Glückliche Menschen beim Essen

Eine kulinarische Weltreise durch Leipzig

Schlemmt euch rund um die Welt, ohne lange Reisen auf euch nehmen zu müssen. Denn wer gerne neue Geschmäcker ausprobiert, ist in Leipzig definitiv richtig. Die kulinarische Vielfalt ist groß: Wir haben für euch vom Imbiss bis hin zum edlen Etablissement einige Perlen der ausländischen Küche gefunden. Begebt euch mit uns auf kulinarische Entdeckungsreise durch Leipzig!

Auf nach:
Frankreich
Großbritannien
Spanien
Marokko
Libanon
Afghanistan
Thailand
Japan
Polen und Russland
USA
Mexiko
Südamerika
Griechenland
Italien
Österreich
Deutschland

Frankreich

In der angrenzenden Pâtisserie gibt es frische französische Backwaren. ©Robin Kunz

Unsere kleine kulinarische Reise fängt in unserem schönen Nachbarland Frankreich an. Dazu verschlägt es euch in die Südvorstadt auf die Karli zum Café Maître! In dem im Jugendstil eingerichteten Café mit französischem Flair könnt ihr aus einem umfangreichen Frühstücksangebot wählen. Trefft euch auf einen Kaffee oder genießt, wenn ihr größeren Hunger habt, eine klassische Zwiebelsuppe mit gratiniertem Käsetoast. In der hauseigenen Patisserie wird alles ohne Schnickschnack nach original französischem Rezept gebacken. Von süßem Croissant, über herzhafte Quiche, bis zum glutenfreien Brötchen ist hier für jeden etwas dabei! Im Sommer könnt ihr eure Eisschokolade draußen auf dem schönen Freisitz genießen.

Großbritannien

Coffee Bar in der Sprachschule The English Room. ©Dominik Hüttenrauch

Wir machen einen kleinen Schlenker über Großbritannien. Hier haben wir für euch eine etwas ungewöhnlichere Location ausgesucht. In der Sprachschule ‚‚The English Room‘‘ könnt ihr authentisch englische Speisen an der Coffee Bar (mittwochs von 16-19.30 Uhr und zu den Events) genießen. Aber Achtung: die Bestellung erfolgt hier ‚‚In English, please!‘‘. Hier finden nicht nur Sprachkurse sondern auch Events statt, wie beispielsweise die Quiznight an jedem letzten Freitag im Monat.

Spanien

Ab geht es nach Spanien zur Sonne hin in das Patio del Sol. Ins Leben gerufen wurde das Restaurant in Plagwitz 2016 von zwei gebürtigen Spaniern. Beim Spanier dürfen natürlich Tapas nicht fehlen! Neben Pimientos tipo Padrón und Patatas Bravas gibt es verschiedene Paella Variationen aber auch andere Fisch- und Fleischgerichte. Am besten genießt ihr das Essen nebst stilechtem spanischen Wein. Bei verschiedenen Themenabenden mit Live Musik oder Live Cooking scheint hier auch sprichwörtlich und nicht nur im Hinterhof die Sonne.

Marokko

Orientalisch genießen im Casablanca. ©Daniel Koehler Photography

Von Spanien geht es über das Meer nach Marokko. Wir bleiben allerdings in Plagwitz. Im Casablanca Salon auf der Karl-Heine-Straße träumt man sich dank der orientalischen Dekoration und dem originalen Tongeschirr bei einem marokkanischen Minztee in fremde Lande. Probiert euch durch Tabouléh, Couscous- und Tajine-Gerichte oder nascht ein paar orientalische Süßspeisen. Der dazugehörige Spezialitätenladen nebenan ist bekannt für sein gutes Fleisch.

Libanon

Vielleicht nicht super schick, dafür aber tolles Essen! ©LTM

Für uns geht es nun weiter nach Reudnitz und damit gleichzeitig in den Libanon. Astreines Shawarma und zu jedem Essen einen Tee dazu bekommt ihr im Bistro de Libanon. Döner gibt es hier zwar auch, ihr solltet euch aber definitiv von den Bildern auf der Außenseite des Bistros inspirieren lassen und mal etwas abseits des Gewohnten probieren. Der Laden ist schlicht eingerichtet, dafür bekommt ihr hier nett angerichtetes, leckeres Essen in ordentlichen Portionen zu einem super Preis.

Afghanistan

Nächster Stopp auf unserer kleinen kulinarischen Reise ist Afghanistan. Dazu begeben wir uns nach Gohlis in das Hindukusch. Erleben könnt ihr hier traditionell afghanische Küche, auf Wunsch auch in der Lounge bei Kerzenschein und im Sitzen auf Kissen auf dem Boden essend. Dazu gibt es noch afghanische Musik auf die Ohren. Hier gibt es landestypische Reisgerichte und traditionell im Tandoor Ofen gebackenes Fladenbrot. Betrieben wird das Lokal von zwei Brüdern, die für euch teilweise ihre Familienrezepte wieder hervorgeholt haben.

Thailand

Klein aber fein – thailändisches Essen im Chang. ©LTM

Fans der Thailändischen Küche kommen im Chang im westlichen Zentrum Leipzigs auf Ihre Kosten. Ihr könnt hier zwischen einer Menge Gerichten wählen. Zwar ist der Platz im Chang begrenzt, dafür ist es aber sehr authentisch und man fühlt sich nach Thailand in die dortigen Imbisse versetzt. Man munkelt, der Mango Lassi ist ein echter Hit und ein gutes Pad Thai bekommt ihr hier auf jeden Fall.

Japan

Das Umaii hat sich vor allem auf leckere Ramen Suppen spezialisiert. ©Peter Herden

Ein ganzes Stück weiter und in den Pazifik geht es zur Inselnation Japan. In Leipzig verschlägt es euch dafür in einem Katzensprung in das Stadtzentrum. In der Umaii Ramenbar könnt ihr, wie es der Name schon verrät, Suppe mit hausgemachten Ramen Nudeln verspeisen. Diese gibt es in vielen Variationen, vegan, vegetarisch oder mit glutenfreien Reisnudeln. Es gibt allerdings auch einige andere Speisen, wie leckere Asia Burger oder der italienische Klassiker Tiramisu, japanisch als Grüntee Tiramisu interpretiert. Ihr versteht nicht, um was es sich auf der Speisekarte handelt? Kein Problem, im Anhang wird alles im Glossar erklärt.

Polen und Russland

Das „Esszimmer“ der Vodkaria. Fühlt euch wie zu Hause! ©Vodkaria

Weiter geht es in die Vodkaria! Hier wird die polnische und russische Ess- und Trinkkultur perfekt vereint. Der Name ist hier Programm: Ihr könnt aus über 700 verschiedenen Vodka-Sorten wie beispielsweise Honig-Ingwer-, Lakritz- oder Knoblauch-Vodka wählen. Wenn ihr euren Lieblingsvodka gefunden habt, könnt ihr eine ganze Flasche kaufen und dieses vor Ort in einer selbst gestalteten Box eingeschlossen aufbewahren, wo sie dann auf euren nächsten Besuch wartet. Ganz nach dem Motto ‚‚Hier wird aufgegessen!‘‘ bekommt ihr in der Vodkaria auch etwas zwischen die Zähne und das nach Wochenkarte. Nebst Pelmeni und Soljanka gibt es auch vegane Optionen, da fällt das Aufessen nicht schwer und der Sonnenschein am nächsten Tag ist vorprogrammiert. Die tägliche Öffnungszeit von 17:00 – 3:00 Uhr spricht für sich. Na dann ‚‚Na sdorówje‘‘!

USA

Dekoration mit viel Liebe zum Detail im JaNi’s American Diner. ©Jana Bernhardt-Goldmann

Von Russland geht’s übers Beringmeer in die USA. Ein kleines Stück der Staaten findet ihr in Lindenau im JaNi’s American Diner. Beim Betreten der Lokalität fühlt man sich durch die liebevolle Dekoration in die 50er/60er Jahre zurückversetzt. Neben Burgern mit eigens für das Diner gebackenen Brötchen gibt es hier auch allerlei Fingerfood, Mac n‘ Cheese oder selbstgemachte Onion Rings. Auch Naschkatzen kommen hier nicht zu kurz: Als Dessert gibt es frischgebackene Brownies mit Eis und Sahne oder einen leckeren Milchshake. Die Milchshakes gibt es zum Beispiel auch als White Russian in der Cocktailversion. Das Diner kann außerdem für Kindergeburtstage gebucht werden.

Mexiko

Offene Küche im Acapulco. ©LTM

Weiter geht es Richtung Süden. Im Acapulco in der Südvorstadt könnt ihr mexikanische Küche zwischen Piranhas und Bartagamen kosten. Dabei könnt ihr den Köchen, dank offener Küche, bei der Zubereitung eurer Speisen zusehen. Draußen sitzen könnt ihr jederzeit- der Freisitz hat das ganze Jahr geöffnet. Im Winter könnt ihr euch zwischen den Heizpilzen mit einem Tequila aufwärmen. Für alle Studenten unter euch: Montags ist Studitag mit vergünstigten Preisen.

Südamerika

In der Hacienda Las Casas könnt ihr auch in besonderem Ambiente kochen. ©Zoo Leipzig

Südlich geht die Reise in den Zoo Leipzig und damit die Hacienda Las Casas. Hier könnt ihr bei einem aufregenden Zoobesuch verweilen und die südamerikanische Küche genießen bevor es gestärkt weiter geht. Die leckeren Speisen haben euch zum Selbstkochen inspiriert? Dann probiert doch mal den Kochkurs „La cocina picante“ in der Hacienda Las Casas aus. Zusammen mit dem Küchenchef bereitet ihr ein tolles Menü zu, das ihr im Anschluss gemeinsam genießen könnt. Zwischen Haupt- und Nachspeise erkundet ihr mit einem Zoolotsen das tropische Gondwanaland. Vorab könnt ihr euch das Restaurant schon mal im 360˚ Modus anschauen.

Griechenland

Schlemmen an der weißen Elster. ©LTM

Als nächstes machen wir einen gedanklichen großen Sprung über den Atlantik zum Mittelmeer nach Griechenland. Zwar nicht am Meer, aber dafür an der Weissen Elster bei der Könneritzbrücke liegt die Ouzerie Was’Kost’Das. Im Sommer kommen draußen beim Schlemmen im Freisitz Urlaubsgefühle auf. Hier könnt ihr nach dem Prinzip von Tapas viele verschiedene Leckereien bestellen und euch durchprobieren. Bei der Vielfalt an Ouzo-Sorten lasst ihr euch am besten die passende Variante empfehlen.

Italien

Romantisch unterwegs in der venezianischen Gondel. ©PK Fotografie

Von Griechenland geht’s ab nach Italien und wir bleiben gleichzeitig in Plagwitz. Zwanzig Jahre ist es nun her, dass Vito Signorello aus Sizilien das Ristorante Da Vito eröffnet hat. Von der klassischen Pizza Margherita über Bandnudeln mit Schwarztrüffeln bis hin zu Dolci zum Nachtisch bekommt ihr hier ein breites Angebot an traditionellem italienischen Essen. Eine Fahrt in der hauseigenen venezianischen Gondel inklusive Gesang vom Gondoliere bietet euch das romantische Tüpfelchen auf dem I.

Österreich

Das Café im traditionellen Art-Déco-Stil. ©Daniel Koehler Photography

Wir nähern uns langsam wieder unserer Heimat und begeben uns in unser Nachbarland Österreich und damit in die Südvorstadt ins schöne Café Grundmann. In einem der wenigen komplett im Stil des Art Déco erhaltenen Kaffeehäuser des deutschen Sprachraums könnt ihr neben dem altbewährten original Wiener Schnitzel, dem strammen Max oder einem Windbeutel tolle Torten und Kuchen probieren. Das Frühstücksangebot ist eine eigene schmackhafte Reise – es ist thematisch nach europäischen Ländern geordnet. Macht euch also startklar für eine Entdeckungsreise im Café Grundmann.

Deutschland

Heimatgefühle im Mein Leipzig. ©LTM

Unsere kleine kulinarische Reise um die Welt kommt zum Ende in unserem schönen Leipzig, denn manchmal liegt das Gute so nah. Dafür begeben wir uns ins westliche Zentrum ins Mein Leipzig. Hier könnt ihr im Restaurant und in der Bar im Gewölbekeller in urig-gemütlichem Ambiente nach gutbürgerlicher deutscher Art schlemmen. Umgeben von Bildern der schönsten Orte unserer Stadt lässt sich das Leipziger Allerlei besonders gut genießen. Da denken wir uns, wie schon in Goethes Faust zu lesen war: „Mein Leipzig lob ich mir“.

Wir hoffen, euch hat der geschmackliche Einblick um die Welt durch Leipzig gefallen und ihr fühlt euch inspiriert, neue Küchen auszuprobieren oder bereits Erprobtes wieder zu entdecken. Wir wünschen euch viel Spaß bei eurer eigenen kulinarischen Entdeckertour.

Habt ihr noch einen Geheimtipp für ein Restaurant dessen Küche man nicht verpassen sollte? Verratet ihn uns in den Kommentaren!

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Social Media Redaktion
Tel: 0341/7014-340
Mail: social.media@ltm-leipzig.de

(Visited 1.331 time, 1 visit today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.