Verborgenes Leipzig: HIVYOHIVYO

HIVYOHIVYO? Wie bitte? Hinter dem ausgefallenen Namen verbirgt sich ein Leipziger Modeatelier und Maßschneiderei. Nina Schwamborn schneidert seit 7 Jahren in ihrem Atelier in der Südvorstadt individuelle Kleidungsstücke nach Maß. Egal ob Rock, Mantel oder Brautkleid – hier bekommst du Unikate, die du an den Stangen der Modeketten vergeblich suchst. Zweimal im Jahr präsentiert die Designerin eine neue Kollektion. Die Einzelstücke aus hochwertigen Stoffen, Material-Mixen und ausgefallenen Schnitten kannst du auf Maß nachbestellen. Ich habe mich mit der Designerin unterhalten und unter anderem das Mysterium um den Namen des Labels aufgedeckt.

Designerin Nina Schwamborn wurde in Göttingen geboren und lebt seit 12 Jahren in Leipzig. ©Florian Eisele
Designerin Nina Schwamborn wurde in Göttingen geboren und lebt seit 12 Jahren in Leipzig. ©Florian Eisele

Hallo Frau Schwamborn. Ich muss die Frage gleich zu Beginn stellen. HIVYOHIVYO? Was verbirgt sich hinter dem Namen ihres Labels?

HIVYOHIVYO stammt aus dem Kiswahili und bedeutet „mal so, mal so“. Mal so, mal so – mal elegant mal sportlich, immer verschieden. Die Beschreibung passt einfach auf die Marke. Eine deutsche, englische oder französische Umschreibung klang so abgedroschen. Mein Ehemann studierte damals Kiswahili im Nebenfach und lieferte die Idee für den Namen.

Ihre Kollektionen sind abwechslungsreich, mal so mal so eben. Schwierig ihren Stil in einem Satz zu beschreiben. Wenn Sie es trotzdem versuchen müssten, welche Worte würden Sie wählen?

Modern, mutig und frisch!

Im Atelier in der Arndtstraße in der Südvorstadt werden Modeträume war. ©Nina Schwamborn
Im Atelier in der Arndtstraße in der Südvorstadt werden Modeträume war. ©Nina Schwamborn

Wie haben Sie mit dem Schneiderhandwerk angefangen?

Geschneidert habe ich schon als Kind. Barbieklamotten und Outfits für Teddybären. Meine Mutter ist auch Schneiderin und so war der Beruf immer präsent in meiner Kindheit. Eigentlich war für mich jedoch ausgeschlossen den Beruf meiner Eltern zu erlernen. Ich wollte an der HGB Grafikdesign studieren, wurde aber leider nicht angenommen. Daraufhin entschied ich mich dann doch das alte Hobby zum Beruf zu machen und absolvierte meine Ausbildung zur bekleidungstechnischen Assistentin. Danach startete ich gleich mit der Selbstständigkeit.

Das ist nun 7 Jahre her. Wie lange wohnen Sie denn schon in Leipzig?

12 Jahre! Ich bin damals in der Südvorstadt gelandet und habe den Kiez nicht mehr verlassen. Hier habe ich Atelier und Wohnung. Die Gegend ist mein Lieblingsort in Leipzig.

Zweimal im Jahr präsentiert Nina Schwamborn eine neue Kollektion. ©Florian Eisele
Zweimal im Jahr präsentiert Nina Schwamborn eine neue Kollektion. ©Florian Eisele

Um Ihre Kollektion „Trash Chic“ zu fotografieren diente die Südvorstadt sogar als Fotolocation.

Ja das war toll! Wir arbeiteten uns für die Fotos vom Connewitzer Kreuz bis zur Feinkost vor. Warum weit weg fahren oder Studios mieten, wenn man so einzigartige Motive vor der Haustür hat? Leipzig ist eine tolle Inspirationsquelle.

Wenn man ein Kleidungsstück von Ihnen maßgefertigt haben möchte, wieviel Zeit und Budget muss man einplanen?

Etwa drei bis vier Wochen dauert der Prozess bei Brautkleidern etwas länger. Bei einem Vorgespräch zeichne ich die Wünsche des Kunden auf. Dann folgen insgesamt drei Anproben, um das perfekte Kleidungsstück zu kreieren. Für ein knielanges, schlichtes Kleid muss man mit etwa 320 Euro rechnen.

Die Fotos zur Kollektion "Trash Chic" wurden in der Südvorstadt aufgenommen. ©Florian Eisele
Die Fotos zur Kollektion „Trash Chic“ wurden in der Südvorstadt aufgenommen. ©Florian Eisele

Schneidern Sie Ihre eigene Garderobe komplett selbst oder schaffen es auch Kleidungsstücke von der Stange in Ihren Schrank?

Ich kaufe schon noch Klamotten im Laden und freue mich, wenn ich ein Schnäppchen mache. Röcke und Kleider schneidere ich immer selbst. Und alle drei Jahre mache ich mir einen neuen Wintermantel.

Zum Schluss ein Blick in die Zukunft. Reizen Sie die Fashionweeks und Laufstege der Welt? Wo soll es hingehen mit HIVYOHIVYO?

In den nächsten zehn bis zwanzig Jahren sehe ich mich immer noch genau hier in meinem Atelier in der Südvorstadt. Es ist toll wie Leipzig wächst und ich freue mich, ein Bestandteil davon zu sein.

"Modern, mutig und frisch!", so beschreibt Nina Schwamborn ihre Mode. ©Florian Eisele
„Modern, mutig und frisch!“, so beschreibt Nina Schwamborn ihre Mode. ©Florian Eisele

Ihr habt noch Fragen? Dann meldet euch bei uns!

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Social Media Redaktion
Tel: 0341/7014-340
Mail: social.media@ltm-leipzig.de

(Visited 745 time, 1 visit today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.