Panorama Skyline von Leipzig aufgenommen auf dem Fockeberg und in der unteren Hälfte des Bildes Wald, Aussichtspunkte in Leipzig, Sehenswürdigkeiten, City-Hochhaus
Infoservice

Jagdhaus Kössern
RegioCard

Barockes Kleinod im Muldental

© W. Siesing

Das im Stil eines großen Herrenhauses um 1709 errichtete Jagdhaus – oft auch als Jagdschloss bezeichnet – gilt als herausragendes Kleinod barocker Baukunst im Muldental. Architekt war Matthäus Daniel Pöppelmann, Oberhofjägermeister und Ältesten-Minister im Kabinett des sächsischen Kurfürsten Friedrich August I. und späteren Königs von Polen August II. – genannt “August der Starke”.

Schon von weitem grüßt das hohe Mansarddach die Besucher. Die straff gegliederte, reich bemalte Fassade zeigt sich in vollendeter Harmonie. Das Foyer im Erdgeschoss wurde beidseitig von vier starken Säulen getragen, um den Ausblick in den Großen Garten zu ermöglichen. Eine im Original erhaltene weitläufige Treppe führt in das Obergeschoss mit einem überraschend herrschaftlichen Festsaal, der von üppigem Stuck und einem großen Deckengemälde gekrönt wird. 

Angeboten werden heute Führungen in historischer Kostümierung, Konzerte, Veranstaltungen und Räumlichkeiten für Hochzeiten. Zudem erwartet Sie im Jagdhaus zu Kössern, das direkt am Mulderadweg liegt, ein touristischer Informationspunkt (Außenstelle der Stadtinformation Grimma).

- WC für Besucher vorhanden

Informationen

Ort Jagdhaus Kössern
Kösserner Dorfstraße 1
04668 Grimma
OT Kössern
Telefon +49 (0)34384 73931
Fax +49 (0)34384 73931
Web Website besuchen
E-Mail E-Mail senden
Kontaktperson

DAS JAGDHAUS - Dorfentwicklungs- und Kulturverein Kössern/Förstgen e.V.
Geschäftsführerin: Ute Wächtler
Kultur und Organisation: Siri Köppchen

Ausstattung

Parkplatz , WC
Saal im Jagdhaus Kössern mit Deckenmalerei und Stuckelementen, Sehenswürdigkeit, Kultur
© Jagdhaus Kössern
© Fouad Vollmer Werbeagentur