Bühne frei für: Oper Leipzig!

Wir lassen den roten Vorhang wieder aufgehen und entführen euch dabei in die Oper Leipzig. Und über die gibt es so Einiges zu berichten! Wenn ihr weiterlest, erfahrt ihr zum Beispiel, warum Leipzig und nicht Hobbingen die eigentliche Heimat des Herrn der Ringe ist und wieso ihr nicht zwingend Mozart-Fans sein müsst, um euch im Opernhaus Leipzig wohl zu fühlen.

Bewegte Geschichte
Musiktheater der Extraklasse
Premieren und Highlights
Für kleine Fans
Große Musik – große Tänzer
Musikalische Komödie
Jubiläum: 325 Jahre Oper!

Bewegte Geschichte

Das Opernhaus strahlt die Eleganz der Fünfziger und Sechziger Jahre aus ©Matthias Konsgen
Das Opernhaus strahlt die Eleganz der Fünfziger und Sechziger Jahre aus ©Matthias Konsgen

Die Oper Leipzig blickt auf eine über 325 Jahre währende Tradition zurück. 1693 öffnete das Opernhaus am Leipziger Brühl seine Pforten und war damit das erste bürgerliche Musiktheater nach Venedig und Hamburg. 1868 wurde das Neue Theater auf dem heutigen Standort des Leipziger Opernhauses, auf dem Augustusplatz, eröffnet und stellte ab da die Spielstätte für Schauspiel und Musiktheater dar. Nach der Zerstörung des Neuen Theaters im 2. Weltkrieg wurde das heutige Opernhaus an gleicher Stelle zwischen 1956 und 1960 neu erbaut. Es war damit der einzige Opernneubau in der damaligen DDR. Die späten 50er Jahre spiegeln sich dabei auch in der Architektur des Hauses wider, das heute unter Denkmalschutz steht. Die Fassade des Hauses besteht aus Pirnaer Sandstein. Dadurch wirkt der Bau tagsüber geradezu nüchtern, nachts jedoch, wenn alles hell erleuchtet ist, festlich und glamourös durch die großen Glasfronten. Besondere Highlights im Inneren sind die großen Leuchter im Foyerbereich, die an Pusteblumen erinnern. Der trapezförmige Zuschauerraum bietet Platz für über 1200 Gäste. Ihr wollt euch selbst überzeugen? Dann nehmt das Opernhaus doch bei einer der zahlreichen Führungen selbst unter die Lupe.

Musiktheater der Extraklasse

Der vollstände Ringzyklus ist eines der Highlights auf der Bühne der Oper Leipzig ©Tom Schulze
Wagners vollständer Ringzyklus ist eines der Highlights auf der Bühne der Oper Leipzig ©Tom Schulze

So viel zum Opernhaus an sich. Aber was findet drinnen statt? Ganz einfach: Musiktheater der Extraklasse. Die Oper Leipzig gehört zu den renommiertesten Opernhäusern Deutschlands und das kommt nicht von ungefähr. Während in den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts vor allem zeitgenössische Stücke Eingang in den Spielplan fanden, liegt der Fokus unter der Intendanz von Ulf Schirmer nun verstärkt auf den Werken von Richard Strauss und Richard Wagner. Wieso Wagner? Weil dieser ein echtes Leipziger Urgestein ist. Er wurde 1814 in Leipzig geboren. Und wie wir alle wissen, hat Richard Wagner mit dem Ring der Nibelungen ein musikalisches Meisterwerk geschaffen, das seinesgleichen sucht. Dem wird in Leipzig natürlich Tribut gezollt. Nach mehr als 40 Jahren ist die Oper Leipzig das einzige Opernhaus, das den kompletten Ringzyklus auf die Bühne bringt. Wagner-Liebhaber aus aller Welt pilgern zu diesem Highlight nach Leipzig.

Premieren und Highlights

Im Großen Saal der Oper Leipzig können die Zuschauer Musiktheater der Extraklasse genießen ©Daniel Köhler
Im Großen Saal der Oper Leipzig können die Zuschauer Musiktheater der Extraklasse genießen ©Daniel Köhler

Auch wenn du kein bekennender Wagnerianer bist, solltest du einen Besuch in der Oper Leipzig ganz weit oben auf deine kulturelle To-Do-Liste setzen. Die Oper bietet ein breites Spektrum an klassischen und auch weniger klassischen Stücken. Zum Beispiel könnt ihr Webers romantische Oper Der Freischütz erleben. Um was geht’s in dem Stück? Um alles, was eine gute Geschichte braucht: Viele Irrungen und Wirrungen, Liebe und allem voran: wunderbare Musik!
Allerlei Highlights erwarten euch. Verdi- und Puccini-Fans kommen voll auf ihre Kosten. Die Oper hat einmal im Jahr ein Verdi- und ein Puccini Wochenende, an dem sich alles um die Stücke der berühmten Komponisten dreht.

Für kleine Fans

Die liebevollen Produktionen begeistern große und kleine Opernfans © Andreas Birkigt
Die liebevollen Produktionen begeistern große und kleine Opernfans © Andreas Birkigt

Auch für kleine Opernliebhaber und Familien bieten sich wundervolle Stücke, die es zu entdecken gilt. Wenn du gern in andere Welten eintauchst, solltest du dir schon jetzt Alice im Wunderland vormerken. Auch zur Weihnachtszeit wird es wieder stimmungsvoll, wenn Lebkuchenduft im Opernhaus liegt: nämlich beim Weihnachtsklassiker Hänsel und Gretel.

Große Musik – große Tänzer

Das Leipziger Ballett zeigt ein breites Repertoire an modernen Stücen und Klassikern© Ida Zenna
Das Leipziger Ballett zeigt ein breites Repertoire an modernen Stücen und Klassikern© Ida Zenna

Abstrakte Körperlichkeit und große Gefühle – das ist es, was du erwarten kannst, wenn du das Ballett der Oper Leipzig auf der Bühne erlebst. Unter der Leitung von Uwe Scholz und heute Mario Schröder hat sich das Ballett Leipzig zu einer der besten Ensembles in Deutschland entwickelt. In der kommenden Spielzeit wird es vielfältig: Mit dem Start von TOOT! wird zeitgenössischer Tanz zelebriert und die Grenzen zwischen Tanztheater und Performance erforscht. Auch der Ballett-Klassiker Schwanensee wird tänzerisch auf die Bühne gebracht. Lasst euch von Odettes Geschichte in Tschaikowskis Meisterwerk verzaubern.

Musikalische Komödie

Die Musikalische Komödie wird im Volksmund liebevoll Muko genannt. ©Kirsten Nijhof
Die Musikalische Komödie wird im Volksmund liebevoll Muko genannt. ©Kirsten Nijhof

Zur Oper Leipzig gehört neben dem Opernhaus auf dem Augustusplatz die Musikalische Komödie im Leipziger Stadtteil Lindenau. Auch die Muko, wie sie liebevoll genannt wird, wartet dabei mit einem Superlativ auf. Sie gehört zu den wenigen reinen Operetten- und Musicalhäusern überhaupt. Wenn ihr euch bei Dracula gruseln oder lieber bei Doktor Schiwago schmachten wollt, seid ihr in der MuKo genau richtig.

Jubiläum: 325 Jahre Oper!

Die Oper wird 325 Jahre alt! ©Kirsten Nijhof

Seit der Eröffnung im Jahre 1693 sind mittlerweile 325 Jahre vergangen! Als Mitglied der deutschen Opernkonferenz zieht das Opernhaus viele nationale und internationale Gäste an. Das 325 jährige Bestehen der Oper wird natürlich gebührend gefeiert, mit einem Festwochenende, dass es in sich hat. Die Feierlichkeiten finden vom 15. – 17. Juni 2018 statt. Im Mittelpunkt des Festwochenendes steht Alban Bergs „Lulu”. Die unvollendete Oper des österreichischen Komponisten ist ein moderner Klassiker den ihr  euch bei der Premiere am 16. Juni anschauen könnt. Bei der Opernplauderei am selben Tag habt ihr die Möglichkeit ungezwungen bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen die Künstler der Oper Leipzig hinter den Kulissen kennenzulernen. Mit Max Raabe wird das Festwochenende eingeläutet und mit zwei skandalträchtigen Ballettmusiken am Abend des 17. Juni vom Leipziger Ballett beendet. Macht euch gefasst auf ein fulminantes Wochenende!

Oper ist eure Leidenschaft oder Ihr seid einfach neugierig geworden und wollt euch das Ganze mal näher ansehen? Dann verbindet doch einen Besuch in der Leipziger Oper mit einem Städtetrip! Wir haben einige schöne Angebote für euch zusammengestellt. Wenn ihr mehr über Leipzigs einzigartige Bühnen erfahren wollt, solltet ihr im Schauspiel Leipzig und dem Gewandhaus zu Leipzig vorbeischauen!

Ihr habt noch Fragen? Dann meldet euch bei uns!

Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Social Media Redaktion
Tel: 0341/7014-340
Mail: social.media@ltm-leipzig.de

 

(Visited 1,014 time, 1 visit today)

3 Kommentare

  1. toll, da nehme ich gerne an Gewinnspiel teil :-) Die Antwort ist natürlich c) Hugo von Hoffmannsthal.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.