Bayerischer Bahnhof, Gastraum, Biersiederei, Gastronomie in Leipzig, Restaurant, Gosebrauerei, Gasthaus
Infoservice
Sie befinden sich hier: Freizeit/Gastronomie/Gaststätten mit langer Tradition

Kulinarischer Streifzug durch Leipzig

Alte Nikolaischule, Restaurant, Außensitz
© Andreas Schmidt

Speisen Sie da, wo einst Persönlichkeiten wie Gottfried Willhelm Leibniz, Johann Gottfried Seume oder Richard Wagner einkehrten – in Leipzigs ältester Bürgerschule.

Die Alte Nikolaischule befindet sich auf dem Nikolaikirchhof, direkt gegenüber der Nikolaikirche.

In der geschichtsträchtigen Alten Nikolaischule wird heute traditionelle mit moderner Küche kombiniert. Dabei wird auf regionale Partner gesetzt – so genießen Sie frische Brot- und Backwaren von der Familienbäckerei Uttecht aus Zwenkau, Fisch vom Forellenhof Borna oder sächsische Kartoffelprodukte. Letztere sollten Sie unbedingt pronieren, denn sie sind Bestandteil der Spezialität des Hauses, den Kartoffelpuffern.

Von der Leibniz-Stube mit Innenschriften aus dem Jahr 1597 haben Sie einen wunderbaren Blick auf den Nikolaikirchhof – der Platz, an dem 1989 die Friedliche Revolution mit den Montagsgebeten ihren Anfang nahm.

Der Fassritt an der Decke vom Auerbachs Keller
© Andreas Schmidt

Mit dem Drama "Faust" setzte Johann Wolfgang von Goethe dem Auerbachs Keller ein bedeutendes Denkmal.

Die historische Gaststätte besteht aus dem Restaurant "Großer Keller", in welchem die klassisch, deftig-sächsische Küche angeboten wird, der "Mephisto Bar", welche mit Cocktails und Live-Musik lockt und den "Historischen Weinstuben", welche für Gruppen ab 20 Personen für Sonderveranstaltung in den vier liebevoll restaurierten Gasträumen gebucht werden können. Das berühmte Lokal unter dem Dach der Mädler-Passage gehört zu den touristischen Attraktionen, die sich lohnen, in Ihren Leipzig-Besuch zu integrieren.

Vermutlich kehrte Goethe hier ein, weil es schon lange vor seiner Zeit hieß:
„Wer nach Leipzig zur Messe gereist, 
Ohne auf Auerbachs Hof zu gehen, 
Der schweige still, denn das beweist: 
Er hat Leipzig nicht gesehn.“

Es ist demnach nicht verwunderlich, dass einer amerikanischen Studie nach, Auerbachs Keller unter den 10 bekanntesten Gaststätten der Welt derzeit Rang 5 belegt.

Vier Frauen laufen am Außensitz von dem Restaurant Barthels Hof vorbei.
© Dirk Brzoska

Barthels Hof ist der letzte erhaltene barocke Durchgangshof Leipzigs und zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Er wurde als typischer Messehof in den Jahren 1747 bis 1750 von George Werner für den Leipziger Kaufmann Gottfried Barthel erbaut. Der Erker im Innenhof stammt aus dem Jahre 1523 und ist das älteste erhaltene Fragment einer Bürgerhausfassade in Leipzig.

Im Innenhof finden Sie zahlreiche Geschäfte sowie den Eingang zum traditionsreichen "Gasthaus Barthels Hof"

In dem familiengeführten Lokal mit großem Freisitz können Sie eine qualitätsbewusste, regionale und frische Küche genießen, die zudem nahezu alle Leipziger Spezialitäten bietet.

Angeboten werden neben einem Sonntagsbrunch auch ein Familienessen wie zu Luther's Zeiten. Dieses wird Ihnen im urigen "Tollhards Zechgewölbe" serviert.

© Dirk Brzoska

Der Bayerische Bahnhof ist der älteste erhaltene Kopfbahnhof der Welt und lockt mit seiner hochmodernen Kleinbrauerei, in der u. a. die obergärige Bierspezialität "Leipziger Gose" gebraut wird.

Gose war für über 100 Jahren das meistgetrunkene Bier in Leipzig. Aber auch der Echte Leipziger Allasch sowie der Long Horn Gin werden hier hergestellt und können von Ihnen genossen werden.

Heute ist der traditionsreiche Bayerische Bahnhof wieder eine erste Adresse: Sowohl als Restaurant mit herrlichem Biergarten sowie als Veranstaltungsort mit unvergesslichen gastronomischen und kulinarischen Erlebnissen.

Es erwartet Sie eine deftige, traditionelle und abwechslungsreiche Küche mit saisonalem Akzent

Vier Personen prosten sich mit Bier in der Gosenschenke zu
© Andreas Schmidt

Die Gosenschenke „Ohne Bedenken“ ist die einzige noch existierende Schenke ihrer Art. Der Name geht auf den Kellner Karl Schmidt zurück, der auf die Frage "Kann man das Gesöff Gose auch trinken?" immer mit den Worten "Ohne Bedenken." antwortete.

Die Gose, eine obergärige Bierspezialität, wird pur, mit Allasch oder mit Sirup ausgeschenkt. In der Gosenschenke erhalten Sie aber auch das klassische Pils, Schwarzbier oder verschiedene Weine und können dazu typisch altsächsische Speisen genießen. 

Bestehend aus Gaststube, Bierkeller, Vereinszimmer und einem der schönsten Biergärten Deutschlands erwartet die Gosenschenke ihre Gäste im historischen Gewand. Regelmäßig können Sie hier auch Kleinkunst, Kabarett und Piano live erleben

Panorama Tower - Plate of Art Restaurant, Gastraum mit Besuchern
© Panorama-Tower GmbH

Das Auge isst ja bekanntlich mit – und wo könnte man das wohl besser, als von Leipzigs höchstem Gebäude? Leipzig hat mit dem Restaurant Panorama Tower - Plate of Art im City-Hochhaus das höchste Restaurant Mitteldeutschlands zu bieten. Das City-Hochhaus entstand von 1968 bis 1972 nach Entwürfen des Architekten Hermann Henselmann im Zuge der Neugestaltung des Universitätscampus. 

Von der Gaststätte in der 29. Etage gelangen Sie schnell auf die oberste Aussichtsplattform des Gebäudes. Auf Wunsch erhalten Sie hier auch Getränke und kleine Speisen. Vom Businesslunch bis hin zum delikaten Sonntagsbrunch wird Ihnen alles geboten.

120 Meter über Leipzig erleben Sie ein einzigartiges Ambiente – mit einem atemberaubenden Weitblick über ganz Leipzig und mit Sonnenuntergängen am Abend. Exklusiv angebotene Veranstaltungen für bis zu 500 Personen werden hier zu einem unvergesslichen Erlebnis. 

 

Ratskeller der Stadt Leipzig, Gastraum
© Andreas Schmidt

Im Oktober 1904 wurde der Ratskeller der Stadt Leipzig eröffnet. Damit gilt er als eines der traditionsreichsten Lokale der Stadt. Er befindet sich in den Gemäuern des Neuen Rathauses, welches ein Jahr später fertiggestellt wurde.

Die insgesamt sieben verschiedenen Gasträume laden Sie in ein uriges und vor allem gemütliches Ambiente ein, dessen Speisekarte anständig Geschmortes, sächsische Spezialitäten und allerhand Ratskelleroriginale auf den Tisch bringt. Seit 2017 braut der Ratskeller zudem sein gesamtes Bier selbst. 

Durch zahlreiche Renovierungen zählt das Kellergewölbe heute 700 Plätze, die sich auf den großen Keller, das Weinrestaurant, die Alte Wache, das Kaffeekabinett Lene Voigt, das Richard-Wagner-Zimmer, den Ratskeller Club und den Gewandhaussaal verteilen. Der Ratskeller bietet Ihnen daher den passenden Rahmen für ein gemütliches Essen zu zweit oder auch für große Gesellschaften.

© Andreas Schmidt

Der Kleingärtnerverein Dr. Schreber e.V.  in der Aachener Straße prägte als erste Kleingartensparte die Kleingärtnerbewegung in Deutschland.

Das Vereinshaus beherbergt das Deutsche Kleingärtnermuseum sowie die Gaststätte Schrebers Restaurant. Besonders verlockend ist der große Biergarten – fernab von jeglichem Straßenlärm und trotzdem nur einen Katzensprung von der Arena Leipzig und dem Fußballstadion entfernt.

Frisch gezapftes Bier, auch bayerisches und tschechisches, die einzigartige kalte Gurkensuppe sowie Steaks vom Grill in allen Variationen sorgen für Ihr leibliches Wohl. Ein historischer Spielplatz lädt die kleinen Gäste zum Verweilen und Spaß haben ein.

Das Restaurant Weinstock bei Dämmerung von Außen
© Andreas Schmidt

Mitten in der Leipziger Innenstadt befindet sich direkt am Markt, gegenüber vom Alten Rathaus das Restaurant Weinstock.

In dem beliebten Lokal können Sie sowohl saisonale sächsische als auch internationale Gerichte genießen. Wie es der Name bereits vermuten lässt, zeichnet sich das Lokal vor allem aufgrund seiner Vielfalt an Weinsorten aus. Diese stammen von den verschiedensten Anbaugebieten aus aller Welt.

Insgesamt 90 Plätze im Gastraum, 50 im Weinkeller sowie weitere 120 Sitzplätze auf der Sommerterrasse laden in stilvollem Ambiente zum Verweilen und Genießen ein. Dezente Klänge klassischer Musik und ein ausgezeichneter Service runden die wunderbare Atmosphäre ab.

zwei Personen essen in Zills Tunnel
© Dirk Brzoska

Im Zentrum der Kneipenmeile "Drallewatsch" gelegen, bietet Ihnen Zill's Tunnel seit 1841 typisch sächsische Gerichte, Biere und Weine in gemütlicher Atmosphäre an.

Zu den früheren Stammgästen des Hauses gehörten u. a. Viktor Nestler, der Schöpfer des "Trompeter von Säkkingen" und Karl Zöllner, dessen allseits bekanntes Lied "Das Wandern ist des Müllers Lust" während eines Aufenthalts in Zill’s Tunnel entstand.

Neben der historischen Gaststätte besitzt das Haus eine eigene Patisserie sowie mehrere Stuben, die sich für Feierlichkeiten in kleinerem Rahmen hervorragend eignen. Das Beste: Falls es mal länger geht, können Sie direkt in einem der angebotenen Appartements übernachten.

Culinary Leipzig

Eat the world - kulinarische Touren durch Leipzig

SzenePubTour Leipzig

Beginnen Sie Ihren kulinarischen Streifzug hier