Direktvermarkter aus der Region beim Frischemarkt in Grimma
Infoservice
Sie befinden sich hier: Region

Aktuelles zum Thema "Kultur und Genuss" in der Region Leipzig

Gästemagazin Sommer 2018

Tipps für einen erlebnisreichen Aufenthalt in Leipzig und Region

Im Gästemagazin finden Sie saisonale Ausflugstipps sowie zahlreiche Veranstaltungshinweise und Termine für Erlebnistouren. Die Broschüre erscheint vierteljährlich. Ein absolutes Muss, dass Sie direkt hier downloaden können.

Grimma

Der natur- und denkmalgeschützte Wilhelm Ostwald Park ist eine Einrichtung der Gerda und Klaus Tschira Stiftung, welcher das Gedenken an den Nobelpreisträger Wilhelm Ostwald pflegt, sein Leben und Werk der Öffentlichkeit zugänglich macht sowie den wissenschaftlich und kulturellen Austausch fördert. Die einstige Wohn- und Wirkungsstätte des Chemikers vereint heute ein Museum im Haus Energie mit der original erhaltenen Bibliothek und ein modernes Tagungszentrum mit Übernachtungsmöglichkeiten. Aktuelle Sonderausstellungen zu naturwissenschaftlichen Themen, Führungen durch das Museum und den Park sowie ein museumspädagogisches Programm ergänzen das Angebot.

Neben eigenen Projekten, wie „Experimentieren im Park“ für Vor- und Grundschulkinder fördert die Gerda und Klaus Tschira Stiftung die MINT-Bildung von Schüler/innen aller Schularten und engagiert sich seit 2017 bei JUGEND FORSCHT und LEIPZIG MACHT MINT.

Zu den Gästen des Wilhelm Ostwald Parks gehören Wissenschaftler/innen und Nachwuchswissenschaftler/innen aus dem In- und Ausland. Das Museum und der sieben Hektar große Park mit dem Steinbruch, den drei kleinen Teichen und der Streuobstwiese sind täglich, außer donnerstags, von 10 bis 17 Uhr für Besucher geöffnet.

Wilhelm Ostwald Park
Gerda und Klaus Tschira Stiftung
Grimmaer Str. 25 | 04668 Grimma OT Großbothen
Tel. 034384 7349111
E-Mail: info@wilhelm-ostwald-park.de
www.wilhelm-ostwald-park.de

NeuSeenLand-Musikfest

Leipziger Neuseenland, Segeln, Motorboot, Wassersport

Musikinteressierte können vom 28. Juni bis 1. Juli 2018 am Hafen des Zwenkauer Sees Open-Air-Konzerte mit dem Leipziger Symphonieorchester und Gästen erleben. Es wird eine perfekte Mischung aus klassischer und moderner Musik mit nationaler und internationaler Besetzung geboten. Eine Besonderheit ist der sogenannte Familien-Sonntag, der – Dank freiem Eintritt – insbesondere den Kindern und Jugendlichen die vielfältigen Möglichkeiten der musikalischen Kommunikation nahebringen soll. Die Tickets für die einzelnen Abendveranstaltungen sind im Vorverkauf oder an der Abendkasse erhältlich. Alle drei Konzerte können zum Paketpreis von 70,00 Euro erworben werden.

www.neuseenlandmusikfest.de

Schlösserland Sachsen

Burg Kriebstein mit der Zschopau und einem Wehr im Vordergrund, Ausflug, Kultur, Sehenswürdigkeiten

Burg Kriebstein

Sachsens schönste Ritterburg ist ein vollständig erhaltener Baukomplex aus der Zeit der Spätgotik. Die Bergspornburg zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen in Sachsen. Höhepunkte für den Besucher sind die Besichtigung des monumentalen Wohnturmes, die Burgkapelle mit wertvollen Malereien um 1410, das Kriebsteinzimmer, die möblierten Interieurräume der Familie von Arnim sowie der Burgbrunnen.

Burg Gnandstein

Auf einem Felssporn über dem gleichnamigen Ort thront die Burg Gnandstein. Sie ist Sachsens besterhaltene romanische Wehranlage. Der Bergfried und historische Wohnräume mit barocker bis klassizistischer Ausstattung sowie die spätgotische Kapelle mit drei kunstvollen Altären vom Anfang des 16. Jahrhunderts sind die Highlights der Burg.

Schloss Colditz

Während des Zweiten Weltkriegs war das Schloss Colditz ein Internierungslager für hochrangige Offiziere der Westalliierten. Es wurde später durch das Buch und den Film „The Colditz Story“ weltberühmt und galt damals als ausbruchsicher. Dennoch unternahmen die Insassen insgesamt 300 Fluchtversuche. Neben der Ausstellung im Museum, lädt das Schloss Colditz außerdem zu zahlreichen Veranstaltungen.

Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gemeinnützige GmbH
Stauffenbergallee 2a | 01099 Dresden
Tel. 0351 563911001
E-Mail: service@schloesserland-sachsen.de
www.schloesserland-sachsen.de

Markkleeberg

Im Weißen Haus Markkleeberg im agra-Park erwartet den Gast ein vielfältiges Kulturangebot. Die Konzertreihen „Herfurthsche Hausmusik“ mit der Neuen Leipziger Chopin-Gesellschaft oder die internationalen Blüthner-Meister-Konzerte im vergoldeten Spiegelsaal garantieren ein Klassik-Erlebnis in einmaligem Ambiente. Musikgenres wie Swing, Jazz und Blues finden als Einzelkonzerte im Parksalon oder als Terrassenkonzerte zum alljährlichen Fest der 25.000 Lichter am 8. September 2018 inmitten des agra-Parks statt.

  • Klassik im vergoldeten Spiegelsaal
  • Swing, Jazz, Blues und Operette im Parksalon
  • Terrassenkonzerte
  • wissenschaftliche Vorträge zur Geologie, Erd- und Kulturgeschichte
  • Kunstausstellungen mit nationalen und internationalen Künstlern, geöffnet: Di – Do 10 – 17 Uhr, Eintritt frei

Blüthner-Meister-Konzerte (So., jeweils 17 Uhr)
24. Juni 2018 Spiegelsaal, Natalia Ehwald, Deutschland
5. August 2018 Terrasse, Anna Ulaieva, Ukraine
25. November 2018 Spiegelsaal, Susan Kobus, Deutschland

Herfurthsche Hausmusik – Tour de piano „Alla tedesca“ – Sommerserenade
1. Juli 2018 (15 Uhr) Parksalon

Jubiläumskonzert: 10 Jahre Capriccio
30. Juli 2018 (19 Uhr) Terrasse, Sabine Waszelewsi und Klaus-Jürgen Dobeneck

Stadt Markkleeberg
Weißes Haus Markkleeberg
Raschwitzer Str. 13 | 04416 Markkleeberg
Tel. 0341 3541410
E-Mail: kultur@markkleeberg.de
www.markkleeberg.de

Stasi-Bunker Machern

Ausstellungsraum im Museum im Stasi-Bunker in Machern mit originalen Einrichtungen, Geschichte von Leipzig, Kultureinrichtung, Friedliche Revolution

Inmitten des Naherholungsgebietes „Lübschützer Teiche“, etwa 30 Kilometer östlich von Leipzig, befindet sich der ehemalige Stasi-Bunker. Hier baute die Stasi Ende der 1960er Jahre den Bunker als Ausweichführungsstelle des Leiters der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit Leipzig. Der ca. 100 Mann starke Führungsstab um den Leipziger Stasi-Chef Manfred Hummitzsch hätte hier auch im Fall eines Krieges seine Arbeit fortsetzen wollen.

Heute steht der original erhaltene Bunker Besuchern offen. Während der Führung durch das unterirdische Museum werden interessante Details zur Baugeschichte sowie die ausgeklügelte Versorgungs- und Nachrichtentechnik erläutert. Darüber hinaus erfahren die Besucher etwas über die Arbeit und besonderen Aufgaben der Staatssicherheit im sogenannten „Ernstfall“, die bis zur Errichtung von Isolierungslagern für Oppositionelle reichten. Auch in dieser Situation sollte das MfS als „Schild und Schwert der Partei“ die SED-Diktatur sichern und die eigene Bevölkerung überwachen.

Jedes letzte Wochenende im Monat bietet das Bürgerkomitee Leipzig e. V. Samstag und Sonntag von 13 bis 16 Uhr öffentliche Führungen an. Die Kosten belaufen sich auf 5,00 Euro pro Person bzw. 4,00 Euro ermäßigt. Gruppen können jederzeit Termine für Führungen vereinbaren.

Stasi-Bunker Machern
Naherholungsgebiet Lübschützer Teiche
Flurstück 439 | 04827 Machern
Tel. 0341 9612443
E-Mail: mail@runde-ecke-leipzig.de
www.runde-ecke-leipzig.de

Krystallpalast Varieté Leipzig

Eine neue Generation von Akrobaten bringt das klassische Varieté in die Gegenwart und begeistert mit einem Mix aus Breakdance, Comedy und moderner Artistik. Selten sieht man BMX-Tricks und Freestyle-Basketball so virtuos auf der engen Varietébühne durchgeführt, denn hier sind echte Könner am Werk – darunter der japanische Doppelweltmeister im Yoyo-Spiel. Das Bühnenbild wiederum wird mit Videoprojektionen ergänzt, die an verschiedene Leipziger Orte führen. Diese Gesamtinszenierung wird von einem pulsierenden, urbanen Lebensgefühl getragen und zeigt, was Varieté heute sein kann.

In der Tradition des historischen Leipziger Krystallpalastes, einst eines der renommiertesten, innovativsten Varietés in Europa, in dem Künstler wie Josephine Baker, Rastelli und Otto Reutter gastierten, ist das Krystallpalast Varieté Leipzig seit 1997 im Herzen von Leipzig wieder lebendig, mit Eleganz und zeitgemäßer Größe. Die Markenzeichen des neuen Krystallpalast Varieté Leipzig sind unkonventionelle und poetische Varietéshows, die Besucher aller Altersgruppen in ihren Bann ziehen.

FREESTYLE – Die Streetart-Show:
7. März bis 30. Juni 2018

Krystallpalast Varieté Leipzig
Magazingasse 4 | 04109 Leipzig
Tel. 0341 140660
E-Mail: info@krystallpalastvariete.de
www.krystallpalastvariete.de

Torgau

Viele Gäste nutzten das Lutherjahr, um der Elbestadt einen Besuch abzustatten. Deren authentische Reformationsorte stehen den Gästen auch in diesem Jahr offen.

Ein echter Geheimtipp ist das 1493/94 erbaute Priesterhaus, in dem Georg Spalatin einst lebte. Es wurde aufwändig saniert und ist eines der besterhaltensten Priesterhäuser in Sachsen. Hier wird mit der Ausstellung „Klang & Glaube“ die vom „Urkantor“ Johann Walter geprägte Musik der Reformation durch Exponate und Klangerlebnisse lebendig.

Erst seit Herbst 2017 sind die kurfürstlichen Gemächer von Schloss Hartenfels wieder zugänglich. Die multimediale Ausstellung „Standfest. Bibelfest. Trinkfest: Johann Friedrich der Großmütige – der letzte Ernestiner Kurfürst“ lässt die Besucher eintauchen in das Leben des Kurfürsten und seiner Gemahlin Sibylle von Cleve. Johann Friedrich residierte in den Jahren von 1533 bis 1547 vornehmlich in Torgau und war führender weltlicher Wegbereiter der Lehre Martin Luthers in seiner Zeit.

Rund 20 Museen und Ausstellungen hat Torgau zu bieten, das in knapp einer Stunde bequem mit der S4 von Leipzig zu erreichen ist. Von Ostern bis Oktober gibt es täglich um 14 Uhr eine öffentliche Stadtführung, von Mai bis September montags bis freitags auch um 18 Uhr.

Tag der Sachsen – Bärenstark und fürstlich
Das größte sächsische Vereins- und Volksfest wird am Freitag, 7. September 2018, um 17 Uhr offiziell eröffnet. Verschiedene Bühnen und zahlreiche Themenmeilen versprechen ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt.

Ein besonderer Programmhöhepunkt soll das Fürstentreffen im Schlosshof werden: Die einstigen Kurfürsten werden wieder zum Leben erweckt, feiern Hochzeit und lassen die Besucher am höfischen Treiben teilhaben. Natürlich sind auch die lebenden Bären im Schlossgraben zu beobachten.

Feierlicher Abschluss und Krönung des Tags der Sachsen ist der traditionelle Festumzug am Sonntag, 9. September 2018, von 13 bis 15 Uhr. Die Renaissancestadt Torgau freut sich

Torgau-Informations-Center
Markt 1 | 04860 Torgau
Tel. 03421 70140
E-Mail: info@tic-torgau.de
www.tic-torgau.de

Öffnungszeiten:

Ostern bis Oktober
Mo – Fr: 10 – 18 Uhr / Sa, So, Feiertage: 10 – 16 Uhr

Schloss Rochsburg

Schloss Rochsburg umgeben von Wald, Kultur, Sehenswürdigkeiten

Auf einem Felssporn inmitten eines Naturschutzgebietes gelegen, wacht die um 1190 erstmals urkundlich erwähnte Rochsburg über das Zwickauer Muldental. Als eine der ersten richtigen Schlossanlagen scheint die märchenhafte Anlage entrückt aus Raum und Zeit.

Das beliebte Ausflugsziel beherbergt seit 1911 ein Museum, das dazu einlädt, die über 800-jährige Geschichte der Anlage hautnah zu entdecken. Repräsentative Räume zeigen, wie hier einst gelebt wurde. In der Dauerausstellung „Leute machen Kleider“ können Besucher 52 ausgewählte Beispiele aus 1.000 Jahren Modegeschichte und auch noch das, was früher darunter getragen wurde, bestaunen.

Das ganze Jahr hinweg wartet ein spannendes Veranstaltungsprogramm auf große und kleine Gäste. Der kleine Festsaal des Schlosses steht zudem als romantische Kulisse für Trauungen zur Verfügung.

Auch das Genießen kommt auf Schloss Rochsburg nicht zu kurz. In der ansässigen Schokoladenmanufaktur „Choco Del Sol“ können Besucher die Rochsburger Schokoladenseite erleben.

Schloss Rochsburg
Schlossstraße 1 | 09328 Lunzenau
Tel. 037383 803810
E-Mail: museum-rochsburg@kultur-mittelsachsen.de
www.schloss-rochsburg.de

Deutsches Fotomuseum

Das Deutsche Fotomuseum Markkleeberg präsentiert in seiner Dauerausstellung „Fotofaszination“ auf 1.500 Quadratmetern über 2.000 Exponate zur Geschichte der Fotografie von den Anfängen bis zur Gegenwart.

Am 9. Juni 2018 wird die Sonderausstellung „Narrenbäume“ des Braunschweiger Künstlers Wilhelm W. Reinke eröffnet. Das Fotoprojekt beschreibt das zwiespältige Verhältnis der Menschen zu den Bäumen. Es ist ein Epitaph, das uns mahnen will, den vollkommen unverantwortlichen Vernichtungsfeldzug der närrischen Menschheit wider die Natur zum Stillstand zu bringen und den Blick und damit auch den Sinn für die Schönheit und den Wert der Naturwelt wiederzugewinnen und die Liebe zum Baum neu zu entfachen.

Das Deutsche Fotomuseum befindet sich im historischen agra-Park in Markkleeberg, der beliebt ist als eines der schönsten Ausflugsziele der Region mit Wasserspielen, Wanderwegen und herrlichem Baumbestand. Hier wird Wilhelm W. Reinkes Ausstellung „Narrenbäume“ sowohl im Museum als auch im Freien zwischen Eichen und Eschen, Ahorn und Ulmen, Linden und Buchen auf riesigen Fotoleinwänden gezeigt. Die Ausstellung ist bis zum 26. August 2018 zu sehen.

Deutsches Fotomuseum
Raschwitzer Straße 11b | 04416 Markkleeberg
Tel. 0341 6515711
E-Mail: kontakt@fotomuseum.eu
www.fotomuseum.eu

Kabarett SanftWut

Manni zeigt, was Sache ist! Der Zeremonienmeister des Frohsinns bringt seine urkomischen Weisheiten ans Licht und unter die Leute: Wer hat in der Ehe die Hosen an? Und wer im Bundestag? Ist das Herz noch auf dem rechten Fleck, wenn’s einem in die Hose rutscht? SanftWut-Kabarettist Thomas „Manni“ Störel mit seinem neuen Solo-Streich ab April 2018. Wie immer eine erfrischende Mischung aus Stand-up- Comedy und bissiger Satire. Humor mit Niveau. Also dann: Nichts wie hin und „Hosen runter!“

Unsere persönliche Empfehlung: „Scherzschrittmacher“. Drei junge Leute haben ihr Herz für SanftWut entdeckt. Für seine Hits, seine schrägen Ideen und diesen unvergleichlichen Humor. So zeigen Elisabeth Sonntag, Jan Mareck und Patrick Passehr ihre ganz eigene Sicht. Ein frech-fröhlicher Abend mit der nächsten Kabarett-Generation.

Und nicht zu vergessen: Mehrmals pro Woche macht das Traumpärchen „Moni und Manni“ mit seinen spektakulär-fröhlichen Programmen im Hause SanftWut Dampf unterm Kessel!

Hosen runter!
29. April bis 1. Mai / 4. und 5. Mai / 29. bis 31. Mai / 8. Juni / 14. bis 16. Juni

Kabarett Theater SanftWut
Mädler-Passage, Aufgang D
Grimmaische Str. 2 – 4 | 04109 Leipzig
Tel. 0341 9612346
E-Mail: kontakt@sanftwut.de
www.sanftwut.de

Wurzen

Joachim Ringelnatz – vor 135 Jahren geboren und immer noch auf der Bestsellerliste. Wurzen feiert seinen Geburtstag zum 12. Mal mit einem RingelnatzSommer. Vom 4. bis 12. August 2018 ehren hochkarätige Künstler aus ganz Deutschland den reisenden Artisten und Maler Ringelnatz.

Den Sommer eröffnet Sandra Kreisler mit dem Chanson-Abend „Kreislerismen“. Der erst kürzlich für sein Becher-Programm geehrte Hamburger Johannes Kirchberg stellt musikalisch Ringelnatz‘ Zeitgenossen Tucholsky vor. Unter dem Titel „Ich bin etwas schief ins Leben gebaut“ bekommt Ringelnatz selbst eine literarisch-musikalische Hommage vom Leipziger Stephan König und Ensemble. Stephan Schäfer aus Köln liest aus den herzrührenden Briefen während des ersten Weltkrieges. Der Rostocker Grafiker und Maler Feliks Büttner huldigt dem Dichter Ringelnatz mit einer großen Ausstellung in der städtischen Galerie. Der Designer der AIDA-Flotte hat seine Liebe zu Ringelnatz auch in einem Buch zusammengefasst, das pünktlich zur Ausstellung erscheint. Geist und Sinne spricht in besonderer Weise ein musikalischer Rundgang über den sehr besonderen Ringelnatz-Kunstpfad der Geburtsstadt Wurzen an.

Das abwechslungsreiche Programm ist im Internet zu finden. Karten können über die Tourist-Information Wurzen reserviert werden.

Joachim-Ringelnatz-Verein Wurzen e. V.
Crostigall 14 | 04808 Wurzen
Mobil: 0176 42016802
E-Mail: info@ringelnatz-verein.de
www.ringelnatz-verein.de

Faszination Orgel

Ladegast Orgel in der Stadtkirche zu Naunhof

Dieses Jahr feiern Gemeinden in ganz Sachsen den 200. Geburtstag des Orgelbaumeisters Friedrich Ladegast. Einige seiner Baukunstwerke können noch heute erlebt werden.

Die diesjährige Orgeltour findet am 31. Oktober 2018 statt und präsentiert die Orgelbaukunst der Region Leipzig in all ihrer Pracht. Die geführte Bustour beginnt mit der Trampeli-Orgel in Gerichshain aus den Jahren 1802/03 und führt weiter in die Stadtkirche zu Naunhof, wo das Werk des Baumeisters Friedrich Ladegast aus dem Jahr 1882 bestaunt werden kann. Weitere Stationen bilden die Schmidt-Orgel in Klinga (1743), die ein wichtiges Gegenstück zu den Orgeltypen Silbermanns darstellt sowie die Richter-Orgel (1671) in Pomßen, deren Klangkonzept einer Renaissance-Orgel entspricht. Ein Mittagsimbiss sorgt für das leibliche Wohl.

Tipp: Anmeldungen für die Bustour nimmt der Tourismusverein Leipziger Neuseenland e. V. gern per E-Mail oder telefonisch entgegen.

Die Orgelmusik- und Baukunst in Deutschland wurde 2017 von der UNESCO zum immateriellen Kulturerbe erklärt. Allein in Sachsen findet man ca. 2.500 Orgeln, davon über 150 historische Instrumente.

Tourismusverein Leipziger Neuseenland e. V.
Rathausstraße 22
04416 Markkleeberg
Tel. 0341 33796718
E-Mail: tourist-info@leipzigerneuseenland.de
www.faszination-orgel.de

Mittelsächsischer Kultursommer

Der Mittelsächsische Kultursommer (Miskus) begeistert die sommerliche Festivallandschaft bereits zum 25. Mal. Von klassischen und rockigen Konzerten über historische Burg- und Parkfeste bis hin zur Kunstperformance – das Angebot ist seit Jahren breit gefächert und wird immer wieder neu gestaltet.

Aber auch etablierte Veranstaltungen finden jährlich ihren Weg in den Kalender, so wie „Burg der Märchen“ auf Burg Kriebstein. Am 7. und 8. Juli 2018 lädt der Märchenkönig zum großen Fest mit vielen Märchenfiguren, Geschichten, Theater und Zauberei ein. Zwei Wochen später wird das Kloster Buch bei Leisnig Spielstätte eines großen Musikfestes. Bei „Gugge ma“ kann von den Akteuren mit Fug und Recht behauptet werden, dass sie vom Tuten und Blasen jede Menge Ahnung haben: Von Schalmeien-Gruppen über Pipe-Band bis hin zum traditionellen Blasorchester stellen sich viele Kapellen vor. Auch andere Künstler gestalten das Programm und ein Markt der Vielseitigkeit wartet mit leckeren Speisen und Getränken sowie traditionellem Handwerk und Ständen verschiedener Institutionen auf.

Tipp: Auf der Seebühne Kriebstein ist am 12. August 2018 wieder das Eduard-von-Winterstein-Theater zu Gast. In diesem Jahr zeigen sie für Groß und Klein das Musikschauspiel „Ronja Räubertochter“.

Mittelsächsischer Kultursommer
Georgenstraße 19 | 09661 Hainichen
Tel. 037207 651240
E-Mail: info@mittelsachsen.de
www.miskus.de