball«

08.01.2020 | 20:00 Uhr

»Lenz in Metropolis« - nach Georg Büchner

Theatric Landscapes

09.01.2020 | 20:00 Uhr

»Lenz in Metropolis« - nach Georg Büchner

Theatric Landscapes

10.01.2020 | 20:00 Uhr

PREMIERE »Wir arbeiten dran: es könnte auch schön werden«

Performance von Kollektiv Pik 7 | ab 15 Jahren

11.01.2020 | 20:00 Uhr

»Wir arbeiten dran: es könnte auch schön werden«

Performance von Kollektiv Pik 7 | ab 15 Jahren

12.01.2020 | 19:00 Uhr

»Wir arbeiten dran: es könnte auch schön werden«

Performance von Kollektiv Pik 7 | ab 15 Jahren

16.01.2020 | 19:30 Uhr

»Fun!«

Performance von Lea Moro | ab 7 Jahren

16.01.2020 - 21.01.2020

»Fun & Games«

Let us entertain you!

17.01.2020 | 19:30 Uhr

»Fun!«

Performance von Lea Moro | ab 7 Jahren

17.01.2020 | 14:00 - 16:00 Uhr

»WORKSHOP: FUN!«

Unter der Leitung von Lea Moro & Mona De Weerdt

18.01.2020 | 20:00 Uhr

AUDIO EXPERIMENT #26

Vokale Improvisation im Kino

21.01.2020 | 20:00 Uhr

»Performance-Doppel: Sports«

ab 12 Jahren

22.01.2020 | 18:00 Uhr

»Mittwochsattacke« Dialog und Debatte

Eine Veranstaltung von attac Leipzig | Eintritt frei

24.01.2020 | 20:00 Uhr

Die weiße Insel

Theater von und mit subbotnik | ab 12 Jahren

25.01.2020 | 20:00 Uhr

Die weiße Insel

Theater von und mit subbotnik | ab 12 Jahren

28.01.2020 | 20:00 Uhr

MAX GOLDT LIEST

neue und alte Texte

29.01.2020 | 20:00 Uhr

AUTOS

Hörspiel nach dem Theaterstück von Enis Maci

14.02.2020 | 20:00 Uhr

»ÜBER.LEBEN!«

Premiere | Szenisches Chorprojekt anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz-Birkenau

15.02.2020 | 20:00 Uhr

»ÜBER.LEBEN!«

Szenisches Chorprojekt anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz-Birkenau

16.02.2020 | 18:00 Uhr

»ÜBER.LEBEN!«

Szenisches Chorprojekt anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz-Birkenau